Re: [Neo] Aktuelle Layoutentwicklungen?

2014-08-13 Diskussionsfäden Matthias Wächter
On 13.08.2014 14:26, Daniel wrote:
 2. angehängtes neo20.ini installieren (Ziel ist OS-abhängig, bei mir 
 muss das nach C:\Users\matthias\AppData\Roaming\Neo2
 Was genau meinst du mit installieren? Ich habe eine Datei neo20.ini in dem 
 Ordner erstellt, den Inhalt mit dem Editor reinkopiert, gespeichert und 
 Neo20.exe neu gestartet. Das Programm nimmt dann aber immer noch das normale 
 Neo als Layout. :-/

Windows kennt ja einen Haufen Dateiformate (ANSI, UCS-2, UTF-8 mit BOM,
...), aber für .ini-Files sind nicht alle geeignet. Die Datei muss
unbedingt ANSI-codiert sein. Wenn du die Datei nicht einfach aus der
eMail heraus kopieren kannst (äh, warum nicht?), dann nimm bitte einen
Editor, bei dem du sicher stellen kannst, dass das Dateiformat passt,
bspw. notepad++.

Es kann allerdings auch sein, dass du das falsche Zielverzeichnis
ausgewählt hast. Wenn du im neo-vars schon einmal die Bildschirmtastatur
verwendet hast (M3+F1), müsste im Zielordner die Schriftart liegen, die
er herunter geladen hat und für die Darstellung verwendet. Überprüf das
auch bitte einmal.

lG,
- Mösi




Re: [Neo] Aktuelle Layoutentwicklungen?

2014-08-09 Diskussionsfäden Matthias Wächter

On 08.08.2014 07:19, Klaus Weber wrote:

Hat jemand anders hier auf der Liste die AHK Entwicklungsumgebung parat
und kann helfen?


1. Aktuelles neo-vars herunterladen:

http://neo-layout.org/neo20.exe

2. angehängtes neo20.ini installieren (Ziel ist OS-abhängig, bei mir 
muss das nach C:\Users\matthias\AppData\Roaming\Neo2


3. neo20.exe starten.

4. M3+F1 (Bildschirmtastatur) zum Überprüfen des Layouts.

5. neo20.ini im Editor starten, um das Layout anzupassen. Die Bedeutung 
von customLayout sollte sich einfach erschließen (Das erste Zeichen 
entspricht dem ß auf QWERTZ, dann kommt die obere Zeile von links nach 
rechts, dann die Grundlinie, dann die untere). Es dürfen nur die 33 
Standard-Zeichen der deutschen Tastatur in Lower-Case angegeben werden, 
also a–z, ä,ö,ü, ß, Punkt, Komma und Bindestrich.


6. M3+Esc zum Neustart von neo20.exe nach einer Änderung am neo20.ini.

– Mœsi

[Global]
customLayout=-kuü.ävgcljfhieaodtrnsßxyö,qbpwmz


Re: [Neo] Aktuelle Layoutentwicklungen?

2014-08-09 Diskussionsfäden Matthias Wächter

On 09.08.2014 15:03, Matthias Wächter wrote:

2. angehängtes neo20.ini installieren (Ziel ist OS-abhängig, bei mir
muss das nach C:\Users\matthias\AppData\Roaming\Neo2


Okay, das war das für AdNW … jetzt aber das richtige für ZOY.

:)

– Mœsi

[Global]
customLayout=-z.o,ypclmßxhaeiudtrnsbkqäüöjgwvf


Re: [Neo] Modifier in NeoVars ändern für Typematrix

2014-05-15 Diskussionsfäden Matthias Wächter

Hallo Tobias!

On 15.05.2014 11:48, neo.charlie...@neverbox.com wrote:

ich nutze NeoVars unter Windows 7 und möchte die Belegung der Modifier ändern. 
Wie muss ich die AHK-Skripte ändern?

Am Ende sollten die Modifier mit folgenden Scancodes erreichbar sein:
Mod3L: 0x122
Mod3R: 0x073
Mod4L: 0x07B
Mod4R: 0x079


Schau mal in die keydefinitions.ahk, dort gibt’s sechs Zeilen, die die 
Modifier auswählen.



ED1S(02A,P__M2LD) ; Mod2L (ShiftL)
ED1S(136,P__M2RD) ; Mod2R (ShiftR)
ED1S(03A,P__M3LD) ; Mod3L (CapsLock)
ED1S(02B,P__M3RD) ; Mod3R (#')
ED1S(056,P__M4LD) ; Mod4L ()
ED1S(138,P__M4RD) ; Mod4R (AltGr)


Diese Zeilen sollten bei dir also in erster Näherung so aussehen:


ED1S(02A,P__M2LD) ; Mod2L (ShiftL)
ED1S(136,P__M2RD) ; Mod2R (ShiftR)
ED1S(122,P__M3LD) ; Mod3L (CapsLock)
ED1S(073,P__M3RD) ; Mod3R (#')
ED1S(07B,P__M4LD) ; Mod4L ()
ED1S(079,P__M4RD) ; Mod4R (AltGr)


Weiters musst du im Layout0407() irgendwo die passenden RSC-Aufrufe 
reinmogeln, da diese Tasten nicht in ihrer Scancode-Virtualkey-Kombi 
bekannt sind. Ich würde vorschlagen, dass du (bei geladenem AHK-Script, 
nicht das EXE!) die Tasten nach einander drückst und anschließend das 
AHK-Debug-Fenster öffnest, um dir die SC-VK-Codes herauszulesen.


Also: Die Tasten nach einander drücken und loslassen. Dann ohne weiteren 
Tastendruck unten Rechtsclick mit der Maus auf das NEO-Symbol, auf 
»Öffnen«. Anschließend unter »View«→»Key History and Script Info«. Ganz 
unten in der Liste siehst du dann die Tastendrücke. Die Unbekannten, die 
du eruieren musst, sind die ersten zwei Hex-Ziffern zu den jeweiligen 
dreistelligen Hex-Scancodes. Diese solltest du dann einzeln in neue 
RSC()-Aufrufe in der Layout-Definitionsfunktion einbauen.


Wenn ich beispielsweise auf meiner Standardtastatur die bislang nicht 
ge-hookte Taste »Druck« drücke, sehe ich die folgenden Zeilen im 
Debug-Output vom AHK:



2C  137 d   1.76PrintScreen 
2C  137 u   0.08PrintScreen 


Dass gleich hinter dem Scancode kein »h« steht, deutet darauf hin, dass 
die Taste nicht ge-hookt wird, was ich auch von deinen neuen Tasten 
erwarten würde. Der Scancode von PrintScreen ist also 0x137, der Virtual 
Key ist 0x2C. Ein passender Eintrag wäre somit:



RSC(137,2C)


Du musst also für jede der vier neuen Tasten eine passende RSC-Zeile 
dazugeben.



Bitte schreib, wie das bei dir wirkt.

– Mœsi




Re: [Neo] Mehr Effektivitat durch weniger Fingerdopplungen

2014-04-02 Diskussionsfäden Matthias Wächter

Hi Hans!

On 02.04.2014 08:58, Meine, Hans wrote:

Hmm.  Entweder ich habe Dich jetzt zu ernst genommen, oder mein Aprilscherz war 
zu subtil. ;-)


Definitiv letzteres, wobei die wichtigste Eigenschaft eines 
lirpA-Scherzes ja ist, so subtil zu sein, dass er geglaubt wird.


Well done! :)


Ich dachte gerade gegen Ende meiner Mail wäre ich sehr deutlich geworten… :-)


Auch für mich war’s nicht offensichtlich genug, aber das soll nix heißen 
– schließlich habe ich auch schon einmal die Entwicklung einer auf 
Bigramme optimierten 2-phasigen Tastaturbelegung in Erwägung gezogen. 
Ich kann auch nicht genau sagen, woran das letztlich gescheitert ist – 
vermutlich an der Überzeugung, dass die Vorteile einer normalen 
Tastaturbelegung in den Bereichen Kompatibilität, Implementierbarkeit 
und Erlernbarkeit die einer Mehrphasenbelegung übertreffen. Aber 
vielleicht kommt da ja noch was … unabhängig vom 1. April. :)


Serwas,
– Mœsi




Re: [Neo] Serverupdate ⇒ SPAMwelle

2014-03-26 Diskussionsfäden Matthias Wächter

On 10.03.2014 20:54, Benjamin Kellermann wrote:

soll ich vielleicht zusätzlich die automatische Mail vom trac an die
Mailingliste deaktivieren?


Nachdem das Problem weiterhin besteht: Bitte ja, solange die 
Moderationsfunktion nicht aktiviert ist.


– Mœsi




[Neo] CACert-Zertifikate von *.neo-layout.org

2014-03-24 Diskussionsfäden Matthias Wächter

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Debian-verzichtet-auf-SSL-Root-Zertifikate-von-CAcert-2153353.html

Wie will die NEO-Community das in Zukunft handhaben? Nicht, dass Debian 
jetzt das Maß aller Dinge ist, aber allein die Tatsache, dass weder 
TortoiseSVN, noch Firefox mit dem Zertifikat von *.neo-layout.org etwas 
anfangen wollen, ohne eine große Warnung auszugeben, sollte zu denken geben.


– Mœsi



Re: [Neo] Kaspersky-Tastaturschutz funktioniert nicht mit Neo

2014-03-20 Diskussionsfäden Matthias Wächter

On 19.03.2014 18:18, ka’imi wrote:

On 03/19/2014 06:08 PM, Maja wrote:

Kaspersky Interset Security bietet eine Funktion zur sicheren
Dateneingabe. Es überwacht also die Tastatur beim Eingeben von
Passwörtern etc.

https://de.wikipedia.org/wiki/Schlangenöl


Na, das ist jetzt aber unfair. Schließlich darf AHK auch nicht ran, wenn 
man eine Administrator-Systemeinstellung vornimmt – das Fenster schaut 
dann vornehmlich so aus, als würde es im Kontext des normalen Benutzers 
laufen, tatsächlich werden bestimmte Ebenen der Windows-Treiber/API 
einfach ausgeblendet, um eben darauf „lauschenden“ Programmen den 
Zugriff zu erschweren.


Genau das dürfte hier Kaspersky auch machen. Ich wüsste nicht, was daran 
nach Schlangenöl riechen sollte.


– Mœsi




[Neo] Trac-Spam - Issue-Tracker deaktivieren?

2014-03-07 Diskussionsfäden Matthias Wächter

Hi!

nachdem aus dem Trac quasi nur mehr Spam kommt, wäre ich dafür, den 
Issue-Tracker zu deaktivieren oder wenigstens die zwangsweise 
Weiterleitung jedes Issues an die Mailing-Liste zu beenden. Vielleicht 
kann die gegenwärtig verfügbare Funktion durch eine Moderation 
beibehalten werden, aber nachdem der Spam letztlich nicht nur die 
Mailingliste verstopft, sondern auch die Trac-Webseite als Linkschleuder 
missbraucht, wäre ich für eine komplette Deaktivierung des 
Issue-Trackers. Wenn jemand Probleme hat, und deren gibt es derzeit 
offenbar recht wenige, soll er sich an die Mailingliste wenden.


Liebe Grüße,
- Moesi



Re: [Neo] Neo 3?

2014-01-15 Diskussionsfäden Matthias Wächter

On 15.01.2014 17:44, ka’imi wrote:

Ganz ehrlich? Ich persönlich glaube nicht, daß es jemals ein Neo 3 geben
wird. Beim jetzigen Stand der Layout-Optimierung haben persönliche
Präferenzen einen großen Einfluß auf das Endergebnis, genauso wie die
Gewichtung zwischen Deutsch und Englisch.


Bei der Entwicklung von NordTast, AdNW und KOY hat sich gezeigt, dass 
auf deutsch optimierte Layouts auch auf Englisch zu den besten gehören. 
Transitiv ist das allerdings nicht uneingeschränkt, da auf Englisch 
optimierte Layouts die besondere Rolle der Umlaute auf Deutsch 
naturgemäß nicht erfassen können.



Wer Neo 2 lernt, macht nichts falsch.


Naja. Die Fingerkollisionen haben mich 2008 nach nur 2 Wochen zu 
persönlichen Anpassungen gezwungen, mit Neo 2 wäre ich nicht glücklich 
geworden. Neo ist rein nach statistischer Tastenhäufigkeit und 
menschlichem Ermessen angelegt worden, nicht nach echter Handergonomie. 
Erst die Modellierung von Fingerbewegungen, Fingerkollisionen und 
Reihensprüngen und deren Bewertung über längere Texte hinweg, machte 
Tastaturbelegungen objektiv vergleichbar. Das Resultat in Form einer auf 
diese Bewertung hin optimierten Belegung ist definitiv spürbar.


Ciao,
– Mœsi




Re: [Neo] Neo mit qwertz

2013-02-08 Diskussionsfäden Matthias Wächter

Am 08.02.2013 17:45, schrieb Andreas Köpf:

Ach - Danke für den Hinweis! Das NeoVars AHK-Script kann das ja
tatsächlich [1].  Dann ist die Diskussion komplett über.


Kleiner Hinweis noch: Die mit M3+F12 umschaltbaren NordTast-Varianten 
(NordTast, AdNW und DIEgO) lassen sich mittlerweile durch Drücken von 
M4+F12 speichern, d.h. man muss nicht mehr in der .INI-Datei manuell 
herumferkeln, um beim Start von neo20.exe automatisch den richtigen 
Modus zu haben. Bei der QWERTZ-Variante habe ich das bislang noch nicht 
umgesetzt. Besteht Bedarf?


– Mœsi




Re: [Neo] Unzip mit AHK (war [ticket] #308: neo-vars OnScreenDisplay)

2012-03-31 Diskussionsfäden Matthias Wächter

Am 31.03.2012 14:10, schrieb Ruthard Baudach:

Frage an Onkel Google: autohotkey + unzip
= http://de.autohotkey.com/forum/topic9761.html


Goil! Mal schauen, vielleicht gibt’s nächste Woche schon was zu spielen 
auf die Art. Vor allem der Progress-Bar beim Download scheint 
vielversprechend. Beim Unzip muss ich noch schauen, wie ich zu einzelnen 
Dateien aus dem ZIP-File komme, aber das kann nicht so schwer sein.


Ich melde mich wieder! Danke noch einmal,
– Mœsi



Re: [Neo] Bildschirmtastatur von neo-vars offline starten

2012-03-30 Diskussionsfäden Matthias Wächter

Hallo Dennis, Ruthard,

Am 29.03.2012 05:43, schrieb Dennis Heidsiek:

Von daher ist es beim »Offlinebetrieb« schon die beste Variante, auch die 
dejavu.ttf ins …\Temp\Neo2\ Verzeichnis zu kopieren. Es sei denn, dass Du so 
gut wie keine Sonderzeichen vermisst bzw. brauchst ;).


Nein, nicht ins …\Temp\Neo2, sondern nach %AppData%\Neo2.

– Mœsi



Re: [Neo] Aufsteller aus Laser-Layout auch Nordtast und AdNW

2012-02-17 Diskussionsfäden Matthias Wächter

Am 17.02.2012 16:34, schrieb Hans Gerber:

Hallo,

On 16.02.2012 12:34, Annette Volz wrote:

Hallo,

[...]

Da ich jetzt in AdNW schreibe,


Alle der Neulinge Weinen?


Was willst du uns damit fragen?

– Mœsi (auch auf AdNW)

--
Die zwei neovars-Tastendrücke zum Glück: M3+F12 … M3+F12 … Hurra!



Re: [Neo] Neo Vars und Eurozeichen

2011-10-22 Diskussionsfäden Matthias Wächter

On 22.10.2011 11:38, Wolf Belschner wrote:

Ich bin gerade dabei die AHK-L Version zu testen und die funktioniert
auch alles ganz prima, bis auf eben das € Zeichen (Das ist hier mit der
alten Version geschrieben)


Hast Du AHK-L auch wirklich im Unicode-Modus installiert und nicht im 
ANSI-Modus? Letzteren habe ich nämlich nicht getestet, und so könnte das 
der Grund sein.



Ich habe jetzt auch noch mal alle Einstellungen überprüft und es ist
eigentlich alles ok, ich schätze mal dass es an meinem uralt WinK2
System liegt, dass halt genau mit diesem Zeichen ein Problem hat. Also
es ist wohl wie Arno sagt ein Kodierungsproblem, nur kann ich das in
WinK2 wohl so nicht lösen


Wer weiß, vielleicht löst sich das Euro-Problem ja auf andere Weise … 
/sarcasm


– Mœsi



Re: [Neo] offizielle Freigaben

2011-10-19 Diskussionsfäden Matthias Wächter

On 19.10.2011 20:21, Olaf Liebe wrote:

wie bei Firmen mit „Fremdsoftware“ umgegangen wird, kann natürlich ganz
unterschiedlich sein. Manche sind da ganz offen, andere nehmen es sehr
genau. Hauptgrund ist vermutlich die Virengefahr die davon ausgeht, wenn
die Mitarbeiter Software mitbringen und installieren dürfen, wie sie
möchten.

Das heißt bei dir vermutlich: du musst dir das Programm von einem der
Verantwortlichen (sprich: den Admins) absegnen lassen. Ich denke mal, wenn
die ein bisschen Verständnis aufbringen können, dann scannen die die Datei
kurz mit einem Virenscanner und geben danach ihr Okay.


Auch die saubersten AutoHotkey-Scripts sind von Natur aus nur wenige Befehle von einem Keylogger 
entfernt, d.h. mit dem richtigen Programm kann der gesamte Tippvorgang inklusive Benutzernamen, 
Passwörtern und der Korrespondenz aufgezeichnet oder ins Internet verschickt werden. Auch wenn ich 
neo-vars geschrieben habe und dafür meine Hand ins Feuer legen würde, möchte ich nicht der sein, der 
solche AutoHotkey-Skripts für den Einsatz in einer Firma zulassen muss.


AutoHotkey war übrigens einige Zeit lang auf dem »Index« diverser Antiviren-Programme, da dessen 
Tastatureingabe-Abfangfunktionen die heuristischen Tests anschlagen ließ.


– Mœsi



Re: [Neo] neo-vars nur mit AHK ANSI

2011-10-08 Diskussionsfäden Matthias Wächter

On 08.10.2011 12:15, Daniel Kreßner wrote:

Am 06.10.2011 12:23, schrieb Matthias Wächter:

On 03.10.2011 10:28, Daniel Kreßner wrote:

Brauchen wir an der Stelle kein UTF-8, da es die Skript-Dateien unnötig
aufblähen würde oder wieso würde noch nicht umgestellt?

neo-vars war bislang nur zum alten AutoHotkey kompatibel, damit aber
weder zu AutoHotkey_L im ANSI, noch im Unicode-Mode.


