Hallo allerseits,

Karl ſchrieb am 06.06.2011 19:19 Uhr:
Der Hauptvorteil an einem Forum liegt in der Moderierbarkeit. Sich aus Themen 
ergebende Teilaspekte in Beiträgen, die nicht zum Thema passen, können 
nachträglich als neue Themen angelegt werden bzw. in dazu passende Themen 
verschoben werden. […] jedoch vermag ein gutes Forumsmoderatorenteam locker 
eine sehr viel übersichtlichere inhaltliche Struktur zu schaffen,[…]

Wer wann-auch-immer hinzukommt, der findet ein inhaltlich moderiertes Forum wie 
ein geordnetes Buch vor.

Das hört sich für mich nach einer unnötiger Zersplitterung unserer Ressourcen an. Ich bezweifle nicht, dass ein Forum sinnvoll genutzt werden kann, aber wir haben für alle Anwendungsfälle bereits gute Anlaufstellen geschaffen:

Wer Lust daran hat, bestehende Texte zu überarbeiten, zu verschieben, zu katalogisieren, um ein »geordnetes Buch« zu erstellen, ist im Wiki (das man übrigens auch anonym bearbeiten kann) jederzeit herzlich willkommen!

Wer mitdiskutieren will, kann das hier auf der Mailingliste (so wie wir gerade).

Wer ein konkretes Problem hat, kann ein Ticket erstellen.

Wer direkt kommunizieren will, kann ins IRC gehen.

…

Infolgedessen sehe ich keinen überzeugenden Grund dafür, mit der Eröffnung Forum eine Parallelstruktur aufzubauen, die für uns keinen oder kaum Mehrwert hätte, aber Arbeitskraft (Forumsmoderatorenteam) von wichtigeren Aufgaben (gute Dokumentation im Wiki) abziehen würde.

Vielleicht ist das auch einfach eine Generationenfrage; wer nur Foren kennt, hält eine Mailingliste einfach pauschal für altmodisch, genau so wie ein »Mailinglisten-Sozialisierter« das Usenet einfach nie kennengelernt hat; die Erfindungszeit allein kann jedoch kein Kriterium sein:

„‚Web 2.0‘ ist, wenn man sich für allen möglichen Mist registrieren muss, den es – ohne die Notwendigkeit einer erneuten Registrierung und von der Bedienung einfacher – schon seit Jahrzehnt(en) gibt.“

Ignatios Souvatzis in de.alt.comm.webzwonull, Message-ID: slrnisn3i2.8jj.ignat...@einstein.cs.uni-bonn.de, 12. Mai 2011.

https://schneeschmelze.wordpress.com/2011/05/12/web-2-0-im-web-1-0-ii/

Andererseits muss man natürlich die Leute da abholen, wo sie stehen; wenn man durch ein Forum Interessierte erreichen könnte, die vor einer Mailingliste kategorisch zurückschrecken, ist dass durchaus überlegungswert. Vielleicht kämme es wirklich auf einen Versuch an.


Viele Grüße,
Dennis-ſ

Antwort per Email an