Zum Korpus für die Untersuchungen:

Etliche Pädagogen und Wissenschaftler für Sprachunterricht haben untersucht, 
welche geschriebenen und gesprochenen Wörter am wichtigsten sind und am 
häufigsten gebraucht werden. Bei meinen Überlegungen für eine Einhand-Tastatur 
verwende ich die Ergebnisse von zwei Büchern: 

Dieter Zahn
German Key Words
the basic 2000-word vocabulary
(c) 1984

Randall L. Jones
Erwin Tschirner
A Frequency Dictionary of German
(core vocabulary for learners)
(c) 2006

Der Vorteil, diese Quellen zu verwenden: Sie sind von Fachleuten für die 
Sprache zusammengestellt, die mit pädagogischer Erfahrung überlegt haben, 
welche Texte sie der Häufigkeitsstatistik zu Grunde legen wollen. Ihre 
Ranglisten bilden deshalb eine solide Basis, auf die ich mich beziehen kann, 
wenn jemand an der Auswahl der Wörter Kritik üben möchte.

Darüber hinaus verwende ich die Rangliste der deutschen Wortformen DeReWo vom 
Institut für Deutsche Sprache in Mannheim, auf das ich vor langer Zeit als 
Mitleser bei NEO aufmerksam wurde.

Das DEUTSCHE REFERENZKORPUS bildet mit über drei Milliarden Wörtern die 
weltweit größte Sammlung elektronischer Korpora
mit geschriebenen deutschsprachigen Texten aus Gegenwart und neuerer 
Vergangenheit,
es enthält belletristische, wissenschaftliche und populärwissenschaftliche 
Texte, eine große Zahl
von Zeitungstexten sowie eine breite Palette weiterer Textarten,
es wird im Hinblick auf Umfang, Variabilität und Qualität kontinuierlich 
weiterentwickelt,
und ist zu einem großen Teil kostenlos über die Recherchesoftware COSMAS II 
zugänglich.

DEREKO (2009): DEUTSCHES REFERENZKORPUS: 
http://www.ids-mannheim.de

Ein Gruß von einem Mitleser aus Pforzheim
Wolf-Heider Rein

Antwort per Email an