Im ANSI-Modus hatte ich bis auf die Fehlermeldung bei der
Bildschirmtastatur keine Probleme.


… und die Umlaute, oder? Ich hab den ANSI-Modus vom AHK_L garnicht erst ausprobiert – Unicode ist 
die Zukunft.



Die Skripte und die exe sind jetzt in Unicode größer, aber welche
Vorteile bringt die Umstellung? Mit den alten Skripten konnten alle
Zeichen erzeugt werden. Ist der Quelltext jetzt lesbarer oder gibt es
auch Vorteile für den Anwender?


Bislang noch nicht. Der Code, der die Zeichen erzeugt, macht für Unicode-Zeichen noch eine Ausnahme 
und geht low-level über eigene Routinen ins System, und für ein paar Anwendungen, die sich auf die 
Systemroutinen garnicht verstehen, gibt’s spezielle Funktionen zur Zeichenerzeugung, danke GTK+. Das 
meiste davon sollte man sich mit AHK_L dann schenken können, so hoffe ich jedenfalls. Auch ein paar 
andere Workarounds könnten so hinfällig werden. Der Code wird so jedenfalls sauberer und vielleicht 
auch kleiner/schneller.



Man müsste vorher prüfen, welches VCS installiert ist. Leider gibt es
unter Windows kein which, welches aber auch voraussetzen würde, dass
TortoiseSVN/Git im PATH stehen und man sich dann die absolute Pfadangabe
sparen könnte.


Man kann aber mit unterschiedlichen Techniken, beispielsweise über ein AHK-Spript, die Registry 
lesen und damit Rückschlüsse auf Exekutionspfade und das installierte VCS treffen.



Ich denke, dass die Benutzer, die sich neo-vars selbst bauen oder die
custom.ahk verwenden auch einen Texteditor öffnen können, um die
Pfadangabe zu ändern, wenn man entsprechende Kommentare zu den zu
editierenden Stellen im Skript hinterlegt.


… plus Doku im Wiki, ja. Eh. Musshaltwermachen.


Ich könnte auch gut auf die Versionsnummer verzichten, wenn nichts von
beidem installiert oder auffindbar ist. Das aktuelleunknown  oder auch
keine Angabe reicht. Hauptsache ich kann für den USB-Stick ein
build-custom ausführen.


Bislang gab es nicht viele Neo-Freunde, die sich mit Custom Builds auseinander gesetzt haben, daher 
habe ich es so eingerichtet, dass es für mich einfach umzusetzen und auszuführen ist. Ich werd da 
mal ein bisserl reinschauen.


– Mœsi



[Neo] [ANN] neo-vars 2.0 released

2011-10-06 Diskussionsfäden Matthias Wächter

Nachdem Steve Jobs für Innovationen leider nicht mehr zur Verfügung steht, 
musste ich einspringen:

neo-vars 2.0 ist da!

neo-vars ist eine Implementierung von Neo 2 unter Windows unter Zuhilfenahme des universellen 
Tastatur-Hook-Programms AutoHotkey [http://www.autohotkey.com]. Es vereint die wesentlichen 
Eigenschaften von Neo 2 mit seiner grundsätzlichen Tastenbelegung, dem Ebenenkonzept und den 
Compose-Sequenzen. Zusätzlich bietet es die Bildschirmtastatur, die beim Erlernen der Belegung oder 
dem Finden bestimmter Zeichen behilflich ist, sowie weitere alternative und experimentelle Layouts 
wie NordTast, AdNW und DIEgO, dem Einhandmodus, dem Lernmodus und dem Lang-s-Modus. Es ist modular 
aufgebaut und erlaubt die Einbindung individueller Zusatzscripts.


Die aktuelle Version versteht sich nun auf die Ausführung unter AutoHotkey_L, also der aktuellen 
Version, im Unicode-Mode. Kehrseite der Medaille ist, dass die Scripts nun nicht mehr 100%ig unter 
dem alten AutoHotkey sowie im ANSI-Mode mit AutoHotkey_L läuft und der Unicode-Build 
[http://neo-layout.org/neo20.exe] auch fast das 5-fache des alten Binaries hat. UTF-16 (bzw. UCS-2) 
lässt grüßen.


Einige Dinge laufen noch nicht 100% korrekt, ich würde mich über Fehlerberichte freuen. Bislang 
aufgefallen sind mir die LEDs, die irgendwie nicht mehr richtig reagieren. Ich schaue mir das als 
nächstes an.


Der aktuelle Build ist r2407-r2354, das .EXE ist in r2408 eingecheckt.

Viel Spaß,
– Mœsi



Re: [Neo] neo-vars nur mit AHK ANSI

2011-10-06 Diskussionsfäden Matthias Wächter

On 03.10.2011 10:28, Daniel Kreßner wrote:

da ich die custom.ahk benutze, kann ich nicht die neo20.exe verwenden,
sondern verwende direkt das neo20-all.ahk-Skript über AutoHotkey. Bei
meiner AutoHotkey-Installation mit UTF-8 fehlten beim dem Skript
allerdings die Umlaute.


Ist gefixt in r2407.


Ich musste AutoHotkey neu installieren und ANSI auswählen. Das wäre ein
Punkt, der in die Wiki oder Readme müsste.


Jetzt nicht mehr, bitte den Unicode-Modus von AutoHotkey_L bei der Installation 
auswählen!


Brauchen wir an der Stelle kein UTF-8, da es die Skript-Dateien unnötig
aufblähen würde oder wieso würde noch nicht umgestellt?


neo-vars war bislang nur zum alten AutoHotkey kompatibel, damit aber weder zu AutoHotkey_L im ANSI, 
noch im Unicode-Mode.



Die make-build-Skripte setzen TortoiseSVN voraus. Bekomme ich die
Funktionalität auch mit TortoiseGit?


Das Make-build-Skript bedarf sowieso einer gewissen Überarbeitung: Derzeit vermutet es die 
AutoHotkey- und TortoiseSVN-Binaries in festen Verzeichnissen, was wohl nicht bei jedem so sein wird 
wie damals bei mir. Wenn Du Vorschläge/Patches hast, nur zu!


– Mœsi



Re: [Neo] typing game

2011-09-24 Diskussionsfäden Matthias Wächter

On 21.09.2011 14:30, Ulrich Bär wrote:

ein etwas makaberes typing game ..
http://www.pippinbarr.com/games/safetyinstructions/SafetyInstructions.html


Ja herrlich! »WISE!« ;)

Ich muss ehrlich sagen, dass ich den Nightmare-Mode nicht aus eigener Kraft geschafft habe … aber 
wofür gibt es neo-vars? :)



; custom.ahk
SetKeyPos(CP4F1, EncodeUniComposeA(insert tab into buckle mechanism until you 
hear it click, then tighten with strap.))
SetKeyPos(CP4F2, EncodeUniComposeA(put on the mask and try not to freak out about 
how the plastic bag isn't inflating...))
SetKeyPos(CP4F3, EncodeUniComposeA(oh shit the little kid! please don't let me be 
the guy who lets the little kid die!))
SetKeyPos(CP4F4, EncodeUniComposeA(oh my god we're going to crash into the sea! 
no one will ever find my body!))
SetKeyPos(CP4F5, EncodeUniComposeA(fuck it, might as well take my bag. at least i 
can watch movies on my laptop.))
SetKeyPos(CP4F6, EncodeUniComposeA(maybe i should just breathe deep and die of 
smoke inhalation instead... nah.))
SetKeyPos(CP4F7, EncodeUniComposeA(oh shit, these people look angry! better open 
the door before they go apeshit!))
SetKeyPos(CP4F8, EncodeUniComposeA(i'll inflate it, but it feels pointless. one 
last placebo before i die.))
SetKeyPos(CP4F9, EncodeUniComposeA(at least this looks fun, i guess. this fucking 
life vest better do its damn job.))
SetKeyPos(CP4F10, EncodeUniComposeA(holy fuck there's a shark down there! really 
hope it goes for someone else!))
SetKeyPos(CP4F11, EncodeUniComposeA(so it comes to this. blowing a whistle in the 
hope these assholes will rescue me.))
SetKeyPos(CP4F12, EncodeUniComposeA(well, ultimately it's him or me and i'd 
rather it was him. maybe he's a good swimmer?))
SetKeyPos(CP3F5, EncodeUniComposeA(there is no way in hell that ship is going to 
see us. we are definitely going to die.))
SetKeyPos(CP3F6, EncodeUniComposeA(what? where am i? why am i on a beach? i... i 
thought i was in a plane crash... it's weird though... i feel like i'm meant to be here...))


… wobei ich draufgekommen bin, dass sich die fünfte Ebene nicht für solche Strings eignet, da das 
Shift während der Sting-Expansion gedrückt bleibt und die Satzzeichen kaputt macht (und dadurch im 
Spiel für reichlich Blut sorgt). Also wieder mal was zum Korrigieren. :)


– Mœsi



Re: [Neo] Version für PCs ohne Internetanbindung

2011-09-15 Diskussionsfäden Matthias Wächter

Hallo Mike!

On 15.09.2011 08:48, Mike Scharnow wrote:

ja, der neue Unzip funktioniert unter
Windows 7 Professional Version 6.1 (Build 7601: Service Pack 1)
64 Bit.


Na prima! Ich werd mal beizeiten eine neue .exe bauen.


Dazu eine Frage (kann dafür aber auch einen neuen Thread eröffnen): Ich bekomme
neo mit den src-Dateien aus svn nicht richtig zum Laufen. Gibt es da Tipps? Habe
mir AHK installiert (Version v1.1.03.00) und die neuen Sourcen per svn update
geholt. Wenn ich die ...\windows\neo-vars\src\neo20-all.ahk starte habe ich:
- keine Umlaute
- keine ... Taste
- und für die Darstellung im Screenkeyboard wird nicht der Deja Font benutzt.


Ich vermute mal, dass du AutoHotKey_L installiert hast … neo-vars ist aber für das „alte“ AHK (heute: AutoHotKey Basic) geschrieben, und ich bin noch 
nicht dazu gekommen, die notwendigen Änderungen für die neue Unicode- und nativ Win64-fähige Version zu eruieren und einzubauen. Mal schauen … 
vielleicht wird’s ja noch was im September ;)


– Mœsi





Re: [Neo] Version für PCs ohne Internetanbindung

2011-09-13 Diskussionsfäden Matthias Wächter

Hallo Dennis-ſ!

On 10.09.2011 15:54, Dennis Heidsiek wrote:

Arne Babenhauserheide ſchrieb am 09.09.2011 16:12 Uhr:

Heißt das, dass die Schriften gar nicht frei sind?


Doch, die verwendete DejaVu-Schriftfamilie ist lt. Wikipedia frei, benutzt aber 
eher seltene Lizenzen:
http://dejavu-fonts.org/wiki/License

Von daher sollte eine ›fette‹ Exe-Datei mit eingebetteter Schrift kein Problem 
sein.


Ich hätte auch quasi kein Problem mit einer eingebetteten Schrift, ich will aber hier nicht selbst die Lizenz interpretieren. Wenn wir uns einig sind, 
dass das Okay für uns ist, soll’s mir recht sein.


Ein weiterer Aspekt ist natürlich die Dateigröße, Stichwort »›fette‹ Exe-Datei«.


@Mœsi oder andere Windows-User: Der NeoVars lädt derzeitig Version 5.52 der 
unzip.exe herunter; es gibt jedoch seit 2009 bereits eine Version 6.0 für
Win32 (unter einer BSD-artigen – also problemlosen – Lizenz):
http://www.info-zip.org/UnZip.html

32 ist besser als 16, und vielleicht funktioniert damit dann auch wieder Win64 
… oder?


Danke für den Link! Ich hab das jetzt mal so umgesetzt (r2402, noch nicht als .exe) mit dem aktuellen Win32-Binary von info-zip.org. Die Datei, die 
man herunterladen kann, ist allerdings nicht das fixfertige unzip.exe, sondern ein selbstentpackendes Archiv. Ich habe die Installation entsprechend 
umgebaut.


Ich würde mich über zahlreiches Testing – insbesondere unter Win64 – freuen! Sollte das funktionieren, machen wir wieder eine aktuelle, offizielle 
.exe daraus.


– Mœsi



Re: [Neo] Version für PCs ohne Internetanbindung

2011-09-09 Diskussionsfäden Matthias Wächter

On 09.09.2011 14:30, Mike Scharnow wrote:

Wie wäre es denn damit, die Schriftarten in das neo20.exe mit
hineinzukompilieren?
Dann wird das Exe zwar größer, aber wen interessieren schon die paar Byte im
heutigen Zeitalter?


Naja, das Problem ist nicht nur die Dateigröße, sondern auch die Lizenz der Dateien. Durch das Nachladen von den offiziellen Download-Seiten 
kollidieren wir in keinem Fall mit den offenen Lizenzen. Um jeder Diskussion aus dem Weg zu gehen, habe ich auf das Eincompilieren verzichtet.



Alternative: eine offlineVersion zusätzlich anbieten.


Könnte man überlegen, oder einfache Anweisungen wie:

1. Herunterladen von http://www.….zip
2. Entpacken, einspielen der Datei x in den Ordner y.
usw.

– Mœsi



Re: [Neo] [Fwd: AW: Gesprächsanfrage]

2011-08-02 Diskussionsfäden Matthias Wächter

On 02.08.2011 13:21, Michael Gattinger wrote:

Meiner Meinung nach hast du da grundlegend etwas falsch gemacht: Du kannst es 
erst, wenn du 120 Anschläge die Minute schaffst. Wenn du die
Positionen auswendig lernst und es abrufen kannst aber bis zur Ausführung 1 
Sekunde brauchst dann ist das nicht das was du brauchst. Du meinst du
hättest es in 3 Tagen auswendig gelernt. Meiner Meinung nach sitzt das ganze 
dann im Kurzzeitgedächtnis und vorallem BEWUSST. Ziel sollte es doch sein
das ganze ins Unterbewusstsein zu befördern. So denkst du doch bei qwertz auch 
nicht nach welche Tasten du drückt, sondern machst es einfach. Es sind
halt die Bewegungsabläufe, die bei qwertz im UNTERBEWUSSTSEIN gespeichert sind 
und nicht die Positionen der Tasten. Die Positionen der Tasten befinden
sich m.M.n im bewussten Langzeitgedächtnis.


Ich habe im Juni 2008 – in der heißen Phase meiner Diplomarbeit :) – mit Neo2 angefangen und habe nach nicht einmal 2 Wochen Eingewöhnung erste 
Adaptierungen am Layout vorgenommen. Alternativen a la NordTast oder AdNW gab es noch nicht, also bin ich meinen eigenen Instinkten gefolgt und habe 
insbesondere die linke Hand anders angeordnet: Alle Vokale (aeiou, äöü und y) waren bei mir auf den linken Fingern 5, 4 und 3 angeordnet, und die 
Konsonanten sind auf den Zeigefinger gewandert. Mit meinem »Neo-VM« bin ich einige Zeit gut ausgekommen, bis sich erste Alternativen ergeben haben.


Seither habe ich etwa 15 bis 20 Mal das Layout gewechselt. Einige Belegungen habe ich vollständig bis zur Geläufigkeit erlernt, andere schon nach 
Stunden oder wenigen Tagen aufgegeben. Derzeit teste ich »DIEgO«, eine Belegung, die sich von AdNW ableitet und deren Finger-Laut-Kollisionen 
vermeidet. Das heißt, der Optimierer hat das Layout gefunden, indem er die Strafpunkte minimiert, die sich für ein Layout ergeben, wenn sich ähnliche 
Laute wie d/t, b/p, g/k, s/ß auf dem gleichen Finger befinden, was zu häufigeren Vertippern führt. Interessanter Weise hat gerade QWERTZ hier 
keinerlei Schwierigkeiten, da diese Laute bereits von vornherein weit auseinander liegen. Ich halte diesen Umstand dafür verantwortlich, dass dieser 
Effekt erst so spät Beachtung findet.


Worauf ich eigentlich hinaus will, ist die Feststellung meinerseits, dass ich als perfektionierter 10-Finger-Tipper bislang bei jedem Layout-Wechsel 
die Belegung auf 6 klar erkennbaren Ebenen lernen musste, sie sich in drei aktive Mechanismen und drei Kontrollmechanismen aufspalten. Hier eine grobe 
Übersicht über diese Ebenen.


1. Die bewusste Ebene

Man konzentriert sich auf den einzelnen Buchstaben und drückt in Folge die richtige Taste. Hier wird mit bewusster Suche und gelegentlichem Spicken 
auf die großflächige Tastenbelegungstabelle gearbeitet. Diese Ebene lässt sich gut erlernen, indem man sämtliche visuelle Reize entfernt – 
insbesondere das visuelle Feedback (siehe Punkt 6). Am besten ist es, man schließt in dieser Phase die Augen und stellt sich die 
Tastenbelegungstabelle im Geiste vor. Schon nach wenigen Minuten stellt sich für einige Tasten die unbewusste Assoziation ein, und der Übergang zur 
Ebene 2 kann sich vollziehen.


In dieser Phase kommt einem immer wieder das Finger-Feedback (Punkt 4) in die Quere: Man will einen Finger auf die Reise zur nunmehr neuen Taste 
schicken, aber das Gehirn drückt den Buzzer und sagt: Nein, damit wirst du daneben hauen! Wenn man das Finger-Feedback am Anfang nicht rasch genug 
ausschaltet, kommt es schnell zu Krämpfen, die maßgeblich für den Frust mit dem neuen Layout verantwortlich sind.


2. Die unbewusste Ebene

Man trifft die richtige Taste zum Buchstaben, ohne sich auf die Taste konzentrieren zu müssen. Auch wenn sich noch keine vollständige Geläufigkeit 
eingestellt hat, kann man schon ansehnlich Texte schreiben. Ich schätze, die unbewusste Ebene beginnt bei etwa 150–200 Zeichen pro Minute.


Auch in dieser Phase des Umlernens hat man Probleme mit »schlechten Angewohnheiten«. Das Finger-Feedback hat man durch bewusstes Ignorieren 
deaktivieren können, dennoch hat man bei vielen Tastendrücken ein schlechtes Gewissen, insbesondere wenn sich die erste Geläufigkeit einstellt: Kaum 
fangen die Finger an, vom Trab zum Galopp zu wechseln, fangen die Krämpfe wieder an, manchmal korrigiert man bereits richtig geschriebene Buchstaben, 
weil irgend ein unterbewusster Kontrollmechanismus den Tastendruck als falsch einstuft. Ich nenne das Tasten-Feedback (Punkt 5), welches sich auch 
erst langsam entwickeln muss.


