Hallo,

ich hab mir grad folgendes ausgedacht: Die Remap-Taste:
  1. Remap-Taste drücken (eine obskure, wie Alt-Rollen/-Pause/o.ä.)
     → Öffnet Unicode-Tabelle mit Zeichenauswahl.
  2. In Unicode-Tabelle Zeichen auswählen, das gemappt werden soll
     → Zeigt „Bitte Taste drücken“-Meldung.
  3. Taste drücken die gemappt werden soll. (Erlaubt Mod-Tasten
     → Zeigt „Zeichen X auf Taste Y gemappt“-Meldung.
  Optional: Ebenen-Mapping / Modus-Umschaltung.

Unter Linux dürfte das ein leichtes sein, das mit einem kleinen Shell-Script zu lösen, da KCharSelect eine rudimentäre D-BUS-Schnittstelle besitzt, die man über qdbus benutzen kann, und kdialog das Anzeigen von Meldungen ermöglicht. Einfach das Script auf eine Taste mappen, und nachdem es das Zeichen von KCharSelect und die Taste (z.B. mit xev) bekommen hat, xmodmap ausführen, und die Einstellung in eine X-Konfigurationsdatei im Home-Verzeichnis speichern.

Bei vielen Änderungen sollte es auch drin sein, daraus mithilfe der NEO-Layoutgenerierungs-Scripts ein ganz eigenes Layout zu generieren, so dass die vielen xmodmaps wegfallen könnten.

Ich hab eh keine Ahnung wie das unter so krüppelig-limitierten Systemen wie Windows geschehen soll. ;) (Oder hat sich das mit PowerShell jetzt verbessert?)

Wenn ich was Zeit hab, und/oder ich wieder mal gerne ein ungewöhnliches Zeichen eingeben würde, werd ich das evtl. mal implementieren. Jeder ist natürlich frei, das auch vor mit zu tun, da er evtl. auch seehr lange auf mich warten könnte. ;)

Aber jetzt ist die Idee schonmal draussen. :)

Navid


Antwort per Email an