Re: [Neo] Neo-Visitenkarte

2011-10-23 Diskussionsfäden Arno Trautmann

Hi Leute,

Christian Kluge wrote:

Am Sonntag, den 23. Oktober 2011, um 14.28 Uhr schrieb Dennis Heidsiek:


Okay, es gibt also bei mindestens drei Leuten Bedarf …
dementsprechend habe ich eben versucht, eine Neo-Visitenkarte zu
TikZen – Ergebnis siehe Anhang. Ich wäre für
Verbesserungsvorschläge/konstruktive Kritik dankbar!


Hu … ich hätte doch eine etwas sehr viel weniger nerdige Variante 
bevorzugt … personalisieren würde ich sie ohnehin nicht.


Vorder- und Rückseite würde ich einfach jeweils ausdrucken und 
zusammenkleben, dann hat man auch etwas stärkeres Papier. Wenn man das 
gut macht, sieht es auch fast professionelle aus ;)


 Ich glaube eher nicht … am besten wäre es, wenn jemand mit
 Super-Lua-und-LaTeX3-Kräften eine keyboard2.dtx zusammenbasteln würde.
 Arno, kennst Du so eine Person? ;)

Schon … aber ich glaube nicht, dass Will Robertson so sehr an Neo 
interessiert ist. Noch nicht …



Wie wäre es mit der EB Garamond¹ als freie Garamond mit
OpenType-Funktionen (im Gegensatz zur URW-GaramondNo8, die bei
TeX-Distributionen normalerweise dabei ist) anstatt der Computer Modern.
Visitenkarten in Garamond machen immer etwas her.


Wenn du das meinst, wird das wohl so sein ;)

Zum Layout hätte ich durchaus noch Änderungswünsche:
Sagen wir mal, das Logo kommt auf die Vorderseite. Dann sollte da auch 
die Web- und Mailadresse sein, aber auch die Kurzbeschreibung (Neo ist 
eine moderne Tastaturbelegung, die für die deutsche Sprache optimiert 
wurde.) Den Kommentar mit FREIE würde ich an der Stelle weglassen, das 
kann man besser im Gespräch erörtern.


Damit wäre die Rückseite frei von Text, und man könnte die 
Grundprinzipien erwähnen (Ergonomie, Zeichenvielfalt, alle 
latein-basierten Sprachen).


Am liebsten wäre mir, noch höhere Ebenen zu haben, um das Prinzip 
irgendwie erklären zu können. Das wird so aber schwer. Vllt. könnte man 
auch auf der Rückseite nur Ebenen 1 und 3 (in zwei Graphiken) zeigen.


Zur Graphik selbst: Die Ränder der Tasten sind sehr großzügig für das 
kleine Format – geht der Abstand auch knapper? Dann können die Zeichen 
etwas größer gesetzt werden.


Außerdem sollte statt „modern“ eher „ergonomisch“ betont werden. 
„modern“ ist nämlich schnell veraltet ;)


Trotz der vielen Kritik: Danke an Dennis für die schöne, schnelle 
Umsetzung! Ich glaube, die Karten können richtig gut werden :)
Vllt. können wir auch einfach eine Menge an Sonderzeichen auflisten und 
sagen, diese und viele mehr sind mit Neo schreibbar (☺ ☹ ∫Φℂ ńǹň etc.)


Gruſs
Arno

p.s.: @ Dennis: Natürlich habe ich schon vorher Leuten von neo erzählt, 
aber z.B. nicht auf 'ner Erstie-Kneipentour. Da hat man ca. 5min 
Aufmerksamkeit, bis das nächste Bier kommt oder so ;)




[Neo] Modifierpositionen

2011-10-23 Diskussionsfäden Ingo Struck
Hallo neo-Entwickler,

ich lese, dass für Neo3 tatsächlich endlich mal über Daumentasten
(vor allem für Modifier) diskutiert wird. Wie alle Vorredner halte
ich die Tasten außerhalb von Space (alt/win/alt-gr/strg) auch für 
ungeeignet.

Wieso ist denn noch niemand auf die Idee gekommen, einfach mal
QWERTZ vb / nm als Daumentasten zu nehmen?

Die vier sind auch auf jeder 08/15-Tastatur für die Daumen optimal
zu erreichen. Ich kann sogar jede der Tasten gedrückt halten, ohne 
dabei die anderen Finger in der Beweglichkeit einzuschränken.

Mindestens QWERTZ b ist für den Daumen viel besser erreichbar als
für den Zeigefinger.

Was wäre also mit dem Vorschlag 

Shift - QWERTZ b + n
Mod3  - QWERTZ v + b

Dem Argument (vor allem von Andreas Köpf vorgebracht), dass man für 
Daumentasten zwingend spezielle Hardware braucht, kann ich nicht so 
richtig folgen. Und Space haut man auch nicht versehentlich mit, 
wenn man Daumen vbnm hackt...