3. Die geläufige Ebene

Man denkt an ein Wort und vollführt eine schnelle Abfolge von Fingerbewegungen, die in ihrer Gesamtheit das Wort im Computer aufbauen. Jetzt klappert 
der Storch so richtig, die Finger fliegen nur so dahin. Das einzig verbliebene Problem ist hier das visuelle Monitor-Feedback (Punkt 6), das manchmal 
als unterbewusster Kontrollmechanismus meint, dass die Buchstaben am Bildschirm – ungeachtet ihrer Sinnhaftigkeit – nicht zu den tatsächlich 
gedrückten Tasten passen. 

Re: [Neo] Update auf AutoHotkey_L

2011-05-25 Diskussionsfäden Matthias Wächter

On 25.05.2011 10:41, Florian Janßen wrote:

[…] aber gibt es
von NeoVars-Seite etwas was gegen einen Update auf AHL_L spricht?


Im Moment schon (noch) einiges. In erster Linie müsste sich mal wer hinsetzen, mit API und Changelog bewaffnet den Code übergehen und einen mehr oder 
weniger professionellen Test mit AHK_L machen.


Der Punkt, wo es schmerzt, noch den alten nicht-L-AHK zu verwenden, ist aber noch nicht erreicht, leider, dafür rennt es momentan einfach zu gut (ohne 
mich selbst für mein Werk loben zu wollen). Dafür habe ich in neovars auch einige architektonische Features eingebaut, die im besten Fall weiter 
funktionieren, im schlechtesten aber angepasst bzw. rückgebaut werden müssen.


Im Sommer habe ich sicher ein bisschen Zeit, mich damit zu beschäftigen. 
Vielleicht auch schon früher, ich möchte aber nichts versprechen.

– Mœsi



Re: [Neo] bsie - ein nettes Layout für Englisch und Deutsch (test :) )

2011-05-16 Diskussionsfäden Matthias Wächter

Hallo Arne!

On 05.05.2011 02:06, Arne Babenhauserheide wrote:

Die beste Belegung dabei war die hier:

pfuo, ßclmvqä
bsie. wtrnh⇘
kyöaü gdxjz


Ich habe BSIE jetzt knapp eine Woche lang im Büro ausprobiert und muss sagen … 
dass ich etwas enttäuscht bin. Hier die wesentlichen Punkte:

• Die rechte Hand kommt eigentlich ganz gut daher. Das C kollidiert mir zu oft mit dem T, auch das W kam mir auf dem Mittelfinger angenehmer rüber. 
Das Ä habe ich bei mir, basierend auf dem Neo-Grundlayout, neben das H gelegt, das macht quasi keine Schwierigkeiten.


• Die linke Hand ist für mich echt unangenehm. das Y ist im Englischen sehr stark kollisionsgefährdet, aber mit F und S würde ich es nicht gerade 
kombinieren. Dass es dennoch so gute Werte bekommt, wundert mich.


• Das S auf seiner Qwertz-Position und somit auf der Vokalhand ist ein interessanter Ansatz, der für mich aber nicht ganz aufgeht. Recht lang können 
die Einzelhandeinsätze werden, da sich alle Vokale über das S hinaus auch noch mit B, F, K und P eine Hand teilen müssen – bei AdNW sind die einzigen 
Konsonanten links K, H, Q und X. Ich halte diesen Unterschied für deutlich spürbar.


• AdNW hat mit einem fast vollständig kollisionsfreien E gegenüber BSIE eindeutig die Nase vorne: E mit A und O, dazu auch noch mit der Interpunktion 
auf suboptimalen Positionen, alles am Zeigefinger – das will so bei mir nicht als ergonomisch rüber kommen. Alleine das A nicht auf der Grundlinie zu 
haben, fühlt sich sehr unbequem an, wobei ich Gewohnheitssymphathie nicht ausschließen möchte.


• Nicht zuletzt ein paar heftige Grätschen mit PY, UY, FÜ würden mich zu einer etwas anderen Haltung der linken Hand zwingen, die derzeit sehr kompakt 
ist und sich den Luxus als Single-Mod-Drücker leistet. Ob es mir dieses Training wert ist, weiß ich nicht.




Soweit in aller Eile nach nur einer Woche Training. Ich möchte hinzufügen, dass ich mich schon lange nicht mehr nach einem Variantentest so über die 
Rückkehr zum alten Layout gefreut habe. Vielleicht stimmt was mit der Bewertung nicht?


– Mœsi



Re: [Neo] Hilfe nötig: Letzter Schliff für den Optimierer: Tastenkosten

2011-05-11 Diskussionsfäden Matthias Wächter

On 10.05.2011 19:01, Arne Babenhauserheide wrote:

Welche Tasten sind noch zu billig?


Ich denke, die Gewichtung ist ein iterativer Prozess. Wenn man Qwertz gut kann, hat man keine Schwierigkeiten, die „schlechten Tasten“ zu treffen, 
weil man sie gewöhnt ist. Sobald man aber eine Zeitlang damit beschäftigt war, seine Finger mit einem ergonomischen Layout zu schonen, kommt einem 
schon die Qwertz-B-, die -Z- oder die -Q-Position schlecht vor.


 Das hier sind die aktuellen Tastenkosten:

 COST_PER_KEY  = [
  [50,40,35,30,30, 35,   40,35,30,30,30,35,40,50], # Zahlenreihe (0)
  [24,10, 6, 4, 7, 9,10, 7, 4, 5, 8,8,36, 0], # Reihe 1
  [5,  3, 3, 3, 3, 5, 5, 3, 3, 3, 3, 5,10,20], # Reihe 2
  [18,14, 17,24,20, 6,30, 8, 5,22,22,15,  17], # Reihe 3
  [0,0,0,   3   , 7, 0, 0, 0] # Reihe 4 mit Leertaste
 ]

Ich habe bei AdNW beispielsweise mit dem K auf Qwertz-Q zu kämpfen. Das K wird bei mir meist ein halbes H (Qwertz-A), weil ich nicht mehr vernünftig 
hinauf komme bzw. dafür immer die ganze Hand verschieben muss. Deine Bewertung „24“ für’s Qwertz-Q würde ich also deutlich höher setzen als die für 
das Qwertz-Ü mit derzeit „36“, das ich als F im AdNW viel leichter erreichen kann.


Auch das Qwertz-Z mit 10 kommt, wie ich finde, viel zu gut weg und müsste etwa 
so schlecht wie das Qwertz-B bewertet werden, das derzeit „30“ trägt.

Soweit meine schnelle Einschätzung.

– Mœsi



Re: [Neo] bsie - ein nettes Layout für Englisch und Deutsch (test :) )

2011-05-09 Diskussionsfäden Matthias Wächter

On 05.05.2011 02:06, Arne Babenhauserheide wrote:

Ich habe mal englisch und Deutsch Seite an Seite geprüft: Unseren
unvollständigen WP-Korpus für Deutsch und „The Life of John of Barneveld“ für
Englisch. Erst habe ich die 50 besten von etwa 1400 auf den Deutschen Text
optimierten Belegungen genommen. Die habe ich dann gegen den englischen Text
geprüft.


Prima Vorgehensweise, genau so muss man das machen!


Die beste Belegung dabei war die hier:

pfuo, ßclmvqä
bsie. wtrnh⇘
kyöaü gdxjz


Pfu! Nicht schlecht!


Ich habe euch mal PNGs sowohl für den englischen als auch für den deutschen
Korpus angehängt (die SVGs schicke ich gerne jedem, der sich dafür
interessiert - sie sind halt 3× so groß… :) ).


Interessanter wäre ein Vergleich nach aktuellen Maßstäben und mit eben dem 
aktuellen Korpus zu Neo 2 und AdNW (eventuell auch in seinen Varianten).

Danke,
– Mœsi



[Neo] Neo für Android (was: Re: Neo für iPad)

2011-04-02 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Am 17.01.2011 15:25, schrieb Janosch Maier:
 Gibt es denn Neo schon für Android? Bei dem Softkeyboard finde ich
 zumindest auf der Internetseite nichts.

Mittlerweile gibt es da was¹, allerdings „nur“ für die ersten beiden
Ebenen. Ob man es für die weiteren Ebenen auch braucht bzw. in
Anbetracht der komplizierten Bedienung überhaupt haben will, sei dahin
gestellt.

Ich bin ja schon seit ein paar Monaten auf AdNW und muss mich erst in
die Android-Philosophie einarbeiten, um da vielleicht ein paar für mich
nützliche Anpassungen machen zu können. Bin seit Vorgestern stolzer,
erstmaliger Besitzer einer schlauen Handgurke … ;)

– Mœsi

1: http://www.google.com/search?q=%22Neo+2+language+pack+for+ASK%22



Re: [Neo] aktueller Entwicklungsstand

2011-03-14 Diskussionsfäden Matthias Wächter

On 13.03.2011 17:59, Arne Babenhauserheide wrote:

Aktuell würde ich die Parameter nun als gut einstufen. Was jetzt v.a. noch
fehlt ist ein passender Korpus: Wie soll die Verteilung auf Deutsch und
Englisch sein, und welche Texte nutzen wir? Sollen noch andere Sprachen rein
(Stichwort: Europäisches Layout)? Da brauche ich definitiv Hilfe - kann (und
will) ich nicht alleine entscheiden und kann es auch alleine nicht gut genug
stemmen, denke ich. Aufgabe: Freie Texte zusammenstellen, zusammen so 100-300
MiB repräsentativen Text, gerne auch mehr. Das geht vielleicht Michael
Gattinger an.


Ich würde, wie schon mehrfach vorgeschlagen, _keinen_ Mehrsprachen-Mischkorpus erstellen. Stattdessen sollte der Algorithmus auf einen homogenen 
Korpus (Deutsch) losgelassen werden, und unter den besten Layouts wählt man dann dasjenige aus, das weitere Kriterien erfüllt, beispielsweise gute 
Werte mit anderen Korpora (Englisch, …) oder einfache Erlernbarkeit.


– Mœsi



Re: [Neo] jetzt mit Salma

2011-02-15 Diskussionsfäden Matthias Wächter

On 15.02.2011 09:19, petbf wrote:

Gibt es die Salma auch für Windows? Würde mich ebenfalls gerne ans Testen 
ranwagen!


Welchen Treiber verwendest du? Für neo-vars könnte ich ein custom.ahk zur Verfügung stellen, und wenn niemand etwas dagegen hat, könnte ich es ähnlich 
NordTast auch als Alternativbelegung in den Treiber fix einbauen.


– Mœsi



Re: [Neo] Neo für iPad

2011-01-17 Diskussionsfäden Matthias Wächter

On 17.01.2011 13:45, Mayer, Stefan wrote:

Ulrich Kandolf wrote on 15.01.11 11:52:

ich nutze Neo sei Sept. 2009 (bin auch kein Programmierer - also Nutzer der 
ersten drei Ebenen ... und arbeite in einer Bibliothek).
Seit ich ein iPad nutze, wünsche ich mir Neo auf dem iPad. Insofern möchte ich 
den Wunsch von Mandy unterstützen (und für's iPad erweitern).


Den Wunsch kann ich nachvollziehen und unterstützen – nur leider
ist es momentan nicht möglich. Schlicht und einfach daher, daß das
iPhone/iPad SDK es nicht zuläßt¹. Es wäre zwar möglich, eine App
zu schreiben (wie es zum Beispiel für Dvorak gemacht worden ist²),
aber das ist meiner Ansicht nach nur Murks, wenn man den Text in
der App schreibt und dann jedes Mal hin und her kopieren muß.

Einzig eine Lösung für ein Device mit Jailbreak (über iKeyEx) wäre
möglich.


Das wäre mit Android¹ nicht passiert … :)

– Mœsi

1: http://code.google.com/p/softkeyboard/



Re: [Neo] Neo für iPad

2011-01-17 Diskussionsfäden Matthias Wächter

On 17.01.2011 15:25, Janosch Maier wrote:

Gibt es denn Neo schon für Android? Bei dem Softkeyboard finde ich
zumindest auf der Internetseite nichts.


Nicht, dass ich wüsste, aber da die Quellen offen liegen, jedenfalls die XML-Dateien in den gepackten Archiven, sollte das für jemanden mit 
ausreichender Energie kein Problem sein, notfalls kann man auch den Autor kontaktieren wegen der Unter-Ebenen. Oder?


– Mœsi



Re: [Neo] Idee: QWERTZ mit 6 Ebenen

2011-01-06 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Am 06.01.2011 17:17, schrieb Florian Janßen:
 Ich wüsste nicht wie man den Fehler direkt im TB 3.1.7 erzeugen kann, es
 müsste dann ein Bug sein. Weißt du noch wie man das Verhalten
 provozieren kann?

Ganz einfach: TB mit Enigmail verwenden, dieses Dr*cksglumpert
deaktiviert nämlich f=f bei jedem Start, und wenn man dann mehr als die
üblichen 72 Zeichen als Umbruch eingestellt hat, steht der Empfänger
beim Lesen und/oder beim Zitieren auf der Seife.

Leider denken die Enigmail-Entwickler immer noch und sehr beharrlich,
das die Standard-Einstellung, f=f zu deaktivieren, auch für PGP/MIME
sinnvoll ist, was nicht der Fall ist.

Ob genau das bei Christoph zugeschlagen hat, weiß ich hingegen nicht,
bei mir tut’s das aber regelmäßig, Säuernis auslösend.

– Mœsi



Re: [Neo] Idee: QWERTZ mit 6 Ebenen

2011-01-06 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Am 06.01.2011 20:09, schrieb Florian Janßen:
 Stell dein Layout so wie du es dir vorstellst hier rein, dann sehen wir
 weiter. Wie gesagt der Vorschlag wurde schon mehrfach gemacht, ein
 richtiges Layout jedoch noch nie präsentiert.

Ich halte im Prinzip auch nicht viel von dieser Vorstellung, aber man
kann schon recht einfach an die Sache heran gehen.

Man nehme (einen Treiber für) Neo und setze die 33 Tasten, die mit dem
Alphabet zu tun haben (also die Buchstaben, Umlaute, scharfes s sowie
Punkt, Beistrich und Bindestrich) wie sie in Qwertz liegen. Fertig ist
Neo-Qwertz. Dann hat man alle Buchstaben nach Qwertz und alle
Sonderzeichen und Ebenen nach Neo.

Siehe Custom-AHK-Script.

– Mœsi
; -*- encoding:utf-8 -*-
; Qwertz - Modul für neo-vars
; (c) 2010 Matthias Wächter


CharProcQwertt() {
  global
  ; Custom Layout togglen
  isQwertz := !(isQwertz)
  if (isQwertz) {
CharProcQwert1()
if (zeigeModusBox)
  TrayTip,Qwertz-Belegungsvariante,Die Belegungsvariante wurde aktiviert. 
Zum Deaktivieren`, Mod3+F11 druecken.,10,1
  } else {
CharProcQwert0()
if (zeigeModusBox)
  TrayTip,Qwertz-Belegungsvariante,Die Belegungsvariante wurde 
deaktiviert.,10,1
  }
}

CharProcQwert1() {
  global
  ; Tastaturbelegungsvariante aktivieren
  ED12(00C,1,ß,ẞ)

  ED12(010,1,q,Q)
  ED12(011,1,w,W)
  ED12(012,1,e,E)
  ED12(013,1,r,R)
  ED12(014,1,t,T)
  ED12(015,1,z,Z)
  ED12(016,1,u,U)
  ED12(017,1,i,I)
  ED12(018,1,o,O)
  ED12(019,1,p,P)
  ED12(01A,1,ü,Ü)

  ED12(01E,1,a,A)
  ED12(01F,1,s,S)
  ED12(020,1,d,D)
  ED12(021,1,f,F)
  ED12(022,1,g,G)
  ED12(023,1,h,H)
  ED12(024,1,j,J)
  ED12(025,1,k,K)
  ED12(026,1,l,L)
  ED12(027,1,ö,Ö)
  ED12(028,1,ä,Ä)

  ED12(02C,1,y,Y)
  ED12(02D,1,x,X)
  ED12(02E,1,c,C)
  ED12(02F,1,v,V)
  ED12(030,1,b,B)
  ED12(031,1,n,N)
  ED12(032,1,m,M)
  ED12(033,0,,,–)
  ED12(034,0,.,•)
  ED12(035,0,-,—)
}

CharProcQwert0() {
  global
  ; Tastaturbelegungsvariante deaktivieren
  ED12(00C,0,-,—)
  ED12(010,1,x,X)
  ED12(011,1,v,V)
  ED12(012,1,l,L)
  ED12(013,1,c,C)
  ED12(014,1,w,W)
  ED12(015,1,k,K)
  ED12(016,1,h,H)
  ED12(017,1,g,G)
  ED12(018,1,f,F)
  ED12(019,1,q,Q)
  ED12(01A,1,ß,ẞ)

  ED12(01E,1,u,U)
  ED12(01F,1,i,I)
  ED12(020,1,a,A)
  ED12(021,1,e,E)
  ED12(022,1,o,O)
  ED12(023,1,s,S)
  ED12(024,1,n,N)
  ED12(025,1,r,R)
  ED12(026,1,t,T)
  ED12(027,1,d,D)
  ED12(028,1,y,Y)

  ED12(02C,1,ü,Ü)
  ED12(02D,1,ö,Ö)
  ED12(02E,1,ä,Ä)
  ED12(02F,1,p,P)
  ED12(030,1,z,Z)
  ED12(031,1,b,B)
  ED12(032,1,m,M)
  ED12(033,0,,,–)
  ED12(034,0,.,•)
  ED12(035,1,j,J)
}

ActivateQwertz() {
  global

  CP3F11  := PQwertt   ; M3+F11: Aktiviere/Deaktiviere Qwertz

  IniRead,isQwertz,%ini%,Global,isQwertz,0
  if (isQwertz)
CharProcQwert1()
}

ActivateQwertz()



[Neo] AdNW in NeoVars

2010-12-15 Diskussionsfäden Matthias Wächter

Hi!

Seit r2358 ist AdNW eine Option bei Drücken auf die „NordTast-Taste“ M3+F12 bei Verwendung von NeoVars (derzeit nur bei Verwendung der 
AHK-Quelltexte). AdNW, kurz für „Aus der Neo-Welt“, ist eine optimierte Belegung von Andreas Wettstein, deren Entwicklung und Bewertung auf der 
NordTast-Mailingliste lange diskutiert wurde und als wichtiger Meilenstein der Optimierung betrachtet wird. Der gewöhnliche Neo-2-Tipper mit NeoVars 
wird davon nichts merken und auch sonst von dieser Funktion nicht beeinträchtigt.


Ich erspare mir hier die Vorstellung von AdNW, das sollen andere Leute tun, die 
sich mehr um seine Entstehung bemüht haben als ich.

– Mœsi (auf AdNW :D)



[Neo] Neo-Vars: Bildschirmtastatur in S/M/L/XL/ …

2010-12-13 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Hi!

