Hallo,

>> Setze den Wert für das senden der Befehle mal hoch. Z.B. -w 90
>>
>> Eventuell sind deine Clients noch beim aufwachen, wollen aber noch
>> keine Befehle entgegen nehmen. Den Zustand kenne ich privat am Montag
>> morgen auch am eigen Leibe. ;-)
>>
>> Spaß beiseite, es wurde schon berichtet das das neue Linbo länger
>> braucht bis es Befehle entgegen nimmt. Teste das mal bitte!

genau das sit es: das neue linbo ist etwas größer und benötigt somit
länger als das alte.
Ich hatte -w 50 und nehme jetzt -w 70

Vor allem ist zu beachten, dass wenn man in der start.conf etwas ändert
und import-workstations macht, dass linbo bootet, den grub frisch
installiert und dann direkt rebootet (bevor die GUI auftaucht).
Auch dass muss man beim Eingeben der Zeit mit einberechnen.

linbo kann man aber auch so "Fernwarten":
man nimmt den Parameter -p statt -c: dann wird für die betroffenen
Clients eine andere start.conf genommen, die die Parameter von -p
enthält: geweckt wird aber kein Rechner.
Danach weckt man die Rechner per etherwake oder eben wieder linbo
remote: ohne -c Parameter: dann ist es egal, wie lange sie zum booten
brauchen und mann kann einen Raum auch mehrfach wecken: um die letzten
"Schläfer" auf zu wecken.

VIele Grüße

Holger


-- 
Mein öffentlicher PGP-key ist hier hinterlegt: pool.sks-keyservers.net
_______________________________________________
linuxmuster-user mailing list
linuxmuster-user@lists.linuxmuster.net
https://mail.lehrerpost.de/mailman/listinfo/linuxmuster-user

Antwort per Email an