Von der Beweglichkeit und Unabhängigkeit der Daumen macht es m.E.
wesentlich mehr Sinn, die für die viel benötigten Modifier (Shift / Mod3)
zu nehmen, als die kleinen Finger.

Und vor allem sind Kombis (vn, bn, vm, bm) sehr leicht zu halten,
während alle anderen Finger ziemlich unbehindert weiterarbeiten können.
Bei Kombinationen mit den kleinen Fingern ist es sehr anstrengend, noch
irgendeine weitere Taste anzuschlagen.

Ich bin gespannt auf Feedback, ob irgend etwas grundsätzliches gegen
Modifier innen und auf Normaltasten spricht...

Viele Grüße

Ingo Struck



Re: [Neo] Modifierpositionen

2011-10-23 Diskussionsfäden Michael Kiesenhofer
Hallo!

 Wieso ist denn noch niemand auf die Idee gekommen, einfach mal
 QWERTZ vb / nm als Daumentasten zu nehmen?
Ein gewisser „effchen“, der sich im IRC-Channel von Neo herumtreibt
testet so ein Layout momentan. Er hat bei seinem Layout die normalen
Tasten um eine Reihe nach oben verschoben und die untere Reihe für
Daumentasten verwendet. Mit dem Ergebnis ist er sehr zufrieden, hat
jedoch scheinbar die Space-Taste abgesägt (dh. auf normale Tastengröße
reduziert) oder überhaupt ganz entfernt.

Wenn er mal wieder online ist kann ich ihn gerne um einen kurzen
Erfahrungsbericht bitten, die keydefinitions-Datei für den ahk-Treiber
(er verwendet Windows) stellt er sicherlich auch gerne zur Verfügung.

Liebe Grüße
Michael


signature.asc
Description: PGP signature


[Neo] Grundlinie

2011-10-23 Diskussionsfäden Martin Krüger
Hi,

ich beschäftige mich gerade mit alternativen Tastaturlayouts. Alle (?) gehen
davon aus, dass es besser ist, Kombinationen auf die Grundlinie zu verlegen.
Wenn ich aber meine Handstellung anschaue, dann ist diese um ca 20Grad
zur Grundlinie gedreht. D.h. der Mittelfinger liegt auf der Grundlinie und
der Zeigefinger in der Linie dadrunter. Tastenkombinationen sollten dann
eher auf die Grundlinie und die Linie dadrunter verteilt sein.
Wie seht ihr das?

Ein anderes Problem ist die Anpassung an eine spezifische Sprache. NEO
ist speziell für die deutsche Sprache ausgerichtet. Allerdings schreibe ich
auch viel in Englisch. Gibt es Layouts, die das berücksichtigen? Gibt es
einen Querschnitt zwischen der deutschen und englischen Sprache?
Ich möchte ja nicht für jede Sprache ein eigenes Layout lernen.


Lieben Gruß,
 Martin




[Neo] Grundlinie

2011-10-23 Diskussionsfäden Martin Krüger
Hi,

ich beschäftige mich gerade mit alternativen Tastaturlayouts. Alle (?) gehen
davon aus, dass es besser ist, Kombinationen auf die Grundlinie zu verlegen.
Wenn ich aber meine Handstellung anschaue, dann ist diese um ca 20Grad
zur Grundlinie gedreht. D.h. der Mittelfinger liegt auf der Grundlinie und
der Zeigefinger in der Linie dadrunter. Tastenkombinationen sollten dann
eher auf die Grundlinie und die Linie dadrunter verteilt sein.
Wie seht ihr das?

Ein anderes Problem ist die Anpassung an eine spezifische Sprache. NEO
ist speziell für die deutsche Sprache ausgerichtet. Allerdings schreibe ich
auch viel in Englisch. Gibt es Layouts, die das berücksichtigen? Gibt es
einen Querschnitt zwischen der deutschen und englischen Sprache?
Ich möchte ja nicht für jede Sprache ein eigenes Layout lernen.


Lieben Gruß,
 Martin




Re: [Neo] Grundlinie

2011-10-23 Diskussionsfäden Florian Janßen
Am 23.10.2011 23:19, schrieb Martin Krüger:

 Alle (?) gehen davon aus, dass es besser ist, Kombinationen auf die
 Grundlinie zu verlegen.

Ristome sieht das anders, bzw. deren Grundliene macht ne Welle.

 Wenn ich aber meine Handstellung anschaue, dann ist diese um ca 20Grad
 zur Grundlinie gedreht.