Die letzte Änderung an NeoVars liegt schon ein paar Wochen zurück, und so habe 
ich mich einer lange angefragten Funktion angenommen, nämlich der
Größenänderung des Bildschirmtastatur-Fensters.

r2356 (vorerst nur im AHK-Source) ist die erste Version, die das kann, und ich 
muss sagen, dass es gar nicht so viel Aufwand war, wie ich erwartet hatte.

Natürlich ist die Umsetzung nicht frei von Wünschen: Das Bild flackert während 
der Größenänderung heftig, und Schriftgröße und Zeichenposition ändern
sich bei kleiner Fenstergröße nur in Schritten. Außerdem reagiert das von mir 
implementierte x/y-Skalier-Locking bei manchen Resize-Richtungen, sagen
wir einmal, unerwartet. Trotzdem könnte es sowohl die Minifenster-Fetischisten, 
als auch die Bildschirmfüller zufrieden stellen.

Das .EXE möchte ich erst nach ein wenig Feedback auf Stand bringen.

Liebe Grüße,
– Mœsi



Re: [Neo] autohotkey neo treiber

2010-12-09 Diskussionsfäden Matthias Wächter
On 02.12.2010 13:04, Ruthard Baudach wrote:
 Ich bin über Nordtast auf Neo aufmerksam geworden und absolut begeistert vom 
 Ebenenkonzept, das von Neo entwickelt wurde.
 
 Leider habe ich auf diesem Weg AutoHotKey kennengelernt, und kann es in 
 meiner täglichen Arbeit nicht mehr missen.
 
 Beides verträgt sich leider nicht, da der AutoHotkeyTreiber nicht neben einem 
 anderen AHK-Skript laufen kann.

So ist es leider.

 Nun bin ich soweit durch den Quellcode von neovars durchgestiegen, dass über 
 den allstarhook in keyhooks.ahk
 alle nur möglichen Hotkeys abgefangen und über AllStar() in varfunctions.ahk 
 an das System weitergereicht werden.
 
 Über custom.ahk kann man sich hier einklinken.
 
 Nur wie? Ich habe in Wiki und Mailarchiv keine Beschreibung gefunden, wie man 
 das Neovars-Skript erweitern kann.

Es gibt hier und da ein paar Anregungen, aber keine vollständige Doku.

 Ich brauche insbesondere die Ur-AHK Funktion einer Hotkeydefinition a lá
 
 !a::
   SendInput {F12}!abc{enter}
 
 Wobei Hotstringdefinitionen a lá
 ::hi::hallo

So einfach ist das nicht. Die Neo-vars-Funktionen zum Aufruf von „Makros“ sind 
den Bedürfnissen eines Tastaturtreibers angepasst, nicht denen eines
Key-Makro-Tools.

Um eine Ersetzung durchzuführen, muss man sich eine Tastenkombination oder auch 
Tastenabfolge aussuchen, die noch nicht belegt ist. Typisch fangen
solche Tastenkombinationen mit Compose (M3+Tab) oder mit einer der toten Tasten 
an. Neo-vars kann jedoch _nicht_ die Strg- oder Alt-Taste in die
normale Betrachtung mit einbeziehen.

Weiters ist es mit Neo-vars nicht möglich, Hotstrings in der Art von 
AHK-Hotstrings zu verwenden. Ich halte diese Funktion aufgrund seiner Umsetzung
für ziemlich bescheiden: Erst muss man „hi“ tippen, dann noch eines der 
Trennzeichen, dann wird AHK selbständig die bereits getippten Zeichen löschen
und durch den String „hallo“ ersetzen. Klappt besonders schlecht, wenn man 
zwischen h und i oder auch zwischen i und dem Trennzeichen mit der Maus an
eine andere Stelle im Text oder gar in ein anderes Fenster klickt, dann 
passieren wundersame Dinge. Wie weit AHK hier Vorkehrungen trifft (Timeouts
zwischen den Tastendrücken, Mausclicks oder auch -Bewegungen zum Abbruch der 
Sequenz), weiß ich nicht, ich halte diese Form der Umsetzung weiterhin
für schlecht.

Ich will Dich aber nicht gänzlich frustrieren :) Es gibt im Wesentlichen 2 
bestehende Möglichkeiten, zu eigenen Funktionen zu kommen:

1. Du klinkst Dich in den Compose-Mechanismus ein.
==

Dazu musst Du im wesentlichen 3 verschiedene Variablentypen kennen:

CM… : Wenn nach Anhängen des aktuellen Zeichens an die Compose-Sequenz 
%CompNew% eine Variable CM%CompNew% existiert, wird das aktuelle Zeichen nicht
ausgegeben (verschluckt) und auf das nächste Zeichen gewartet. Die 
Compose-Sequenz wächst um das aktuelle Zeichen.

CD…: Wenn nach Anhängen des aktuellen Zeichens an die Compose-Sequenz %CompNew% 
eine Variable CD%CompNew% existiert, wird die Compose-Sequenz gelöscht
und der Inhalt der Variable CM%CompNew% ausgegeben.

CF… (nach Überprüfung auf CM… und CD…): Wenn _ohne_ Anhängen des aktuellen 
Zeichens an die Compose-Sequenz %CompNew% eine Variable CF%Comp% existiert,
wird deren Inhalt ausgegeben und dann mit der Verarbeitung des aktuellen 
Zeichens bei leerer Compose-Sequenz fortgefahren.

Optional und für einzelne Zeichen kann es auch erstrebenswert sein, eine 
Variable CRC… zu definieren, damit das Wie-Mit-Neo-Skript eine
Reverse-Auflösung durchführen kann.

Beispiel A:

Durch Druck auf ~,r,r (kleines r) wird ein String ausgegeben:

CMT__tlde := 1
CMT__tldeU72 := 1
CDT__tldeU72U72 := EncodeUniComposeA(hallo)

Das ganze lässt sich auch ganz schön in der Bildschirmtastatur mitverfolgen.

Beispiel B:

Durch Druck auf h,i,(space) wird ein String ausgegeben:

CMU68 := 1
CFU68 := U68
CMU68U69 := 1
CFU68U69 := U68U69
CDU68U69U20 := EncodeUniComposeA(hallo )

Nach Drücken auf h wird erstmal garnichts ausgegeben, auch dann noch nicht, 
wenn danach ein i folgt. Hängst Du dann das Space an, wird der String
ausgegeben. Drückst Du nach h oder i eine andere Taste als die in der Sequenz, 
werden die bis dahin zurück gehaltenen Buchstaben auch ausgegeben. Wenn
man h,i auch mit anderen Trennern ersetzen lassen will, muss man für jede 
derartige Sequenz eine entsprechende CD…-Variable mit passendem Inhalt anlegen.

Beispiel C:

Durch Druck auf ♫,m,d soll ein bestimmtes Unicode-Zeichen ᘺ (U+163A: LARGE 
GERMAN CHANCELLOR CLEAVAGE), liebevoll auch „Märkels Dekolleté“ genannt,
ausgegeben werden:

CMS__Comp := 1
CMS__CompU6D := 1
CDS__CompU6DU64 := U00163A
CRCU00163A .=  S__CompU6DU64

Die CRC…-Variable bewirkt, dass Wie-Mit-Neo die entsprechende Sequenz angeben 
kann.

2. Du löst für spezielle Tastendrücke Unterprogrammaufrufe aus.
===

Das kann auf zwei 

[Neo] Ergonomische Tastatur in c't

2010-11-20 Diskussionsfäden Matthias Wächter
http://www.heise.de/ct/schlagseite/2010/25/gross.jpg

- Moesi



Re: [Neo] 10 000 Layouts - Auswertung

2010-10-14 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Hallo Arne!

Tolle Arbeit, muss ich sagen, Gratulation an alle!

On 13.10.2010 23:49, Arne Babenhauserheide wrote:
 Wichtig: Eine händische Optimierung kann trotzdem besser zu tippen sein! Die 
 Bewertungsfunktion ist der Versuch, gutes Tippgefühl zu quantifizieren. Sie 
 hängt voll und ganz von der Art und Gewichtung der Parameter ab, und es wird 
 immer Charakteristiken geben, die nicht in der Bewertungsfunktion stehen. 

Ich betrachte die Gesamtbewertung als eine nur sehr grobe Richtschnur für den 
Optimierer, wichtiger sind da unter Umständen die einzelnen Paramater,
da deren Gewichtung in der Gesamtbewertung einerseits eine persönliche Sache 
ist und andererseits auch grundsätzlich willkürlich ist, solange wir kein
perfektes Modell der Handergonomie haben.

Ich habe mich beispielsweise vor ein paar Wochen für einen Selbstversuch mit 
der Belegung

xuc.ö vdsljq
fiaeo mtrnhk
,üzäy bgßwp

entschieden und muss sagen, dass sie sich auf deutsch ganz wunderbar tippt 
(auch wenn ich von der angestrebten Geläufigkeit noch weit entfernt bin).
Auf englisch ist es aber weit nicht so gut wie beispielsweise NortTast. Hier 
wäre es ganz schwierig und eigentlich auch für die Optimierung
kontraproduktiv, wenn man die Auswertung für englische Texte auch noch in die 
Gesamtbewertung übernehmen würde. Vielmehr sollte man hier getrennte
Auswertungen nach Sprachen und gegebenenfalls anderen Einsatzszenarien machen 
und dann diese Bewertungen neben einander angeben und manuell
vergleichen und ausprobieren, was einem persönlich wichtig ist und einem auch 
entsprechend liegt.

Salopp gesagt: Wenn man dann drei Layouts hat, die auf deutsch optimiert wurden 
und fast identische Werte haben, kann man dasjenige auswählen, das auf
englisch am besten abschneidet. Hätte man die Bewertung für englische Texte 
auch in die Gesamtbewertung übernommen, hätte man jene Layouts garnicht
erst gefunden, die auf deutsch vielleicht höher optimal sind.

– Mœsi



Re: [Neo] 10 000 Layouts - Auswertung

2010-10-14 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Zum Gruße, Arne,

On 14.10.2010 10:47, Arne Babenhauserheide wrote:
 Da ist es einfacher, den Korpus um englische Texte zu erweitern. Die 
 Zielsetzung ist ja gerade, eine Gesamtwertung zu finden, mit der niedrige 
 Kosten auch einem guten Tippgefühl entsprechen. 

Ich bleibe dabei: Die Gesamtbewertung ist wunderbar dazu geeignet, die Spreu 
vom Weizen zu trennen, deutlich schlechter aber für die Auswahl aus
mehreren optimalen Layouts. Nicht umsonst präsentierst Du in Deinen 
Auswertungen nicht nur _das_ beste Layout nach Punkten, sondern gleich mehrere,
und zwischen denen liegen mitunter Welten, was einzelne Parameter betrifft.

Stell Dir eine Partnersuche streng nach Gesamtbewertung vor: Schönheit auf 
einer Skala von 1 bis 10 mit einem Gewichtungsfaktor von 5, Kochkünste
Gewichtung 3, finanzstarke Eltern Gewichtung 6. Und die beste nimmst du dann 
aber auch, ohne sie als Ganzes noch einmal subjektiv zu bewerten! Etwas
absurd, nicht? Bei einem Massenandrang der Kandidatinnen, wie er mir täglich 
(leider nicht) passiert, könnte eine derartige objektive Gesamtbewertung
als Vorauswahl jedoch hilfreich sein.

Was ich damit sagen will: Als Gradmesser für die automatische Suche nach 
optimalen Layouts ist die Gesamtbewertung ganz wichtig und auch gut, aber
unter den ersten 10 oder 100 Layouts sollte man dann noch einmal manuell 
auswählen und die Gewichtung relativieren. Die Tauglichkeit für die englische
Sprache ist kein grundsätzlich primäres Ziel und sollte daher erst in der 
Endauswahl eine Rolle spielen, dann allerdings kann die Auswertung
entsprechender automatisch erstellter Parameter hilfreich sein. Außerdem hat 
jeder hier andere Bedürfnisse, die nichts mit den derzeitigen
Hand-anatomisch begründeten Gewichtungsfaktoren der derzeitigen Auswertung zu 
tun haben und daher auch nicht da hinein gemischt werden sollten.

 Aktuell nur mit deutschem Korpus, weil wir einen deutschen Testtext haben, 
 aber als Zielsetzung mit einem angepassten Korpus, der auch andere Sprachen 
 teilweise integriert.

Abgesehen davon, dass die Leute wohl sehr unterschiedlich viel englisch 
schreiben und daher die Gewichtung schwer zu optimieren ist, wäre es wohl
primär interessant, das beste deutschsprachige Layout zu finden und dann erst 
zu schauen, wie weit davon ein auch für Englisch (oder andere Sprachen)
gutes Layout entfernt ist. Vielleicht ist der Abstand ja auch so groß, dass es 
sich lohnen würde, für Deutsch und Englisch getrennte Optimierungen zu
machen und in der Praxis auch zwei getrennte Layouts zu verwenden.

– Mœsi



Re: [Neo] Allgemeines Feedback

2010-10-11 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Hallo Hanspeter!

Am 10.10.2010 16:29, schrieb hheeb:
 Gerne würde ich in meiner Schule Neo statt qwertz einführen. Mit Neo 3 ist 
 für mich aber euer Projekt gestorben.

Was erwartest Du auf so eine trollige Bemerkung für eine Antwort?

 Der grosse Vorteil von Neo ist die schnelle Erlernbarkeit. Neo 2 scheint mir 
 da fast optimal.
 Die Endgeschwindigkeit scheint mir nicht entscheidend. Dies zeigen ja die 
 Geschwindigkeitsvergleiche von Qwertz-lern und Neo-isten. Was sollen da die 
 Optimierungen in Neo 3 noch bringen? Keinem Menschen kann ich mehr Neo 
 empfehten, wenn ein solcher Umbau in Planung ist.
 Ein weiterer Vorteil von Neo ist, dass man viele Sonderzeichen z.B. m² über 
 Tastatur eingeben kann.

Erstens sind die Ziele von Neo3 nicht festgeschrieben. Unter diesem
Begriff subsummieren sich verschiedenste Wünsche und Vorstellungen, und
Du bildest ja offensichtlich keine Ausnahme mit Deinen Vorschlägen.

Die Einen wollen Neo3 als ein Neo2 betrachten, dessen erste beiden
Ebenen auf die deutsche Sprache optimiert sind, was mit Neo2 ja offenbar
nicht komplett umgesetzt worden ist. Andere erhoffen sich von Neo3 eine
Revolution am Tastaturmarkt: Matrixtastatur, verschobene Handhaltung,
erweiterte Daumentasten, vertikale Handhaltung sind nur einige der
Vorschläge.

Während der Entwicklung und Fertigstellung von Neo2 wurden einige
Vorschläge zurückzuhalten, um Neo2 (endlich) fertig stellen zu können
und sich nicht mit immer neuen Ideen-Umsetzungen zu verzetteln. Nur
deshalb ist Neo2 jetzt das, was es ist: Stabil, dokumentiert, auf allen
gängigen Plattformen einigermaßen vollständig und einheitlich
implementiert und auf Linux-Distributionen von Haus aus verfügbar. Aber
Neo2 ist eben auch alles mögliche _nicht_: Voll optimiert, um
anwendungsspezifische Varianten der Unter-Ebenen erweitert, auf
Handergonomie mit neuer Hardware optimiert. Hättest Du gerne noch 3 bis
4 Jahre auf die Fertigstellung von Neo2 gewartet, damit all diese
Features unter diesem Namen entdeckt, umgesetzt, ausgewählt, abgestimmt
und optimiert sind?

Ich persönlich tippe schon lange kein Neo2 mehr, verwende aber die
Infrastruktur (Treiber), um optimierte Layouts auszuprobieren, zu lernen
und zu verwenden. Ich kann Dich beruhigen: Die Angst vor einem neuen
Layout hast Du Dir ja offenbar schon durch Erlernen von Neo2 genommen,
und Du wirst sehen, dass man schnell erneut umlernen kann.

Eine Belegung ist kein Dogma, aber wenn man sich einmal daran gewöhnt
hat, sich nicht an ein dummes hundertjahraltes Layout halten zu müssen,
ist nicht nur die Hemmschwelle zum Umlernen gesenkt, man wird sogar auf
die Idee kommen, die Belegung selbst an die eigenen Bedürfnisse
anzupassen, ganz offenbar ist Dir diese Idee auch schon gekommen. Das
ist die eigentliche Befreiung die man mit Neo2 problemlos beginnen kann.

 Hauptnachteile von Neo sind
 - die Installation, die nicht problemlos funktioniert
 - die Tastenkombinationen strg+y,x,c,v, sowie z

Ich habe in den letzten 2 Jahren sicher 10 Mal das Layout gewechselt.
Die von Dir genannten Tastenkombinationen mögen für einen
Bunti-Klicki-Gui-Benutzer wichtig und an ein Umbelegen nicht zu denken
sein, aber wenn Du einmal mit Emacs, vi oder anderen
Tastatur-orientierten Benutzerschnittstellen gearbeitet hast, wirst Du
diese Forderung als lächerlich und für die eigentliche Optimierung der
ersten beiden Ebenen hinderlich betrachten.

 Hier meine Anregungen
 - An Neo 2 keine fundamentalen Änderungen vornehmen

Deswegen heißt es ja Neo_2_ und das Nachfolge-/Optimierungsprojekt Neo3.
Der Fortschritt bei Letzterem soll sich nicht auf Neo2 auswirken, außer
vielleicht, man kommt auf eine neue Idee, wie man einen Treiber noch
besser umsetzen kann.

 - die Position der Tasten y, x,c, v von qwertz übernehmen. Das Z ist in Neo 
 logischer angeordnet als auf qwertz und kann bleiben, wo es ist. Denkbar wäre 
 allenfalls die Anordnungen wie bei qwerty mit z, x, c, v, y zu machen. Da 
 diese Tasten eh selten sind, spielt es keine Rolle, wo sie sich befinden. Die 
 iv-, vi-Kombinationen gehen mit dieser Änderung sogar einfacher zum Schreiben.

Wofür hast Du eigentlich Neo gelernt, wenn Dir die Nachteile und Quirks
von Qwertz so ans Herz gewachsen sind? Versuch doch einfach, diese
Kombinationen an den Stellen zu tippen, an denen sie jetzt sind. Du
wirst sehen, man gewöhnt sich auch daran.

Noch eine Beobachtung: Ich habe von Leuten, die sich im Rahmen der
Neo-Umgewöhnung in so manch einer Anwendung vertippt haben, gehört, dass
sie auf Tastenkürzel gekommen sind, die sie nie im Leben über die
Tastatur aktiviert hätten.

 - ä ö ü kämen dann anstelle von x v l, denkbar wäre auch, dass Ö neu auf die 
 Position des W zu legen, um die Erlernbarkeit zu verbessern, das W wäre dann 
 am angestammten Platz nach qwertz-System.

