Lt. Stephan Füssel, Hrsg. des Gutenberg-Jahrbuchs, ist gesichert, dass Gutenberg vor dem 26. Februar 1468 gestorben ist, das Todesdatum 3. Februar hält Füssel jedoch für "nicht haltbar". Ging jetzt durch die Presse, siehe dazu z. B. im ND (02.02.2018):


"Umso bedeutsamer ist ein 2016 in Würzburg wiederentdecktes Dokument vom 26. Februar 1468 - darin bestätigt der Mainzer Humanist Konrad Humery dem Erzbischof Adolf II. von Nassau, dass er aus dem Nachlass von Johannes Gutenberg eine Druckerpresse erhalten hat. Daraus lasse sich schließen, dass Gutenberg etwa vier Wochen zuvor gestorben sei"

Was Füssel auf "vier Wochen" schließen lässt, weiß ich nicht. ND schreibt weiter: "Das vermeintliche Todesdatum 3. Februar geht nach Angaben Füssels auf die Veröffentlichung eines Heimatforschers aus dem Jahr 1910 zurück, die wissenschaftlich nicht haltbar ist. "

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1078146.so-schoen-drucken-wie-handgeschrieben.html?sstr=gutenberg


Füssel im Gutenberg-Jahrbuch 2016 dazu:
https://www.harrassowitz-verlag.de/dzo/artikel/201/29_201.pdf


Und aus 1900(!):

Festschrift zum fünfhundertjährigen Geburtstage von Johann Gutenberg. Leipzig : Harrassowitz, 1900. - (Centralblatt für Bibliothekswesen : Beih. ; 23), etwa S. 28, 29, 140, 300 u. 304

S. 300: "Wir wissen aber durch den Revers des Doctor Humery (vgl. Nr. XXVII), dafs Gutenberg sicher vor dem 26. Februar 1468 aus dem Leben geschieden war. Der Todestag selbst ist nirgends überliefert, man kann ihn jedoch annähernd sicher zu Anfang des Jahres 1468 oder vielleicht Ende 1467 ansetzen. "

S. 304: "... ist zu bemerken, dafs ein sicherer Anhalt für die Feststellung des Todestages fehlt (vgl. oben S. 300), weil wir nicht wissen, ob Humery sein Anrecht sofort geltend gemacht hat, und ob seinem Ansuchen alsbald oder erst nach weiteren Verhandlungen mit dem Kurfürsten willfahrt wurde. "

https://archive.org/details/festschriftzumf00wyssgoog
https://ia801406.us.archive.org/34/items/festschriftzumf00wyssgoog/festschriftzumf00wyssgoog.pdf


Grüße,
Ingrid

--
ingrid.stra...@virtuelleallgemeinbibliothek.de
http://www.virtuelleallgemeinbibliothek.de/



Am 04.02.2018 17:12, schrieb Manuel Bonik:
In der Tat weiß man so gut wie nichts über Gutenbergs Leben; nur ein
knappes Dutzend plausible Dokumentenspuren. Geburtstag war so zwischen 1395 und 1405, wurde dann aber mal willkürlich auf 1400 festgelegt, weil man 1900 in Mainz ein rundes Jubiläumjahr wollte. Es gibt eine ganz gute Biographie von Andreas Venzke, der (anscheinend) ziemlich gut weiß, wie
wenig man weiß.

Happy deathday, anyway!

Wäre interessant zu wissen, was die in einem halben Jahrtausend mal über unser Zeitalter der "alternativen Fakten" schreiben (falls die dann noch schreiben können). Ich spekuliere, dass man noch weniger wissen wird als wir jetzt über die frühe Neuzeit. Noch ein paar Jahre Verblödung durch Smartphones und Social Media, und die Leute wissen vermutlich nicht mal
mehr, wie man in der Nase bohrt.

Oh, Entschuldigung! Oh, Kulturpessimismus! Was schreibe ich da wieder
für ein Zeug!

Manuel
--
Manuel Bonik <man...@nightacademy.net>


Vor 550 Jahren starb der Erfinder des modernen Buchdrucks mit
beweglichen Lettern. Zum morgigen Todestag von Johannes Gutenberg
zeigen wir die Gutenberg-Bibel der Bayerischen Staatsbibliothek von
1454: Sie gilt als bedeutendstes Werk des frühen Buchdrucks!

http://www.bavarikon.de/object/bav:BSB-ANG-0000HSS000MWK001

Die auf Papier gedruckte zweibändige Bibel ist eine von 49 erhaltenen
Exemplaren weltweit. Sie ist mit farbigen Initialen,
Kapitelüberschriften und Randleisten ausgestattet, die von Hand
nachträglich eingefügt wurden. Eine Besonderheit des Münchener
Exemplars ist die „tabula rubricarum“, eine Liste der roten
Überschriften, die in die Bibel nach Abschluss des Drucks von Hand
eingetragen werden. Außer in München ist diese Liste nur noch in einem
Exemplar der Österreichischen Nationalbibliothek Wien erhalten.

0402 via fb


> Johannes Gensfleisch, genannt Gutenberg, starb vor 550 Jahren -
> wahrscheinlich am 3. Februar 1468.
> Ganz sicher ist das Datum allerdings nicht. Denn über den Vater des
> Buchdrucks ist nur wenig bekannt.
> Sicher ist jedoch, dass seine Erfindung zu den bedeutendsten der
> Menschheit gehört - und bis heute fasziniert.
> dlf.de/409862
>
> 0302 via fb
>
>
>
> Weitere termine:
> karl.DZ Kalender
> goo.gl/gZLyqZ
>
>
>
> Viele Grüße, Karl Dietz
> Mobil  0172 / 768 7976
>
> Blog: https://karldietz.blogspot.de
> Twitter: https://twitter.com/karldietz
> Facebook: https://www.facebook.com/karldietz40
> Wiki: http://wiki.aki-stuttgart.de/mediawiki/index.php/Karl_Dietz
--
rohrpost - deutschsprachige Liste zur Kultur digitaler Medien und Netze Archiv: http://www.nettime.org/rohrpost http://post.in-mind.de/pipermail/rohrpost/ Ent/Subskribieren: http://post.in-mind.de/cgi-bin/mailman/listinfo/rohrpost/

--
rohrpost - deutschsprachige Liste zur Kultur digitaler Medien und Netze
Archiv: http://www.nettime.org/rohrpost 
http://post.in-mind.de/pipermail/rohrpost/
Ent/Subskribieren: http://post.in-mind.de/cgi-bin/mailman/listinfo/rohrpost/

Antwort per Email an