Am 03.02.20 um 22:25 schrieb Manuel Ullmann:

> So, das war’s zu Treiberproblemchen und Unicode. Das Treiberproblem hat
> man übrigens auch, wenn man eine Neolayout in Android hat und über
> kdeconnect Tasten an den Rechner sendet. Anysoftkeyboard sendet die
> umgemappten Tasten an den Rechner und der dortige Neo-Treiber mappt noch
> mal. Ja, ein Hardwarelayout hätte echt seine Vorzüge.

kleine Anmerkung dazu:

Auf gerooteten Android-Geräten lassen sich Unicodes bis 0xFFFF direkt per
Tastendruck eingeben, wenn man mit einem Root-Browser/Editor die entsprechenden
*.kcm files, (z.B. “qwerty.kcm”)  editiert, so dass z.B bei space+alt die Angabe
0xef00 steht.  0xef00 ist ein reservierter Code der als Eingabemethode
funktioniert. Auf meinem Samsung Tablet SM-P600 Android 5.5.1 mit meinen QMK-USB
Tastaturen per OTG Kabel/Adapter völlig problemlos. Je nach Android Version und
Hersteller können sich die *.kcm files allerdings unterscheiden, das Problem ist
eher die richtigen zu finden.

Man muss dafür dann in QMK (quantum/process_Unicode_common.* files) noch die
Eingabemethode definieren und aktivieren.

Näheres dazu:
https://android.stackexchange.com/questions/38405/how-to-insert-unicode-characters-by-their-hex-codes-using-usb-keyboard-on-ics

Wolf

Attachment: signature.asc
Description: OpenPGP digital signature

_______________________________________________
Diskussion mailing list -- diskussion@neo-layout.org
To unsubscribe send an email to diskussion-le...@neo-layout.org

Antwort per Email an