[Jetzt muss ich doch einen Kommentar in die 1000 Listen abgeben => Hallo allerseits]

Steffen Moeller schrieb:
Auf Cuba sind GPS-Geräte zwar verboten.
es gibt m.E. keinen vernünftigen Grund, ein solches kubanisches Gesetz zu 
umgehen. Wir
sollten viel eher doch akzeptieren, dass die Kubaner offensichtlich einige für 
uns nicht
zwingend nachvollziehbare Gründe haben, die gegen eine solche Kartierung 
sprechen.


Noch mal zum lesen: "GPS-Geräte sind verboten", Karten etc. sind NICHT verboten (AFAIK). Du kennst den Unterschied zwischen GPS und Karten? Und mit was tritt OSM an? "OSM, die freie Wiki-Weltkarte". Was hat das mit GPS zu tun? Man kann ja auch mit einer ausgedruckten Karte auf Basis von OSM nach Kuba fahren, das ist AFAIK nicht verboten. Wir reden hier ja nicht von China wo sowohl GPS "verboten" ist als auch Navi (Navi-Daten nur von chinesischen Firmen (und darf auch nicht außer Lande), Navi-SW muß von Chinesischer Firma stammen, niemand darf an die Koordinaten kommen können (keine Anzeige, nur verschlüsselte Übertragung wo jemand hinkommen oder aufzeichnen könnte), etc.). Und auch in China gibt es Daten bei OSM. Und selbst für Nord-Korea gibt es Aktivitäten, siehe http://lists.openstreetmap.org/pipermail/talk/2009-August/039871.html bzw. den Link darin auf die Karte von Pyongyang http://osm.org/go/55eX1@ .

Ferner noch mal ein Argument bzw. als Frage: beachtest Du hier in Deutschland alle weltweiten Gesetze? Also Gesetze der USA und Russland und der Schweiz und Spanien und Portugal und Italien und.... [sehr lange Liste]. Denn genau das Forderst Du mit Deiner Aussage eigentlich. Denk bitte noch mal darüber nach, was Du geschrieben hast.

Wenn Du etwas ändern möchtest, so sprich doch entsprechende 
Auslandsvertretungen Kubas an.
Träumer...


MfG
Michael.

_______________________________________________
Franken mailing list
Franken@lists.openstreetmap.de
http://lists.openstreetmap.de/mailman/listinfo/franken

Antwort per Email an