Die Erlernbarkeit ist nicht besser, ich würde sogar sagen deutlich
schlechter, wenn man sich an angestammten Positionen von Qwertz
orientiert. Jeder Buchstabe sollte auf der dafür optimalen Taste liegen.

 - auch 

[Neo] VDSL superschnell! (getippt)

2010-09-09 Diskussionsfäden Matthias Wächter
On 08.09.2010 20:31, Arne Babenhauserheide wrote:
 Hier erstmal die Auflösung: Die Layouts sind: 
 
  20 
 xuc.ö vdsljq´
 fiaeo mtrnhk
 ,üzäy bgßwp 

Ich habe mich gestern dazu entschlossen, dieses Layout – ich nenne es der 
Einfachheit VDSL, was ja auch für hohe Geschwindigkeit stehen soll –
auszuprobieren, in diesem Thread möchte ich Euch über den Lernfortschritt auf 
dem Laufenden halten.

Die letzten Monate habe ich mit NordTast verbracht und bin/war damit im Großen 
und Ganzen glücklich. Erstaunlicher Weise konnte sich in der für meine
Verhältnisse langen Zeit der praktischen Verwendung keine richtige Geläufigkeit 
einstellen – ich führe das aber zu einem guten Teil auf meinen
zwischenzeitlichen Selbstversuch eines Fingertausches (Ringfinger links↔rechts) 
zurück, da mir auch jetzt noch bei konzentriertem Arbeiten solche
Vertipper passieren. Rückblickend auf diese Erfahrung lautet mein Rat, lieber 
ein vollkommen neues Layout zu lernen, als sich mit einzelnen
Vertauschungen an ein Optimum heranzutasten.

Mein erster Eindruck von VDSL: Es lässt sich von mir relativ leicht erlernen, 
was schon mal vorteilhaft ist. Die ersten Sätze tippen sich angenehm
kompakt, und die Unsicherheit schlägt sich nicht in den sonst so häufigen 
Finger- und Handkrämpfen nieder.

Die Tastenanordnung ist doch in Teilen ungewohnt:

• f, m und k auf der Grundlinie hatte ich schon lange nicht mehr, dafür ist das 
s jetzt oben,
• n auf dem Ringfinger wirkt auf den ersten Blick suboptimal,
• a kollidiert mit c, r mit s, auch e wieder mit o,
• im Englischen könnte y zu Kollisionen neigen, auch ph teilen sich einen 
Finger.

Den Punkt hatte ich schon vor längerer Zeit einmal auf dieser Position, was 
damals einigen Lernaufwand bedeutete, sich aber schlussendlich als
ziemlich brauchbar herausstellte. Trotzdem könnte es auch hier einige gefühlte 
Kollisionen mit e und y am Satzende geben.

Die ersten Eindrücke aus der Praxis: Das Mittelfeld kommt ausgesprochen 
aufgeräumt daher, was sich nicht nur in der fühlbar niedrigen Kollisionsrate
widerspiegelt, sondern insgesamt ein flüssiges Schreiben verspricht – auch wenn 
ich davon noch lange nichts sehen werde. Die Vokale gehen noch nicht
so gut, da haben es Neo-Umsteiger deutlich leichter.

Mehr demnächst!
– m�...@vdsl



Re: [Neo] VDSL superschnell! (getippt)

2010-09-09 Diskussionsfäden Matthias Wächter
On 09.09.2010 10:34, Matthias Wächter wrote:
 On 08.09.2010 20:31, Arne Babenhauserheide wrote:
 Hier erstmal die Auflösung: Die Layouts sind: 

  20 
 xuc.ö vdsljq´
 fiaeo mtrnhk
 ,üzäy bgßwp 

Der Vollständigkeit Halvar: VDSL hier für neo-vars.

– Mœsi
; -*- encoding:utf-8 -*-
; TEAIU
; (c) 2010 Matthias Wächter


CharProc__TEAt() {
  global
  ; Custom Layout togglen
  isCustom := !(isCustom)
  if (isCustom) {
CharProc__TEA1()
if (zeigeModusBox)
  TrayTip,Custom-Belegungsvariante,Die Belegungsvariante wurde aktiviert. 
Zum Deaktivieren`, Mod3+F8 druecken.,10,1
  } else {
CharProc__TEA0()
if (zeigeModusBox)
  TrayTip,Custom-Belegungsvariante,Die Belegungsvariante wurde 
deaktiviert.,10,1
  }
}

CharProc__TEA1() {
  global
  ; Tastaturbelegungsvariante aktivieren
  ED12(010,1,x,X)
  ED12(011,1,u,U)
  ED12(012,1,c,C)
  ED12(013,0,.,•)
  ED12(014,1,ö,Ö)
  ED12(015,1,v,V)
  ED12(016,1,d,D)
  ED12(017,1,s,S)
  ED12(018,1,l,L)
  ED12(019,1,j,J)
  ED12(01A,1,q,Q)

  ED12(01E,1,f,F)
  ED12(01F,1,i,I)
  ED12(020,1,a,A)
  ED12(021,1,e,E)
  ED12(022,1,o,O)
  ED12(023,1,m,M)
  ED12(024,1,t,T)
  ED12(025,1,r,R)
  ED12(026,1,n,N)
  ED12(027,1,h,H)
  ED12(028,1,k,K)

  ED12(02C,0,,,–)
  ED12(02D,1,ü,Ü)
  ED12(02E,1,z,Z)
  ED12(02F,1,ä,Ä)
  ED12(030,1,y,Y)
  ED12(031,1,b,B)
  ED12(032,1,g,G)
  ED12(033,1,ß,ẞ)
  ED12(034,1,w,W)
  ED12(035,1,p,P)
}

CharProc__TEA0() {
  global
  ; Tastaturbelegungsvariante deaktivieren
  ED12(010,1,x,X)
  ED12(011,1,v,V)
  ED12(012,1,l,L)
  ED12(013,1,c,C)
  ED12(014,1,w,W)
  ED12(015,1,k,K)
  ED12(016,1,h,H)
  ED12(017,1,g,G)
  ED12(018,1,f,F)
  ED12(019,1,q,Q)
  ED12(01A,1,ß,ẞ)

  ED12(01E,1,u,U)
  ED12(01F,1,i,I)
  ED12(020,1,a,A)
  ED12(021,1,e,E)
  ED12(022,1,o,O)
  ED12(023,1,s,S)
  ED12(024,1,n,N)
  ED12(025,1,r,R)
  ED12(026,1,t,T)
  ED12(027,1,d,D)
  ED12(028,1,y,Y)

  ED12(02C,1,ü,Ü)
  ED12(02D,1,ö,Ö)
  ED12(02E,1,ä,Ä)
  ED12(02F,1,p,P)
  ED12(030,1,z,Z)
  ED12(031,1,b,B)
  ED12(032,1,m,M)
  ED12(033,0,,,–)
  ED12(034,0,.,•)
  ED12(035,1,j,J)
}

ActivateCustomLayout() {
  global

  CP3F8  := P__TEAt; M3+F8: Aktiviere/Deaktiviere Belegungsvariante

  IniRead,isCustom,%ini%,Global,isCustom,0
  if (isCustom)
CharProc__TEA1()
}

ActivateCustomLayout()


Re: [Neo] Nur noch Ebene 4??

2010-08-13 Diskussionsfäden Matthias Wächter
On 12.08.2010 20:09, Jörg Gronmayer wrote:
  Hallo zusammen,
 
 mein Problem: Ich habe nur noch die Mod-4-Ebene; d.h. wenn ich ein s
 schreiben will, kommt ein umgekehrtes Fragezeichen, statt n eine 4
 usw...
 
 ...und so kam es: Ich habe als blutiger Anfänger Neo-2 installiert und
 das Tutorial mit KTouch erfolgreich durchgeackert. Alles ganz problemlos.
 
 Dann wollte ich unter meiner OpenSuse 11.3 nach dieser Anleitung
 http://wiki.neo-layout.org/wiki/Neo%20unter%20Linux%20einrichten/xkbmap#AktuelleVersionvonNeo2root-Rechteerforderlich
 kombiniert mit dieser
 http://wiki.neo-layout.org/wiki/Neo%20unter%20Linux%20einrichten/Aktivieren#KDE
 Neo systemweit verfügbar machen. Das Ergebnis ist nun, dass ich entweder
 gar kein Mod-4 habe (nach dem Wiederherstellen der xkb-sicherung.tgz)
 oder eben die Ebene 4 nicht mehr verlassen kann.
 
 Hat irgend jemand ne Idee, wie ich das wieder gradebügeln kann?

Hat eventuell was mit dem Numlock-State vor Aktivieren der Neo-Belegung zu tun. 
Versuch’s mit unterschiedlichen Zuständen (Numlock ein oder aus),
bevor du das andere Layout aktivierst.

Theoretisch sollte sich das auch mit einem Mod-4-unlock (M4L+M4R) bei 
aktiviertem Neo „ausrasten“ lassen.

– Mœsi



Re: [Neo] REMINDER: NeoCon 2010 in Österreich

2010-08-09 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Hallo Daniel!

On 09.08.2010 13:32, Knittl wrote:
 zur Erinnerung: kommendes Wochenende (13. – 15. August) findet in
 Neuhofen an der Krems (bei Linz in Oberösterreich:
 http://www.openstreetmap.org/?mlat=48.134mlon=14.231zoom=9) die
 diesjährige NeoCon statt.

Ich wollte mich hier nur offiziell entschuldigen. Ich hatte mich im Vorfeld so 
auf die NeoCon in Österreich gefreut, aber genau das Wochenende ist für
mich unmöglich, da ich mit meiner Familie auf Urlaub fahre.

Ich wünsche Euch alles Gute und viel Spaß!
– Mœsi



Re: [Neo] xcvz links oder nicht?

2010-08-02 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Hallo Arne!

Erstmal danke für Deine unermüdliche Arbeit!

On 31.07.2010 23:59, Arne Babenhauserheide wrote:
 Brauchen wir xcvz zwingend links oder nicht? 

Kurz und gut: Nein. Wenn eine bessere Optimierung ohne xcvz-Fixage heraus 
kommt, ist diese auch vorzuziehen.

Wer mit der weiten Verstreuung vor xcvz ein Problem hat, kann sich die 
entsprechenden Shortcuts immer noch auf M4+1/2/3/4 legen, das tippt sich im
Zweifel genauso gut.

– Mœsi



Re: [Neo] vorschlag für die dritte ebene

2010-06-01 Diskussionsfäden Matthias Wächter
On 31.05.2010 14:06, Martin Schafran wrote:
 begründung, persönliche meinung:
 1. @ sollte unter a liegen,
 2. € sollte unter e liegen,

Ich halte von solchen Eselsbrücken nicht viel. Es bindet die dritte Ebene zu 
sehr an die ersten zwei, und jegliche Änderung dort bringt dann die
tollen Eselsbrücken wieder durcheinander.

 3. klammern liegen günstig unter einer hand, die sequenz (){} ist häufig beim 
 programmieren if(){}, logisch sind drüber die anderen klammern, könnte auch 
 [] sein

Ich kann an den Klammern, wie sie jetzt liegen, nichts Verbesserungswürdiges 
finden.

 4. b wie bar und bar ist dieses zeichen |
 5. bar ist auch oder und und liegt neben oder, deshalb |
 6. ungleich liegt in der nähe von gleich, in dem fall drüber
 7. u wie unterstrich liegt über u
 8. l wie lattenzaun # liegt über l
 9. c wie centus (procent) % liegt über c

Es gilt Obiges zu den Eselsbrücken …

 10. i wie dollar, weil es keine währung gibt, die mit i anfängt

… die noch dazu manchmal an den Nasenhaaren gerbeigezogen werden müssen. Statt 
mir die Position einfach zu merken und sie gut zu finden, muss ich mich
den ganzen Tag mit den Eselsbrücken beschäftigen. Na, ich weiß nicht. Erinnert 
mich ein wenig an den Hofnarren¹, dort hat’s auch nicht geklappt.

 12. plus rechts von ß auf 1. ebene
 13. * auf 2. ebene wo das plus ist

Meine rechte Mod3-Taste fristet derzeit auch ein karges Dasein, selbiges gilt 
für das rechte Mod4 (von ein paar Spezialeinsätzen abgesehen, wo
Mod3(l)+Mod4(l)+Taste hardwareseitig von der Tastatur nicht unterstützt wird 
und ich auf die rechte Seite ausweichen muss, z.B. das Zoll-Zeichen »″«
auf Ebene 6 des Zahlenblock-Kommas, das artet dann aber auch in einer 
ordentlichen Verrenkung aus, wenn ich die beiden Modifier mit rechts drücke und
die linke Hand mal eben überkreuz den Zahlenblock bedient).

Ich kann die Überlegung also nachvollziehen, diese Taste direkt nutzbar zu 
machen.

 die unwichtigsten tasten liegen bei mir unten links, weil ich nur die linke 
 mod3-taste benutze.

Ich habe mit selbiger Angewohnheit zu kämpfen und komme für #$| mit einer Hand 
im Wesentlichen klar.

– Mœsi


1: http://de.wikipedia.org/wiki/Der_Hofnarr#Legend.C3.A4res_Wortspiel



Re: [Neo] Bitte prüft, ob diese Texte zu Neo passen

2010-05-05 Diskussionsfäden Matthias Wächter

Am 05.05.2010 01:35, schrieb Arne Babenhauserheide:

Wenn ihr mitmachen wollt, dann schaut euch bitte die folgenden Texte an und
*tippt sie*. Versucht dabei zu erspüren, ob der jeweilige Text zu Neo passt,
also gut mit Neo getippt werden kann. Ich erkläre alles nötige weiter unten,
um das Experiment nicht durch Vorprägung zu stören. Bitte vertraut mir da
einfach. Wenn ihr vorher runterlest, zerstört ihr das Ergebnis, das ihr
selbst mit dem Text erzielen könnt.

Wie gesagt: Nehmt euch einfach einen Text nach dem anderen, tippt ihn ab,
und notiert euch, wie gut er sich für euch mit Neo tippen lässt.


Ich tippe schon lange nicht mehr mit Neo und kann daher nicht mitmachen, außerdem bin ich gerade wieder in einer Umlernphase und kämpfe nochimmer mit 
der Geläufigkeit.



Es ist verdammt hart, ein Layout neu zu lernen, daher ist das hier ein
einfacherer Weg, die verschiedenen Layouts zu vergleichen.


Davon halte ich eigentlich nichts, sorry. Ein wesentlicher Aspekt ist nichtnur, dass man die einzelnen Buchstaben trifft, sondern auch, dass man die 
Kombinationen – also Silben und ganze Wörter – kennen gelernt und automatisiert hat. Nur dann bekommt man einen Eindruck davon, wie die Lage der 
häufigsten Bi- und Trigramme tatsächlich den Schreibfluss beeinflusst.



PS: ich würde vorschlagen, dass wir sowas wie das hier häufigermachen, um
mehrere Eindrücke von verschiedenen Layouts zu bekommen. Und ja: Irgendwo
sollte da immer Qwertz drin sein, damit wir wissen, was uns schon jetzt
erspart bleibt :)


Ich möchte nicht ausschließen, dass das Andere für sinnvoll halten, nimm das daher bitte nur als meine Meinung. Vielleicht nehme ich mir das Programm 
ja mal vor und passe es an mein jeweils verwendetes Layout an. :)


– Mœsi



[Neo] NordTast in Neo-vars

2010-05-04 Diskussionsfäden Matthias Wächter

Hi!

Auch wenn’s die Wikipedia anders sieht: Neo und NordTast haben viel gemeinsam, nicht zuletzt die Entwickler- und Fangemeinden überlappen sich 
großzügig. Aber auch technisch ist bis auf die ersten beiden Ebenen fast alles gleich.


Was haltet Ihr nun davon, wenn ich NordTast als Belegungsvariante der Neo-Tastatur in Neo-vars einbringe? Zuerst schwebte mir ein eigenes 
NordTast-Repository vor, aber über kurz oder lang bedeutet das doppelte Warten von Neo-vars und NordTast-vars viel unnötigen Aufwand, ganz zu 
schweigen von der Umbenennung, einem eigenen Icon, etc. – und das bei einem so geringen Unterschied der Layouts. Wir haben in Neo-vars ja schon ein 
paar Spezialitäten unter einen Hut gebracht, die von mehr oder weniger vielen Personen verwendet werden (Lang-s-Modus, Einhand-Modus), auch ein Neo-VM 
mit meinen persönlichen Optimierungen war mal drinnen, und ich hab’s eigentlich nur deshalb rausgenommen, weil das wirklich nur mich interessiert hat.


Bei einer NordTast-Variante wäre das anders, es würden unmittelbar viele Personen davon profitieren, und kein Neo-2.0-Benutzer hätte einen Nachteil 
daraus, von einem ein oder zwei Kilobyte größeren .EXE einmal abgesehen. Der Umweg über custom.ahk und Neo2.ini ist für einzelne Entwickler oder 
Freaks zumutbar, nicht aber für einen Out-of-the-box-Support.


Hier kommt auch gleich der Vorschlag für eine Umsetzung:

1. Ich kümmere mich um Integration und Wartung. Das heißt nicht, dass andere Neo-2.0-Entwickler ein Schreibverbot im Repository haben, ich meine damit 
nur, dass niemandem notwendigerweise ein Aufwand entsteht.


2. M3+F12 dient zum Umschalten. Die NordTast-Variante soll auch über einen 
Eintrag in der .INI-Datei bereits beim Start aktivierbar sein.

3. Wie ich schon mehrmals hier angedeutet habe, schwebt mir ein grafischer Konfigurationsdialog für Neo-vars vor. Über diesen könnte man neben einer 
übersichtlichen Zugänglichmachung aller Neo-vars-Einstellungen auch die weiterführenden NordTast-Optionen präsentieren, die nach dem Abspeichern 
persistent in der neo2.ini-Datei abgelegt werden.


4. NordTast-spezifischer Support sollte über die NordTast-Mailingliste abgewickelt werden. Support für Neo-vars im Allgemeinen nehme ich auf beiden 
Mailinglisten entgegen.



Was denkt Ihr so?

– Mœsi



Re: [Neo] Frage: Neo oder NordTast lernen?

2010-05-04 Diskussionsfäden Matthias Wächter

Hallo Martin!

Die Frage ist einfach zu beantworten: Wenn Du vorhast, nur ein Mal in absehbarer Zeit von Qwertz weg umzulernen, lerne Neo. Neo 2.0 ist stabil, hat 
einen weiten Kreis eingefleischter Fans, wird vom X-Treiber und in vielen anderen Systemen unterstützt, es ist auf allen Ebenen durchdacht, es gibt 
breiten Support und gute Dokumentation.


