Am 27.06.2011 07:54, schrieb Florian Janßen:
Michael Gattinger schrieb am 27.06.2011 um 01:14 Uhr:
!!! Ich kann hier eigentlich keine/wenig Meinungen und Aussagen einer
bestimmten Person zuordnen.
Das sollte steht oben, die Anzahl der Quoting-Ebenen enspricht der
Anzahl der „>“ am Anfang der Zeile.

Sogar wenn die Namen gelöscht worden sind, sollte sie sich durch
In-Reply-To- und References-Header (die übriges automatisch
von so ziemlich jedem MUA unterstützt und ausgewertet werden) selbst für
einen Informatik-Studenten (!) wieder zuordnen lassen sein.
Ich habe Probleme damit mir Namen zu merken. Wenn hier einer einmal im Monat etwas schreibt, dann kann ich das später nichtmehr sehen, dass es schonmal schrieb, geschweigedenn welche Meinung vertreten hat. Bei Avataren wäre das ggf. einfacher für mich persönlich. Achtung die letzten 3 Sätze sind Subjektiv.
Das meinte ich damit.
Ich weiß in einer E-Mail tatsächlich welche Zitierebene, welchem zuvor aufgelistetem Namen entspricht. Das kann ich zuordnen. Thunderbird zeigt dies mir übrigends in mehreren durchgezogenen Linien anstatt ">" an.
Selbst ein Informatik-Student sollte in der Lage sein einen MUA zu
konfigurieren und zu bedienen. Haben Informatiker da eigentlich
besondere Probleme oder warum weist du immer wieder darauf hin?
Du suchst nach einer Problemlösung in google und findest ein Forum mit einem 1 Jahr alten Thread, der genau dein Thema behandelt. Der Fragesteller hat exakt das aufgeschrieben was dein Problem ist. Es kann vorkommen, dass der Threadersteller, ohne dass einer weitere Antwort auf seine Frage kam, kurze Zeit später etwas geschrieben hat wie "Danke hat sich erledigt", ohne dabei den Lösungsweg anzugeben. Weiter kann es sein, dass der Threadersteller verschiedene Lösungsvorschläge genannt bekommen hat und später etwas geschrieben hat wie "Danke hat sich erledigt", ohne dabei anzugeben ob einer der aufgeführten Lösungswege zur Lösung geführt hat, oder ob er gar etwas ganz anderes gemacht hat. Kennst du das? Das ist total ärgerlich, sowas begegnet mir immer wieder. Ich gehe dann manchmal sogar soweit, mich extra in dem Forum zu registrieren um dann dem entsprechenden User eine PM zu schreiben, in welcher ich mich dafür bedanke, dass er die Lösung nicht angegeben hat und in welcher ich nach der Lösung frage. Jedenfalls möchte ich, dass Leute, die meine Forenbeiträge oder Diskussionsbeiträge zu einem späteren Zeitpunkt _*Kontextunabhängig*_ lesen trotzdem verstehen. Es kann beispielsweise sein, dass ein Mailinglistenmitglied nur alle 3 Monate einen Beitrag von mir ließt, weil er sich für andere Themen, in denen ich schrieb nicht interessiert hat. Weiter kann es sein, dass ein Neuling die Mailingliste frisch abboniert hat. Diese beiden Personen können meine Argumentation evtl. nicht hinreichend verstehen, wenn ich nicht alle kontextbezogenen Daten angebe. Wenn ich in meiner Argumentation also darauf abziele, dass selbst Informatik-Studenten (trotz ihrer Vorbildung in dem Sachgebiet) nicht in der Lage sind etwas bestimmtes zu tun, dann muss ich angeben, dass ich ein solcher bin und genau dieses Problem habe. Gebe ich nicht an, dass ich Informatik-Student bin, können die 2 beschriebenen Personen meine Argumentation evtl. nicht nachvollziehen. Dass regelmäßige Leser ggf. schon mitbekommen haben, dass ich Informatik-Student bin, ist mir klar. *Ich wiederhole es aber für diejenigen, die es noch nicht wissen*.

-> zurkommunikation im internet gehört meiner mainung nach mehr als nur auf die tastatur zu tippen und ohne rücksticht auf verluste einfach zu schreiben ohne auf fetippfehler oder verständlichkeitsschwirigkeiten zu zu acten, die durch doppelwörter oder einfach halbe sätze entstehen können. leider fällt es mir schwer das zu simulieren, da ich es so gewohnt bin deutlich zu sein.

Michael Gattinger

Antwort per Email an