Hallo Paul.

Nein, da ist was falsch. Laut Referenz 
https://wiki.neo-layout.org/browser/A-REFERENZ-A/neo20.txt sollte dort das 
normale ASCII-Minus erzeugt werden.

Welcher Treiber ist das, den Du verwendest?

Grüße aus Borganes, Island
Erik



Am 2. Aug. 2017, 06:57, um 06:57, Paul Menzel 
<paulepan...@users.sourceforge.net> schrieb:
>Liebe Neolinge,
>
>
>in manchen GTK+-Anwendungen können „Unterlisten“ mit dem Plus
>ausgeklappt und dem Minus eingeklappt werden.
>
>Dabei fiel mir auf, dass das Minus des Nummernfeldes nicht zum
>Einklappen funktioniert. Überprüfung mit `xev` zeigt, dass
>unterschiedliche Zeichen erzeugt werden.
>
>Für das Pluszeichen:
>
>```
>KeyPress event, serial 35, synthetic NO, window 0x1a00001,
>    root 0x4a1, subw 0x0, time 4279656, (294,278), root:(295,319),
>    state 0x0, keycode 86 (keysym 0xffab, KP_Add), same_screen YES,
>    XLookupString gives 1 bytes: (2b) "+"
>    XmbLookupString gives 1 bytes: (2b) "+"
>    XFilterEvent returns: False
>
>KeyRelease event, serial 35, synthetic NO, window 0x1a00001,
>    root 0x4a1, subw 0x0, time 4279813, (294,278), root:(295,319),
>    state 0x0, keycode 86 (keysym 0xffab, KP_Add), same_screen YES,
>    XLookupString gives 1 bytes: (2b) "+"
>    XFilterEvent returns: False
>```
>
>Für das Minuszeichen:
>
>```
>KeyPress event, serial 35, synthetic NO, window 0x1a00001,
>    root 0x4a1, subw 0x0, time 4543999, (354,604), root:(355,645),
>    state 0x80, keycode 34 (keysym 0x1002212, U2212), same_screen YES,
>    XLookupString gives 3 bytes: (e2 88 92) "−"
>    XmbLookupString gives 3 bytes: (e2 88 92) "−"
>    XFilterEvent returns: False
>
>KeyRelease event, serial 35, synthetic NO, window 0x1a00001,
>    root 0x4a1, subw 0x0, time 4544136, (354,604), root:(355,645),
>    state 0x80, keycode 34 (keysym 0x1002212, U2212), same_screen YES,
>    XLookupString gives 3 bytes: (e2 88 92) "−"
>    XFilterEvent returns: False
>```
>
>Vermutlich ist die Begründung, dass hier das typografisch korrekte
>Minuszeichen − verwendet wird statt einem normalem -.
>
>Wie sollten Anwendungen hiermit umgehen? Einfach die UTF-8-Zeichen
>berücksichtigen?
>
>
>Liebe Grüße
>
>Paul

Antwort per Email an