Dafür gibt es ja passende Tastaturen.

Gruß Florian



signature.asc
Description: OpenPGP digital signature


Re: [Neo] Grundlinie

2011-10-23 Diskussionsfäden Michael Kiesenhofer
Guten Morgen!

 ich beschäftige mich gerade mit alternativen Tastaturlayouts. Alle
 (?) gehen davon aus, dass es besser ist, Kombinationen auf die
 Grundlinie zu verlegen. Wenn ich aber meine Handstellung anschaue,
 dann ist diese um ca 20Grad zur Grundlinie gedreht. D.h. der
 Mittelfinger liegt auf der Grundlinie und der Zeigefinger in der
 Linie dadrunter. Tastenkombinationen sollten dann eher auf die
 Grundlinie und die Linie dadrunter verteilt sein. Wie seht ihr das?
Also ich finde die unteren Tasten allesamt ziemlich schlecht tippbar.
Vor allem das Umknicken der Mittel- und Ringfinger ist unangenehm und
auch nicht gerade präzise oder schnell.
Das QWERT’sche V und N lassen sich allerdings tatsächlich noch am
besten erreichen.

 Ein anderes Problem ist die Anpassung an eine spezifische Sprache. NEO
 ist speziell für die deutsche Sprache ausgerichtet. Allerdings
 schreibe ich auch viel in Englisch. Gibt es Layouts, die das
 berücksichtigen? Gibt es einen Querschnitt zwischen der deutschen und
 englischen Sprache? Ich möchte ja nicht für jede Sprache ein eigenes
 Layout lernen.
Bei den Experimenten mit computergestützter Optimierung ist in letzter
Zeit besonders auf die Textsammlungen (Korpi) und Sprachen geachtet
worden. Arne B. hat irgendwann mal erwähnt, dass ein Layout, das
auch für Englisch optimiert wurde für Deutsch nur minimal schlechter
ist.

Ich schreibe momentan mit dem experimentellen Layout „bia“ von effchen,
das mit einem 60/40 Deutsch/Englisch Korpus erstellt wurde und finde es
für Englisch überraschend gut. Es wird also bereits an solchen Layouts
gearbeitet, die Frage ist nur ob du dir den Umstieg antun willst, wenn
es bereits eine Woche später eine bessere Version geben kann. Ich hab
das jetzt einfach mal ausprobiert weil mir im Zivildienst ein bisschen
langweilig ist ;)

Liebe Grüße
Michael


signature.asc
Description: PGP signature


Re: [Neo] Grundlinie

2011-10-23 Diskussionsfäden Pascal Hauck
Am Sonntag, 23. Oktober 2011, 23:19:14 schrieb Martin Krüger:
 Wenn ich aber meine Handstellung anschaue, dann ist diese um ca 20Grad
 zur Grundlinie gedreht.

Solche Optimierungen sollte eher die Hardware übernehmen. Ich selbst schreibe 
auf einer Natural Keyboard Elite:

http://wiki.neo-layout.org/raw-attachment/wiki/Neo-
Tastaturen/pascals_tastatur.jpg

Als wir den Entwicklungszweig Neo3 gestartet haben, haben wir bewusst zwei 
parallele Projekte gestartet. Zum einen sind das Optimierer, die 
unterschiedliche Belegungen entwickeln und testen; zum anderen ist das der 
Versuch, eine optimale Hardware zu entwerfen. Geplant war, zum Ende von Neo3 
diese parallelen Zweige wieder zusammenzuführen. Da es aber deutlich einfacher 
ist, einen Optimierer zu schreiben als eine neue Tastaturhardware (1) zu 
designen und (2) zu vertretbaren Preisen produzieren zu lassen, muss sich noch 
zeigent, ob das auch gelingt.
Die Idee ist zumindest da. Und bis dahin fährt man auch mit „ergonomischen 
Tastaturen“ nicht schlecht.


 NEO ist speziell für die deutsche Sprache ausgerichtet. Allerdings schreibe
 ich auch viel in Englisch.

Neo ist vornehmlich auf das Deutsche optimiert, aber nicht ausschließlich. 
Bereits in Neo1 wurde darauf geachtet, auch das Englische – als wesentlichste 
nicht‑deutsche Sprache – gut tippen zu können. Auch aktuell bestehen die 
Korpusse, die die Arbeitsgrundlage der Optimierer bilden, aus deutschen und 
englischen Anteilen.
Mit Neo hast du also bereits ein Projekt gefunden, dass beide Sprachen 
berücksichtigt. Es wird jedoch nicht möglich sein, immer weitere Sprachen zu 
bedenken, da man sich dann in einem Kompromiss verlöre, der für keine Sprache 
mehr optimal ist.


Gruß,
Pascal