Wenn Du allerdings das Umlernen als Projekt siehst, das zu einem möglichst optimalen Layout und viel Kommunikation mit Gleichgesinnten führen soll und 
regelmäßige Layout-Korrekturen bedeutet, schließe Dich der Neo-3-Entwicklung an. Als Vorstufe dazu würde ich Dir dann raten, NordTast zu lernen.


– Mœsi



Re: [Neo] Ein Knaller!

2010-05-04 Diskussionsfäden Matthias Wächter

On 04.05.2010 07:53, Gemeinschaftspraxis wrote:

Zitat:
jäo.ü khclfv
teaiu gdnrsß
xqö,y bpmwz

Finger 11.2 16.5  8.7 14.1 | 16.3 15.0 12.5 11.9




Die Optimierung wegen den Einwärtsbewegungen und so, kann man für die rechte
Hand ja als abgeschlossen gelten lassen und die rechte Hand so belassen. Die
Fingerverteilung ist schön.

Die linke Hand würde ich so nicht stehen lassen. Ich würde dieses automatisch
erreichte Optimierergebnis noch mit dem „Menschlichen Faktor“ ein bisschen
nachziehen. Nach meinem Geschmack hat der Kleinfinger zu viel und der
Mittelfinger zu wenig.


PH ist eine recht heftige Kollision, die im Englischen nicht viel Freude machen 
wird, auch GH kollidiert leicht. Die Umlaute liegen weit verstreut.

CH und CK in ungewohnter Einhandlage. C rechts ist überhaupt schon lange nicht 
mehr auf der Liste gestanden.

Die in NordTast symmetrische Anordnung T↔D, G/K ↔ B/P hat’s halt überhaupt 
nicht, aber wer sagt, dass ein Layout ästhetischen Normen genügen muss? ;)


Interessant finde ich die Zeichenbelegung des linken Zeigefingers. Die habe
ich so nie gesehen. Ich würde das Komma nach oben und den Punkt nach unten
verlegen, weil es so angenehmer ist, Zahlen einzugeben. Das Komma ist ein
Zeichen, das mit einer psychisch kürzeren Pause verbunden ist und kann auf
der oberen Reihe sozusagen in der Fließtext eingehen. Der Punkt hingegen ist
das Symbol einer größeren Pause und kann demgemäß auf die untere Reihe.


Beim Y, das auf deutsch eine recht stiefmütterliche Behandlung erfährt, bin ich mir auf englisch nie so sicher. Ob das in einer reichlich ungünstigen 
Bewegung mit dem Punkt und dem Komma (mit der oberen Position noch schlechter) kollidieren soll, kann ich mir nicht gut vorstellen. Ansonsten hatten 
wir die Punkt-Komma-Position ja schon einmal – mein Gott, war das eine Umgewöhnung!



Sollte ich manuell basteln, würde ich als erstes den Ringfinger mit dem
Mittelfinger tauschen, also

joä.ü
taeiu
xöq,y


Ja, das war auch mein Gedanke gleich nach Durchsicht der Fingerhäufigkeiten.


Es ist schön, dass das U wieder auf die Grundlinie gekommen ist, was ja nur
dadurch ermöglicht wurde, dass der Zeigefinger, der ja gleich 6 Tasten
bedient, jetzt 4 Vokale haben kann, und damit Y wieder „nach Hause“ (von
NordTast aus gesehen) kommt. Im Gegensatz zu Nordtast kann man jetzt besser
das holländische Wort vrijbuiter schreiben (u und i bilden weiterhin eine
Fingerwiederholung). ÄU und AU sind ein bisschen schöner als bei NordTast.


Ja. Für mich sehr ungewohnt, da ich schon lange keine Vokale mehr auf den Zeigefingern hatte, dafür Konsonanten am linken kleinen Finger, wo diese 
auch schon lange nicht mehr waren.



Man kann sagen, dass durch

• Tausch dieser linken zwei Finger
• Tausch von Komma und Punkt

hat man eine Tastatur, die jetzt in die humane Testphase gegeben werden
sollte.



Aber alles in allem ist diese Tastatur ungefähr die, die ich selber hätte
entwickeln wollen, falls ich gekonnt hätte.


Na wenn das kein Lob ist ;)


Jungs, ran an die Arbeit. Probiert diese aus!


Bin schon dabei! Mein Beitrag dazu der Anhang:

• custom-TEA.ahk ist Andreas’ ursprüngliche Variante
• custom-TAE.ahk enthält Ulfs Anpassungen

Strg+X/C/V auf einer Hand kann man aber gründlich vergessen mit dem Layout.

– Matthias
; -*- encoding:utf-8 -*-
; TEAIU
; (c) 2010 Matthias Wächter


CharProc__TEAt() {
  global
  ; Custom Layout togglen
  isCustom := !(isCustom)
  if (isCustom) {
CharProc__TEA1()
if (zeigeModusBox)
  TrayTip,Custom-Belegungsvariante,Die Belegungsvariante wurde aktiviert. 
Zum Deaktivieren`, Mod3+F8 druecken.,10,1
  } else {
CharProc__TEA0()
if (zeigeModusBox)
  TrayTip,Custom-Belegungsvariante,Die Belegungsvariante wurde 
deaktiviert.,10,1
  }
}

CharProc__TEA1() {
  global
  ; Tastaturbelegungsvariante aktivieren
  ED12(010,1,j,J)
  ED12(011,1,ä,Ä)
  ED12(012,1,o,O)
  ED12(013,0,.,•)
  ED12(014,1,ü,Ü)
  ED12(015,1,k,K)
  ED12(016,1,h,H)
  ED12(017,1,c,C)
  ED12(018,1,l,L)
  ED12(019,1,f,F)
  ED12(01A,1,v,V)

  ED12(01E,1,t,T)
  ED12(01F,1,e,E)
  ED12(020,1,a,A)
  ED12(021,1,i,I)
  ED12(022,1,u,U)
  ED12(023,1,g,G)
  ED12(024,1,d,D)
  ED12(025,1,n,N)
  ED12(026,1,r,R)
  ED12(027,1,s,S)
  ED12(028,1,ß,ẞ)

  ED12(02C,1,x,X)
  ED12(02D,1,q,Q)
  ED12(02E,1,ö,Ö)
  ED12(02F,0,,,–)
  ED12(030,1,y,Y)
  ED12(031,1,b,B)
  ED12(032,1,p,P)
  ED12(033,1,m,M)
  ED12(034,1,w,W)
  ED12(035,1,z,Z)
}

CharProc__TEA0() {
  global
  ; Tastaturbelegungsvariante deaktivieren
  ED12(010,1,x,X)
  ED12(011,1,v,V)
  ED12(012,1,l,L)
  ED12(013,1,c,C)
  ED12(014,1,w,W)
  ED12(015,1,k,K)
  ED12(016,1,h,H)
  ED12(017,1,g,G)
  ED12(018,1,f,F)
  ED12(019,1,q,Q)
  ED12(01A,1,ß,ẞ)

  ED12(01E,1,u,U)
  ED12(01F,1,i,I)
  ED12(020,1,a,A)
  ED12(021,1,e,E)
  ED12(022,1,o,O)
  ED12(023,1,s,S)
  ED12(024,1,n,N)
  ED12(025,1,r,R)
  ED12(026,1,t,T)
  ED12(027,1,d,D)
  ED12(028,1,y,Y)

  ED12(02C,1,ü,Ü)
  ED12(02D,1,ö,Ö)
  ED12(02E,1,ä,Ä)
  ED12(02F,1,p,P)
  ED12(030,1,z,Z)
  ED12(031,1,b,B)
  

Re: [Neo] Neo-Vars-Bereinigung?

2010-05-03 Diskussionsfäden Matthias Wächter
On 02.05.2010 12:35, Martin Roppelt wrote:
 Mir sind ein paar Sachen aufgefallen:

Danke für’s Durchschauen!

 * Statt T_breve (o.ä.) ist ˘ angegeben. Angleichen?
 * Müsste es nicht T__abrg (ABove RiNg, siehe auch T__abdt) statt T__obrg 
 heißen?

Ja, danke, siehe r2298

 * Die nun schon vor einiger Zeit vereinbarte Regelung für die Pseudoebene von 
 d und y
 ist, so weit ich sehe, noch nicht aufgenommen. Was wäre dann das 
 neo-vars-Äquivalent 
 zu KP_Decimal? S_NSDec? Sollten wir vielleicht besser S_SNDot in S_SNSep (wie 
 Separator) 
 umbenennen? Oder S_NSCom für KP_Decimal nehmen?

Das verstehe ich jetzt nicht. Derzeit sind d und y in neovars folgendermaßen 
definiert:

 EDS(027,1,d,D,:,S__NDot,δ,Δ) ; d
 EDS(028,1,y,Y,@,.  ,υ,∇) ; y

und das Komma am Zahlenblock so:

 EDNS(053,0,S__NDot,.,,,S__NDel,S_SNDel,′,″) ; NumpadDot

Also auf d(4) und dem Zahlenblock-Komma(1) ist S__NDot, das sich in das 
Windows-systemspezifische Zeichen für das Komma des Nummernblockes verwandelt,
siehe shortcuts.ahk:

 CSS__NDot := NumpadDot

So wird das dann vom AHK hinausgeschickt und erzeugt in aller Regel in den 
Programmen ein Komma, außer das Programm arbeitet grundsätzlich mit einem
Punkt als Komma. Es ist also für die Funktion von AHK als nicht-Treiber sondern 
Key-Remapper die kompatibelste Form, wenn es auf einem System mit
aktiviertem deutschen Layout eingesetzt wird.

Das ist natürlich anders, wenn man es bei einem aktivierten englischsprachigen 
oder sonstwelchen Layout einsetzen will, das auf dem Zahlenblock einen
Punkt hat. Dann wird eben kein Komma mehr ausgegeben, sondern ein Punkt, wie es 
den Systemgepflogenheiten entspricht.

Ich wüsste nicht, wie man diese Diskrepanz anders auflösen sollte.

– Mœsi



Re: [Neo] Klarstellung

2010-05-03 Diskussionsfäden Matthias Wächter
On 03.05.2010 12:54, Florian Janßen wrote:
 Am 03.05.2010 11:13, schrieb Ulf Bro:
 !! German NEO-Layout
 !! adopted 2004 by Hanno Behrens Hanno.Behrens at gmx.de
 !! inspired by Dvorak/de-ergo  http://www.goebel-consult.de/de-ergo/
 !! Authors: 
 !!  Benjamin Kellermann Benjamin dot Kellermann at gmx dot Germany
 !!  Erik Streb mail at erikstreb dot de
 !!  Pascal Hauck neo at pascalhauck dot de

 Wir danken allerdings nicht für oben genannte Klarstellung…
 
 Welche „oben genannte Klarstellung“? […]

Gemeint wird wohl sein, dass der oben zitierte Kommentar im Gegensatz zu Ulfs 
Klarstellung nicht die Lizenz regelt, also keine Klarstellung ist. Ist
aber nur eine Vermutung – ich unterstelle Ulf immer dann Ironie, wenn das 
Gesagte/Geschriebene keinen Sinn zu ergeben scheint, und dann löst sich
plötzlich der Knopf und alles ist klar :)

– Mœsi



Re: [Neo] Probleme mit Neo und KDE

2010-05-03 Diskussionsfäden Matthias Wächter
On 03.05.2010 17:16, Basti wrote:
 Nun die Probleme: Nach einem Neustart steht Neo wie gewollt im Tray, jedoch 
 tippe ich von Haus aus mit den Pfeiltasten und dem Numpad, ohne eine Mod-
 Taste gedrückt zu haben. Mit gedrückter AltGr-Taste kann man auf Ebene 1 
 schreiben. Funktionstasten und Alt+Tab funktionieren nicht mehr.
 Wenn ich das Layout auf Qwertz umschalte, kann ich normal schreiben, bis auf 
 die Leertaste: Dort kommt eine Null raus. ein „setxkbmap de“ beseitigt den 
 Spuk, alles klappt, auf Qwertz.

Du hast vermutlich NumLock aktiviert, während Neo aktiv ist. Mich reißt es an 
dieser Stelle auch immer. Einfach auf Qwertz oder was Anderes wechseln,
NumLock deaktivieren und wieder rein ins Vergnügen.

Mich nervt im Übrigen auch, dass man die STRG-Kombinationen nicht richtig 
verwenden kann, wenn die Neo-xkbmap nicht das primäre Layout ist. Vielleicht
findet sich ja ein Guru, der das löst!? Oder ist das ein generisches Problem 
des Tastaturtreibers?

– Mœsi



Re: [Neo] Zeilenumbruch

2010-05-03 Diskussionsfäden Matthias Wächter

Am 03.05.2010 19:11, schrieb Florian Janßen:

Und ich wollte schon einen f=f ist böse Thread starten, dabei ist Mœsis
Mail gar keine pöse f=f-Mail, sondern „nur“ pöse.


Ja, der pöse TB mit seinem pösen Enigmail verändert(e) immer wieder 
mutwillig die f=f-Einstellung, daher kümmer(t)e ich mich nicht mehr 
darum. Ich werde mich bessern!



Entschuldigung, dass ich f=f im Verdacht hatte ;)


Das folgt hoffentlich auf den Fuß! ;)

– Mœsi



Re: [Neo] Wiki: Bilder können wieder hochgeladen und gelöscht werden

2010-05-01 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Am 30.04.2010 20:42, schrieb Peter Fischer:
 Das ist aber nicht die CA, die von Ex-Mossadmitarbeitern gegründet wurde
 und den Schlüssel gleich mitgeneriert, damit der Benutzer sich um nix
 mehr kümmern muss? http://blog.fefe.de/?ts=b5ae5358

Ja, das sind die, die es dem ganz schnellen SSL-geneigten Admin
ermöglichen, auch ohne Diplom in SSL-Key-Generierung in wenigen
Augenblicken an ein gültiges Zertifikat zu kommen.

Aber wie Du sicher weißt, ist jeder in der Lage, sein Ding mit CSR zu
machen, wenn er es für notwendig hält.

Das Argument aus Deinem Link mit plausible deniability ist sowieso
Schwachfug, da jede vom Browser akzeptierte CA für jede Domain auf der
Welt ein gültiges Zertifikat erstellen und Dich somit, kurz gesagt,
abhören und Daten aus Deiner Verbindung modifizieren kann. Dazu muss
Dein normales Zertifikat nicht aus dem pösen Israel kommen.

Also: Es geht um Usability, nicht um den Mossad.
– Mœsi



Re: [Neo] Klarstellung

2010-05-01 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Hallo Frank!

Am 01.05.2010 11:05, schrieb Frank Haus:
 Ich kann ja nun nichts dazu sagen was damals passiert ist. Allerdings
 bin ich als neuer Nutzer auch für NordTast und alles was Ulf macht!
 Denn er macht was, im Gegensatz von Neo, wo viel zu viel darüber geredet
 wird etwas zu machen, es aber nie gemacht wird.

Es ist grundsätzlich keine schlechte Idee, sich vorher zu überlegen, was
man machen will, bevor man damit beginnt. Dabei fällt mir Qualtingers
»Der Halbwilde« ein: „i hab zwar ka Ahnung wo ich hinfahr, aber dafür
bin i g'schwinder durt!“ [http://www.youtube.com/watch?v=0Tamt_c8JBs]

Diese notwendige Planung kann für das Wie auch schnell auf das Wann und
letztlich das Ob rückwirken. Man verzettelt sich so mit den
Vorbereitungen für ein einigermaßen geordnetes Vorgehen, dass man erst
garnicht von der Stelle kommt. Leider kann dieser Zusammenhang auch
absichtlich dazu eingesetzt werden, Weiterentwicklung abzutöten, indem
man (viel zu) hohe Ansprüche an die geordnete Planung (Ausarbeitung von
Vorschlägen, Abstimmungen, geordneter Ablauf) stellt, dass sich die
Energien von der eigentlichen Arbeit auf das Argumentieren verlagern und
die Motivation sinkt. Der Eine fühlt sich von so etwas erst richtig
motiviert, der Andere aber resigniert. Ein paar aber wählen den Weg des
geringsten Widerstandes und machen sich mit ihren Ideen selbständig.

 Zum Beispiel hatte ich in den Anfängen von mir hier bei Neo den Eindruck
 das es bald eine Neo Tastatur geben wird. Dann plötzlich kam
 irgendjemand mal wieder mit einer Kleinigkeit, und alles war vorbei.
 Ihr macht hier einfach ab und zu mal einen Schritt nach vorn, und dann
 ganz plötzlich 10 zurück und denk darüber nach ob ihr nicht vielleicht
 doch die komplette Tastatur nochmal ändert. Ihr müßtet einfach mal
 endgültig einen Punkt finden, und sagen Neo2 ist fertig, und jeder kann
 es zuverlässig nutzen. Danach könnt ihr dann weiterentwickeln an Neo3.

Man muss das Ziel für Neo 2 definieren und dieses fertigstellen. Das
schließt eigentlich eine parallele Entwicklung von etwas wie Neo 3 nicht
aus, man muss nur die Aspekte auseinander halten. Dazu kommt dann noch
eine sehr demokratisch geführte Mailingliste, und Demokratie hat halt
auch viel mit Labern, Überzeugen und Resignation zu tun.

Das Problem, das Du beschreibst, ist nicht das Bedürfnis der Leute, neue
Ideen umzusetzen, sondern dass die Ziele von Neo 2 – insbesondere in der
Abschlussphase – nicht ausreichend klar definiert waren und somit die
Optimierung der Modifier-Tasten und des Navi-Blocks auf Ebene 4 auf
gleicher Diskussionsebene mit der Optimierung der Ebenen 1 und 2
standen. Sobald die Ziele für Neo 2 (oder auch das Nicht-Ziel einer
Ebene-1/2-Veränderung) feststanden, hätte man Neo 3 als Sammelprojekt
für erweiterte Ideen zulassen und nicht totreden sollen.

 Aber was absolut nicht geht, ist ein Projekt zu haben das noch nicht
 abgeschlossen ist, und schon an der Folgeversion zu arbeiten. Linux gibt
 ja auch erstmal fertige Versionen raus und entwickelt dann an der
 nächsten.

Ich glaube, dass Du das Entwicklungsmodell von Linux nicht kennst. Es
wird massiv, öffentlich und in unterschiedlicher Weise an zukünftigen
Versionen gearbeitet, während aktuelle Versionen fertig gestellt werden.
Außerdem kann es passieren, dass Features, die eigentlich für spätere
Versionen geplant waren, in die aktuelle Version vorgezogen werden, um
früher von Verbesserungen profitieren zu können, was aber nicht die
Regel ist oder sein sollte.

 Aber es kann immer jeder sicher sein das das System das von
 der Linuxgemeinde freigegeben wurde auch funktioniert.

Was soll an einer Tastaturbelegung nicht funktionieren? Treiber, ja, die
können buggy sein, aber die Anordnung kann bestenfalls besser oder
schlechter sein.

 Ulf macht das
 auch so. Er hat sein NordTast freigegeben zum benutzen. Man hat einfach
 den Eindruck das man Nordtast nutzen und lernen kann ohne das er
 vielleicht in einer Woche sagt er macht alles wieder ganz anders.

Ulf arbeitet permanent an „seiner“ Tastaturbelegung weiter. Und wenn das
Klima auf den Mailinglisten stimmt, macht er diese Verbesserungen auch
sicher öffentlich. Auch er wird irgendwann verschiedene Versionen von
NordTast, wenn auch möglicherweise mit unterschiedlichen Namen, warten
müssen, wenn die Verbreitung größer ist. Und auch er wird den Sand im
Getriebe spüren, den mehr Demokratie auf seiner Mailingliste erzeugt.

 Wenn
 man hier bei Neo mitliest erkennt man als Laie übirhaupt keine Richtung,
 und denk sich das ist alles eh noch nicht so weit...

… weil die Ziele von Neo 2 nicht klar genug definiert waren, und man
auch zu lange beteuert hat, dass Veränderungen auf den Ebenen 1 und 2
bestenfalls eine marginale Verbesserung bringen könnten, was eben nicht
stimmt.

 Meine Meinung:
 
 1. beendet das Gerede über Neo3
 2. beendet endlich Neo2 (es muß ja keine Tastatur davon hergestellt
 werden, aber wenigstens der Eindruck das sich nicht plötzlich wieder
 alles ändert)

Neo 2 ist fertig 

[Neo] Ulf und NordTast

2010-04-30 Diskussionsfäden Matthias Wächter
On 29.04.2010 23:23, Christian Kluge wrote:

 Für mich ist es immer noch unverständlich, warum Ulf eigenbrödlerisch
 sein eigenes Layout entwickelt hat, und sich nicht an der Entwicklung
 von Neo 3 beteiligt, da wäre mehr Leuten geholfen gewesen.

Vielleicht tut er ja das Seine zur Entwicklung von Neo 3, ohne dass es dir oder 
sogar ihm bewusst wäre? An Arnes Ergebnissen kann man ablesen, dass
die Messlatte für neue Layouts stetig sinkt und der Vergleich zu NordTast 
interessanter ist als der bereits von allen akzeptierte Quantensprung zu Neo 2.

Ulfs Eigenbrödlerei unterscheidet sich von meiner nur darin, dass er zu seinem 
x-ten Zwischenstand eine Homepage eingerichtet hat und sich dem von der
Neo-Gemeinde gewünschten Entwicklungsablauf nicht verpflichtet fühlt. Aber erst 
dadurch hat er diesem Zwischenschritt zu Neo 3 ein Gesicht gegeben und
ganz nebenbei weitere Leute für das Thema Layout-Optimierung begeistert. So 
gesehen war ich immer mehr Eigenbrödler als Ulf, da ich meine
Layout-Änderungen – Optimierungen kann man das nicht nennen – bis auf ein paar 
Postings auf der Mailingliste hier nicht weiter verbreitet habe,
wohingegen Ulf weiß, dass zu Nägeln auch Köpfe gehören und man sich bei der 
Verfolgung eines solchen Ziels besser mit Anderen organisiert, als alleine
zu arbeiten. Auf der Neo-Mailingliste hat er nicht den Anschluss gefunden, den 
er sich erhofft hat, also war es nur konsequent, sich unabhängig zu
machen. Für uns alle wäre es natürlich besser, wir würden unsere Kräfte 
gemeinsam nach vorne orientieren, als uns zu bekämpfen und auszugrenzen.

Ich für meinen Teil habe bereits nach 2 Wochen mit Neo im Sommer 2008 das 
Layout angepasst und genieße seither die deutlich reduzierten
Fingerkollisionen. Ich habe mich, wie Ulf auch, auf das Experiment eingelassen, 
mehrfach das Layout zu wechseln und immer wieder umzulernen, um in den
Genuss weiterer Optimierungen zu kommen. Und obwohl mein derzeit verwendetes 
Layout mit Neo nur mehr die Entstehungsgeschichte und die Treiberquellen
gemeinsam hat, fühle ich mich der Neo-Gemeinde immer noch verbunden.

Oder anders gesagt: Für mich ist das alles Neo 3. Neo-VM, EIDUR, NordTast … 
alles Steine auf dem Weg zu einem besseren, nie perfekten Layout unter dem
Arbeitstitel »Neo 3«. Ob es dann wirklich so heißt und auf dieser oder einer 
anderen Website gehostet wird, ist dabei absolut nebensächlich.

– Mœsi



Re: [Neo] 30 Optimierte Layouts (Zwischenstand)

2010-04-30 Diskussionsfäden Matthias Wächter
On 30.04.2010 18:58, Florian Janßen wrote:
 Am 30.04.2010 18:53, schrieb Karl Köckemann:
 Magst Du der Eindeutigkeit halber statt 'billion' und 'million' lieber 
 '*1012'
 bzw. '*109' und '*106' verwenden?
 Ne, wir haben doch Neo! Also 10⁹ und 10⁶! ;)

Also ohne weitere Erklärung verstehe ich Deine Fußnoten jetzt nicht. Und aus 
der Reihe sind sie außerdem.

SCNR
– Mœsi



[Neo] Test-Korpus[1..n]

2010-04-30 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Hallo allerseits, hallo insbesondere an unsere Optimierer!

Wie wäre es, die Auswertung neuer Layouts (und natürlich auch alter dazu im 
Vergleich) in eine Art zweidimensionales Raster zu stecken? Genauer gesagt
in mehrere, denn die Tools geben ja jetzt schon verschiedene Gewichtungs- und 
Kostenwerte aus.

So könnte man beispielsweise für jeden Kostenfaktor und für jeden Textkorpus 
und jedes Layout separate Werte errechnen, die sich längs und quer und
somit differenzierter vergleichen lassen. Sinnvoll wäre es, für 
englischsprachige Texte oder auch beispielsweise Programmiercode bis hin zur
aufgezeichneten Programm-Interaktion Textkorpusse zu erstellen und nicht zu 
versuchen, alles irgendwie in einen fertig gemischten Textkorpus
zusammenzurechnen.

Nur so ein Gedanke.
– Mœsi



Re: [Neo] NordTast

2010-04-28 Diskussionsfäden Matthias Wächter
On 28.04.2010 09:59, Frank Stähr wrote:
 Am Freitag, den 23.04.2010, 14:20 +0200 schrieb Wolf Belschner:
 Mein Vorschlag ist deshalb: Die beiden Entwicklungen mit weiteren
 Optimierungen wieder zusammenzubringen um letztendlich eine zeitgemäße
 Basis zu schaffen, die letztlich erst auch eine Entwicklung dazu
 passender Hardware ermögliche würde.

Leider sieht es so aus, als wären die treibenden Kräfte innerhalb des Neo-Kerns 
mit der Fertigstellung von Neo 2 an ihrem Ziel angelangt und an einer
baldigen Weiterentwicklung nicht sichtbar interessiert. Es wird also doch auf 
einzelne begeisterungsfähige Nutzer und Entwickler ankommen, die die
Thematik auch bei Gegenwind hier weiterbringen oder sich wie Ulf selbständig 
machen.

 Sehr schön. Vielleicht hat ja jemand Lust, nun ein fertiges Neo-3-Layout
 aus dem Boden zu stampfen. Grundsätzlich ist die Belegung ja klar (naja
 abgesehen von der Frage, ob es die 5. und 6. Ebene gibt).

… und die Frage, ob die Ebenen 5 und 6 vom Layout definiert sein sollten oder 
grundsätzlich als benutzerdefinierte Ebenen existieren sollten.

– Mœsi



Re: [Neo] Wiki: Bilder können wieder hochgeladen und gelöscht werden

2010-04-28 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Am 28.04.2010 20:39, schrieb Dennis Heidsiek:
 Und diese Aktion hatte auch ihr gutes: Durch die Softwareaktualisierung
 (Trac 0.11.7 / Python: 2.6.5 / Subversion: 1.6.6) kann man jetzt im Wiki
 wieder Bilder löschen und Neue hochladen:
 https://wiki.neo-layout.org/attachment/wiki/Neo-Tastaturen/pascals_tastatur.jpg

Was mich wieder zur Frage bringt, warum wir cacert.org als
Zertifizierungststelle nehmen. Ich sitze gerade auf einem neu
aufgesetzten Rechner und muss erst mit Mühe deren Root-Zertifikat
einspielen, bevor ich ohne Sicherheitsreue das Bild ansehen kann. Heute
nimmt man doch [http://www.startssl.com]-Zertifikate
[http://www.heise.de/security/artikel/SSL-fuer-lau-880221.html], die
werden längst im Browser unterstützt. Und seit September 2009 auch im
Internet Explorer
[http://www.istartedsomething.com/20091010/microsoft-free-root-certificate-authority-windows/].
Davon ist bei cacert noch lange keine Rede (dafür geben die unsichere
Wildcard-Zertifikate mit 2 Jahren Gültigkeit aus).

Abgesehen davon lädt das lustige Trac Inhalte von unsicheren Seiten nach
– das untergräbt den Nutzen von Verschlüsselung noch weiter.

– Mœsi



Re: [Neo] NordTast

2010-04-27 Diskussionsfäden Matthias Wächter

Am 23.04.2010 14:20, schrieb Wolf Belschner:

3. Die höheren Ebenen (ab 4) wurden komplett gecancelt! Ich persönlich
schreibe gerade meine Diplomarbeit und möchte definitiv auf θ und seine
Freunde nicht verzichten.

Alles sehr, sehr schade.


Dito!


Wir kommen der Sache weiter unten ohnehin näher, aber das sollte man so 
nicht stehen lassen. Ulf hat sich mit der für Neo 2 dringend notwendigen 
Optimierung der ersten beiden Ebenen beschäftigt, und sein Ergebnis ist 
zu 100% mit dem Ebenenkonzept von Neo 2 kompatibel. Dass er den Aufwand 
für die Ebenen jenseits der 3 bislang scheut, hat vermutlich praktische 
Gründe, sollte aber nicht als Totschlagargument für die Unterlegenheit 
gegenüber Neo präsentiert werden.



Fazit: NordTast ist eine Verschlimmbesserung von Neo 2. […]


Das sehe ich nicht so. NordTast ist das Ergebnis einer Optimierung, die 
ein ehemaliger Dvorak- und Neo-Schreiber im Alleingang durchgezogen hat, 
von der die Neo-Gemeinde unmittelbar profitieren würde, wenn sie nicht 
so mit der Selbstbeweihräucherung (»Neo 2 ist fertig!«) beschäftigt wäre.



Aber Ulf hat wohl ziemlich Ahnung und wenn ihr wirklich Neo 3 machen
wollt (wovon ich immer noch nicht viel halte), nehmt ihr am besten Neo 2
und verwendet als Buchstabenebene Ulfs Layout – mit allerhöchstens
marginalen Anpassungen –, dann kommt schon etwas ganz Feines heraus.

Genau das wäre auch mein Ansatz für Neo 3.


Recht so. Jetzt, da Neo 2 endlich draußen ist, kann man unbeschwert die 
Entwicklung von Neo 3 ausrufen und mit der Umbelegung der 2*32 
Buchstaben der Ebenen 1+2 auf NordTast beginnen, um einen Eindruck davon 
zu bekommen, was noch alles möglich ist.



Ich denke dass auch mit den ausgeklügelsten Methodiken
kaum mehr für den Anwender spürbare(!) Verbesserungen zu erzielen sind.


Das denke ich auch. Ein auf die englische Sprache optimiertes Layout 
wird sicher anders aussehen und dem rein englischen Anwender noch einmal 
einen Quantensprung bringen, aber NordTast liegt deutlich näher an einem 
tragfähigen Kompromiss, als Neo es derzeit glaubt zu sein.



Allerdings will ich nicht auf das wirklich ausgefeilte Ebenenkonzept von
Neo und die angenehme Bedienbarkeit verzichten und schreibe jetzt halt
auf dem Neo Vars mit Nordtast Layout, was meiner Meinung nach die beste
aller momentan möglichen Tastaturlösungen darstellt, ich bin auf jeden
Fall rundum zufrieden damit.


Gilt auch für mich. Meinen Versuch mit den vertauschten Ringfingern 
werde ich demnächst beenden, da die Handwechsel wohl wirklich angenehmer 
sind.



Ich finde es nach wie vor schade, dass Ulf's Layout und die
konzeptuellen und programmiertechnischen Fähigkeiten der Neo Gemeinde
nicht zusammengefunden haben. Ich sehe die Gefahr, dass Nordtast jetzt
sukzessiv weiter 'verschlimmbessert' wird und Neo auf dem Weg der
'wissenschaftlichen Maximaloptimierung' versandet, womit der Etablierung
einer modernen Tastaturlösung nicht wirklich gedient sein dürfte


Zumindest haben Ulfs Layout (ohne Apostroph) und die Neo-Gemeinde (mit 
Bindestrich) so manchen Benutzer gemeinsam, der nicht auf den regen 
Austausch mit Letzterer trotz Verwendung von Ersterem verzichten will. 
Hat doch auch was ;)



Mein Vorschlag ist deshalb: Die beiden Entwicklungen mit weiteren
Optimierungen wieder zusammenzubringen um letztendlich eine zeitgemäße
Basis zu schaffen, die letztlich erst auch eine Entwicklung dazu
passender Hardware ermögliche würde.


Seufz. Dein Wort in Gottes Ohr.

– Mœsi



Re: [Neo] script: ref2svg

2010-04-06 Diskussionsfäden Matthias Wächter
On 06.04.2010 12:47, Frank Stähr wrote:
 Die Datei layout sieht etwa so aus:
 lnxkcd10 1 ° ¹ ª ₁ ¬
 lnxkcd11 2 § ² º ₂ ∨
 lnxkcd12 3 ℓ ³ № ₃ ∧
 lnxkcd13 4 » › ⇞ ♀ ⊥
 usw.

Nur zur Info: Man sollte auch für jede Taste definieren, wie sie sich im 
Caps-Modus verhält. Buchstaben haben dann die Ebenen 1 und 2 getauscht,
Ziffern und Satzzeichen aber nicht.

– Mœsi



Re: [Neo] [ticket] #206: blablabla

2010-04-02 Diskussionsfäden Matthias Wächter
On 02.04.2010 06:12, Neo-Layout wrote:
 --+-
  Reporter:  Jimmy Palacios|   Owner: 
  Type:  Fehler/Defekt |  Status:  new
  Priority:  normal|   Milestone:  Neo Version 2.0
 Component:  Dokumentation/Wiki/Webseiten  | Version:  2.0 BETA   
  Keywords:|  
 --+-
  We are interested to increase traffic to your website, please get back to
  us in order to discuss the possibility in further detail.

Das Captcha scheint wieder mal zu trivial geworden zu sein. Unsere Waffen 
werden stumpf.

– Mœsi



Re: [Neo] [ticket] #206: blablabla

2010-04-02 Diskussionsfäden Matthias Wächter
On 02.04.2010 14:57, Fabian A. wrote:
 Ist das zu einfach gedacht? Ich weiß nicht, wie die Spambots
 heutzutage vorgehen ... aber dafür ist entweder Bruteforce nötig oder
 ein speziell auf Neo zugeschnittener Bot ...

Ich denke, solange wir nicht den Status von Youtube oder Facebook erlangen und 
unser Captcha-Algorithmus keinen breiteren Einsatz findet, muss man nur
etwas „Eigenes“ machen, egal wie einfach oder kompliziert. Kein 
Bot-Programmierer reverse-engineered für unsere 207 Tickets unseren 
Captcha-Algorithmus.

Eine Frage wie „Tausend als Zahl?“ würde wohl reichen.

– Mœsi



Re: [Neo] leicht OT: reine Tastatursteuerung für die Homepage

2010-04-01 Diskussionsfäden Matthias Wächter

On 01.04.2010 13:27, Florian Janßen wrote:

Aus die Maus.

XKCD hat seinen Webcomic auf reine Kommandozeilensteuerung umgestellt.
Sehr geil. Probiert mal „help“ aus ;)
Source ist verfügbar.



Meine Favorites:


oneliners['emacs'] = 'You should really use vim.';
oneliners['vi'] = oneliners['vim'] = 'You should really use emacs.';


:)

– Mœsi



Re: [Neo] Eindrücke eines Neo‐Anfängers

2010-03-31 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Hallo Sebastian!

On 28.03.2010 18:08, Sebastian Stoffel wrote:
 Ich benutze seit kurzer Zeit Neo (mit NeoVars unter Windows). Zwar bin
 ich noch weit von meiner QWERTZ‐Geschwindigkeit entfernt, mache aber
 kontinuierlich Fortschritte. Neben der Buchstabenbelegung bin ich auch
 von der dritten und vierten Ebene sehr angetan. Hier noch ein paar
 Eindrücke/Anregungen/Fragen:

Hört sich doch gut an (sowohl das von Deinen Fortschritten, als auch Deine 
zufriedene Nutzung von
neo-vars) :)

 Ich vermisse einen «Deutschschweizer‐Modus». Das «ß» bzw. «ẞ» verwendet
 kein Schweizer. Unter ergonomischen Gesichtspunkten wird so wertvoller
 Platz verschenkt. Weiter ist die Bedienung von „«“ und „»“ nicht
 intuitiv, da vertauscht.

Ich würde ganz einfach und progressiv sagen: Mach gute (oder auch nicht so 
gute) Vorschläge, wie die
Belegung für einen Schweizer sein sollte, damit er mit ihr etwas anfangen kann! 
Ich kümmere mich
dann gerne um die Umsetzung. Wir haben einen Einhand- und einen Lang-s-Modus, 
da kann ein Schweizer
Modus doch kein Problem sein!

Wie sähe neben der Umbelegung des ß und der Guillemets die Tastatur im Bereich 
der Umlaute aus? Was
gehörte Deines Erachtens dorthin? Auf dieser Seite 
[http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:KB_Swiss.svg]
sehe ich das ç, è, à und é, und wenn ich’s richtig verstanden habe, macht Ihr 
die großen Umlaute
(und die großen Gravis/Akut-Vokale) über den Caps-Modus bzw. über die toten 
Umlautpunkte.

Leide kann neo-vars (noch?) keine unterschiedliche Belegung im Caps-Modus 
präsentieren, d.h. die
Taste im Caps-Modus erzeugt entweder das gleiche wie im non-Caps-Modus (z.B. 
Interpunktion, Zahlen,
tote Tasten) oder eben wie bei gedrückter Shift-Taste.

Ob das Pfund noch die Rolle spielt, dass es eine eigene Direkttaste braucht? 
Kann ich nicht sagen.

Das Numpad auf Ebene 4 hat neben der 3 das Keypad-Komma liegen, das in der 
Bildschirmtastatur
(M3+F1) bei Dir vermutlich nicht richtig angezeigt wird, stimmt das?

 Wieso werden das geschützte und das schmale geschützte Leerzeichen nicht
 auf die Ebenen 2 und 3 gelegt? Ebenen 5 und 6 halte ich nicht für sehr
 ergonomisch.
 
 Ich konnte U+2010 nicht finden (dafür zweimal U+002D), ist das irgendwo
 vorhanden?

Die beiden Fragen hab ich auch irgendwann einmal gestellt. Ich denke, Unicode 
hat ein paar Dinge
versucht, semantisch zu lösen, aber nicht durchgehalten, da es an anderen 
Stellen doch recht absurd
geworden wäre. Denke man nur an den einfachen Punkt
[http://de.wikipedia.org/wiki/Punkt_%28Satzzeichen%29], der bei gleicher 
Darstellung und Position
semantisch doch einige unterschiedliche Bedeutungen hat, trotzdem gibt es nur 
einen Codepoint.

 «+», «-», «*», «/» und «.» finde ich in der 4. Ebene nicht optimal
 angeordnet, insbesondere um einen Taschenrechner zu bedienen.

Wie hättest Du es gemacht?

 Was ist M4 + - (QWERTZ‐ß)? Wenn ich es mit ♫+dd versuche herauszufinden,
 kommt «S_NSub».

Ui, da verwendet jemand ♫dd! ;)

Einige Tastendrücke erzeugen nicht nur Zeichen, sondern ganz spezielle 
Tastendrücke, und die
NumPad-Tasten haben eigene Spezial-Codes (deshalb das führende S für Spezial). 
Ich könnte das
natürlich auch zurückrechnen, habe mir das aber bislang nicht angetan, steht 
auf der ToDo-Liste.

Liebe Grüße auch von mir,
– Mœsi



[Neo] Asymmetrisch bewerten (was: Re: Kriterien für ein optimiertes Layout)

2010-03-30 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Hallo Arne!

Ich bin spät dran, da ich derzeit nicht viel Zeit für die ja durchaus
anregenden Grundsatzdiskussionen habe, hier aber trotzdem ein wenig Senf
meinerseits:

On 08.03.2010 17:29, Arne Babenhauserheide wrote:
 COST_PER_KEY  = [ # 0 heißt nicht beachtet
 [0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0], # Zahlenreihe (0)
 [0,6,3,3,3,4,4,3,3,3,6,7,8,0], # Reihe 1
 [0,3,2,2,1,3,3,1,2,2,3,6,0,9], # Reihe 2
   [0,5,5,5,5,5,7,7,5,5,5,5,0], # Reihe 3
 [0,0,0, 9 ,0,0,0,0] # Reihe 4 mit Leertaste
 ]

Die Symmetrie dieser Tabelle bezüglich der Zeigefinger auf
Standard-Tastaturen kann ich wenn dann nur aus mathematisch-ästhetischen
Gründen nachvollziehen, sonst aber keineswegs – oder gehst Du schon fix
vom Einsatz und daher einer sinnvollen Optimierung auf einer
Matrix-Tastatur aus?

Erstens liegen die Tasten der oberen und unteren Reihe (Reihe 1, Reihe
3) nicht symmetrisch unter denen der Ruheposition (Reihe 2). Zweitens
schreibt wohl kaum jemand wirklich mit vollständig senkrecht liegenden
Händen bzw. Armen (ich am Wenigsten, da ich meine Körpermaße mit den
Armen einfach nicht so zusammenzwicken möchte).

Betrachten wir RSU (rechts spreiz unten, also Qwertz-N bzw. Neo-B), dann
liegt diese Taste aus erstgenanntem Grund aber sowas von deutlich besser
als LSU (Quertz-B bzw. Neo-Z), dass es einem auffallen müsste. Die
angespitzte Handposition tut für LSU ihr Übriges, auch RSU profitiert
nicht wirklich, aber der Einfluss ist nicht so stark.

Machen wir weiter mit LSO (links spreiz oben, Qwertz-T, Neo-W) im
Vergleich mit RSO (Qwertz-Z, Neo-K). Nicht ganz so deutlich wie bei der
unteren Reihe, hat hier der Reihenversatz auch einen Einfluss auf die
unterschiedliche Qualität zwischen links und rechts, diesmal ist links
im Vorteil, und beide Tasten profitieren von einer Handdrehung.

wenden wir uns LO und RO (Qwertz-R/Neo-C und Qwertz-U/Neo-H) zu. Bei
paralleler Handposition scheinen die Tasten nicht stark unterschiedlich
zu agieren, aber bei bereits geringer Drehung der Hände offenbart sich
für die linke Hand ein deutlicher Nachteil: Hier muss der Zeigefinger
den Mittelfinger geradezu „übersteigen“, um an sein Ziel zu kommen,
wohingegen die Drehung der rechten Hand eine geradezu optimierende
Wirkung entfacht. Vergleichen wir ganz belegungsneutral die
Fingerabfolge Mittelfinger unten – Zeigefinger oben. Rechts kein
Problem, links im Vergleich dazu eine Katastrophe. Bei den anderen
Fingern ist der Effekt ähnlich gelagert.

Die Frage ist: Wieso springen uns diese Probleme bei der
Bewertungsfindung nicht an? Meine Meinung: Wir – die geläufigen Tipper –
bewegen die Hand als Ganzes mit den Fingern mit, um überhaupt sinnvoll
mit der Tastatur arbeiten zu können, unbewusst und aus verschiedenen
Gründen. Erstens müssen wir die genannten Übersteigungen auflösen, ohne
jedes Mal in dumpfes Fluchen zu verfallen. Zweitens müssen wir bei
schnellen Fingerbewegungen die Hand stabilisieren, wodurch es zu
unwillkürlichen Ausgleichsbewegungen anderer Finger und der Hand kommt.
Drittens bewegen wir aus ergonomischen Gründen oft mehr als einen Finger
aus der Grundposition, auch wenn nur eine Taste alternativ anzuschlagen
ist, weil das zu einer anderen, offenbar geringeren Belastung der Muskel
führt. Zuguterletzt nützen wir diese Handverschiebungseffekte und
kollektive Fingerbewegungen auch dafür, mehrere Tasten in einer anderen
als der Grundreihe ergonomisch hintereinander anzuschlagen – niemand
kehrt nach jedem einzelnen Tastendruck mit den Fingern in die
Grundposition zurück, wenn an Ort und Stelle noch etwas erledigt werden
muss.

Die von mir genannten Effekte müssten eigentlich einzeln untersucht und
bewertet werden, von der Berücksichtigung individueller Vorlieben und
Techniken einmal ganz abgesehen. Die Arbeit dazu ist enorm und sicher
noch nicht vollkommen wissenschaftlich untersucht, bestenfalls in
vereinfachten mathematischen Modellen für (symmetrische?) Tastaturen
formuliert.

Anfangen sollten wir jedenfalls damit, auf eine symmetrische Bewertung
zu verzichten. In weiterer Folge sollte von einem Tasten-Abfolge-Modell
auf ein Handmodell umgestellt werden, um die tatsächlichen Abläufe der
Handbewegung besser berücksichtigen zu können.

– Mœsi

PS: Das ist keine Kritik an Deiner Arbeit, bitte nicht falsch verstehen!
Es soll nur als Anregung dazu dienen, der komplexen Aufgabe ausreichend
Rechnung zu tragen.



[Neo] Genealogen und andere Spezialzeichentiere (was : Re: Vorschlag für 4 auf E4 (Zahlenreihe))

2010-03-30 Diskussionsfäden Matthias Wächter
On 10.03.2010 00:04, Pascal Hauck wrote:
 […]
 Über den mehrfach genannten Vorschlag, † auf die Haupttastatur zu bringen, 
 bin 
 ich erstaunt. Wer benötigt dieses Zeichen? Ich betreibe zwar selbst 
 Genealogie 
 und verwende es dafür in Mails (in Stammbaumprogrammen ist es nicht 
 erforderlich), dennoch sind Genealogen nicht sehr weit verbreitet. Gibt es 
 noch andere praktische (heißt: nicht nur theoretische!) Anwendungen?
 […]

Ich habe noch nicht ganz heraußen, warum wir uns um jedes
Unicode-Zeichen streiten. Ich bin weder Genealoge mit Bedarf an †, noch
möchte ich irgendwem nämlichen Bedarf daran streitig machen.

Wie wäre es, wenn wir ganz bewusst die Ebenen 5 und 6 frei geben? Die
„Default-Belegung“ wäre dann mehr oder weniger die jetzige, aber jeder
Benutzer sollte sie sich nach eigenem Geschmack und Nutzen belegen
können. Dazu könnten wir entsprechende Alternativbelegungen als
Beispiele mitliefern, weiters wären ausführliche Beschreibungen auf
DAU-Niveau oder gar Tools bei der Belegungsanpassung sicher auch gerne
gesehen. Für neo-vars schwebt mir soetwas schon länger vor, wobei die
dynamische BST ein wesentlicher Puzzlestein auf dem Weg dorthin ist.

Haben wir dereinst diesen Schritt getan, kann man auch die Umlaute (samt
ß) frei belegbar machen, wobei hier im Unterschied zu den Ebenen 5 und 6
der Zweck bei einer Optimierung auf Sprachspezifika liegen sollte
(Tschechisch, Französisch, etc.). Ebenfalls könnte man die Zahlen auf
Ebene 1 wahlweise gegen konkrete Buchstaben eintauschen, die sonst nur
über tote Tasten erreicht werden können.

– Mœsi



Re: [Neo] NeoVars Build zum FinalFreeze

2010-03-28 Diskussionsfäden Matthias Wächter

On 28.03.2010 11:23, Dennis Heidsiek wrote:

ich habe eben wie in Ticket Ticket #202 angekündigt versucht, eine neue 
neo20.exe zu bauen, aber
irgendwie will das bei mir gerade nicht klappen, die .bat-Dateien spucken mir 
nur einen
tainted-Build aus :(.


Du musst nach jedem Commit ein volles Update machen, damit kein gemischter und damit nicht 
nachvollziehbarer Build von neo20.exe entsteht, auch und erst recht nach dem Compose-Build samt Commit.


Ich habe mit r2242 mal den aktuellen Stand gebuildet, wobei noch BST-Optimierungen enthalten sind, 
daher bitte ich um kurzfristigen Test:


• BSTN heißt jetzt BST und ist auf M3+F1. Die statische BST ist nun auf M3+F2 
zu finden und heißt BSTO.
• Die Updates wurden optimiert, es kommt nun nur mehr zu Updates, wenn sich was bei der Ebene oder 
beim Compose ändert. Der Einhandmodus ist noch etwas dynamischer, der muss hie und da ein Update 
erzwingen, aber auch das sollte soweit optimiert sein.


– Mœsi



[Neo] Abschnitt »Neo 3« in der Wikipedia

2010-03-25 Diskussionsfäden Matthias Wächter

Hallo Leute,

Ich habe mal diese Änderung 
[http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Neo-Tastaturbelegungdiff=72344354oldid=72318612] im 
Neo-Artikel gemacht.


Das Geschwafel von wegen „hinter dem Horizont“ und „jahrelanger Entwicklung“ ist doch reine 
Beschwichtigung, um potentiellen Anwendern ein Gefühl der Stabilität zu geben. Neo 2 _ist_ stabil, 
das will ich niemandem nehmen und halte es auch für einen wichtigen Meilenstein, aber man muss auch 
nicht so tun, als gäbe es hinter Neo 2 erstmal und auf absehbare Zeit nur Chaos. Dafür gibt es ja 
den Abschnitt »Neo 3«.


Im Gegenteil gehört an dieser Stelle ein Verweis auf NordTast rein, was ich mir erlaubt habe, 
umzusetzen. NordTast baut auf den Erfahrungen und Konzepten von Neo auf, auch wenn es in Ulfs 
bisheriger Implementierung nicht alle Ebenen von Neo 2 umsetzt und die Ebene 1 naturgemäß wenig mit 
Neo in seinen bisherigen Inkarnationen gemein hat.


Der letzte Satz erübrigt sich in diesem Abschnitt, also auch weg damit.

– Mœsi

PS: Die Ebene-4-Grafik sollte weiter oben angeordnet und an das Ergebnis der Abstimmung angepasst 
werden. Außerdem verursacht die Vielzahl der Belegungsgrafikstile bei mir Augenkrebs.




Re: [Neo] Neo-Vars mit NordTast Layout

2010-03-22 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Hallo Wolf!

On 21.03.2010 22:07, Wolf Belschner wrote:
 Allerdings fand ich das Neo-Layout etwas hakelig in einigen
 Kombinationen, vor allem P und Z machte mir zu schaffen und das Y in
 englischen Texten, das fühlte sich nicht wirklich ergonomisch an.
 Außerdem war ich schwer neugierig auf Ulf Bro's finale
 Layoutveröffentlichung¹.
 ¹ http://www.nordtast.org/  wer's noch nicht mitgekriegt hat, es gibt dort 
 auch einiges über Neo zu lesen.

Jetzt hat er schon wieder was verändert! ;) C gegen B, G gegen H. Ich
werde das wohl erst nach Ende meines Selbstversuchs² mitmachen.

 Zum Glück bietet Neo wunderbarerweise die großartige Möglichkeit das
 Layout zu customisieren, was ich auch sofort in Angriff genommen habe.
 Es hat mich zwar mehrere Tage heftiges Grübeln und Probieren gekostet
 (meine Programmierkenntnisse sind recht rudimentär und verrostet), aber
 es ist vollbracht: Ich schreibe mit dem Neo-Vars Treiber der alles kann
 mit dem NordTast Layout und bin also in der besten aller Welten.

Siehe Anhang, Verwendung siehe
[http://wiki.neo-layout.org/wiki/Neo%20unter%20Windows%20einrichten/NeoVars#IndividuellesZusatz-Skript]

 Ich bin sehr gespannt darauf, was Neo3 bringen wird und will mich auch
 einbringen wenn mir was dazu ein- oder auffällt. Vor allem müsste man
 sich in naher Zukunft mal ernsthaft Gedanken zur weiteren Verbreitung
 und Bekanntmachung von Neo machen, ich denke, es gibt noch viel zu tun 

Ich sehe derzeit nicht die besten Chancen für Neo3, da zu viele Leute zu
unterschiedliche Ideen darin verwirklicht sehen möchten.

 Nochmals vielen Dank für das großartige Neo,

Dem kann ich mich nur anschließen, auch wenn bei mir von Neo derzeit nur
das Ebenenkonzept und die grundsätzliche Idee der Layout-Optimierung
weiterlebt.

– Mœsi

2: Ich verwende Nordtast in der erwähnt vorletzten Version, wobei ich
die Belegung der Ringfinger gegeneinander vertauscht habe. Damit komme
ich auf viel mehr Handkollisionen, deren tatsächliche Auswirkung ich
aber im Zusammenhang mit der guten Buchstabenlage und der niedrigen
Fingerkollisionsrate ausprobieren möchte.
; -*- encoding:utf-8 -*-
; NORDTAST für NEO-vars
; (c) 2010 Matthias Wächter


CharProc__NTAt() {
  global
  ; Custom Layout togglen
  isNORDTAST := !(isNORDTAST)
  if (isNORDTAST) {
CharProc__NTA1()
if (zeigeModusBox)
  TrayTip,NORDTAST-Belegungsvariante,Die Belegungsvariante wurde aktiviert. 
Zum Deaktivieren`, Mod3+F8 druecken.,10,1
  } else {
CharProc__NTA0()
if (zeigeModusBox)
  TrayTip,NORDTAST-Belegungsvariante,Die Belegungsvariante wurde 
deaktiviert.,10,1
  }
}

CharProc__NTA1() {
  global
  ; NORDTAST-Tastaturbelegungsvariante aktivieren
  ED12(010,1,ä,Ä)
  ED12(011,1,u,U)
  ED12(012,1,o,O)
  ED12(013,1,b,B)
  ED12(014,1,p,P)
  ED12(015,1,k,K)
  ED12(016,1,g,G)
  ED12(017,1,l,L)
  ED12(018,1,m,M)
  ED12(019,1,f,F)
  ED12(01A,1,x,X)

  ED12(01E,1,a,A)
  ED12(01F,1,i,I)
  ED12(020,1,e,E)
  ED12(021,1,t,T)
  ED12(022,1,c,C)
  ED12(023,1,h,H)
  ED12(024,1,d,D)
  ED12(025,1,n,N)
  ED12(026,1,r,R)
  ED12(027,1,s,S)
  ED12(028,1,ß,ẞ)

  ED12(02C,0,.,•)
  ED12(02D,0,,,–)
  ED12(02E,1,ü,Ü)
  ED12(02F,1,ö,Ö)
  ED12(030,1,q,Q)
  ED12(031,1,y,Y)
  ED12(032,1,z,Z)
  ED12(033,1,w,W)
  ED12(034,1,v,V)
  ED12(035,1,j,J)
}

CharProc__NTA0() {
  global
  ; NORDTAST-Tastaturbelegungsvariante deaktivieren, NEO reaktivieren
  ED12(010,1,x,X)
  ED12(011,1,v,V)
  ED12(012,1,l,L)
  ED12(013,1,c,C)
  ED12(014,1,w,W)
  ED12(015,1,k,K)
  ED12(016,1,h,H)
  ED12(017,1,g,G)
  ED12(018,1,f,F)
  ED12(019,1,q,Q)
  ED12(01A,1,ß,ẞ)

  ED12(01E,1,u,U)
  ED12(01F,1,i,I)
  ED12(020,1,a,A)
  ED12(021,1,e,E)
  ED12(022,1,o,O)
  ED12(023,1,s,S)
  ED12(024,1,n,N)
  ED12(025,1,r,R)
  ED12(026,1,t,T)
  ED12(027,1,d,D)
  ED12(028,1,y,Y)

  ED12(02C,1,ü,Ü)
  ED12(02D,1,ö,Ö)
  ED12(02E,1,ä,Ä)
  ED12(02F,1,p,P)
  ED12(030,1,z,Z)
  ED12(031,1,b,B)
  ED12(032,1,m,M)
  ED12(033,0,,,–)
  ED12(034,0,.,•)
  ED12(035,1,j,J)
}

ActivateNORDTAST() {
  global

  CP3F8  := P__NTAt   ; M3+F8: Aktiviere/Deaktiviere NORDTAST

  IniRead,isNORDTAST,%ini%,Global,isNORDTAST,0
  if (isNORDTAST)
CharProc__NTA1()
}

ActivateNORDTAST()
[Global]
isNORDTAST=1


[Neo] Einarmiger, römischer neovars-Bandit

2010-03-18 Diskussionsfäden Matthias Wächter

Hallo Dennis!

On 15.03.2010 17:29, Dennis Heidsiek wrote:

Matthias Wächter ſchrieb am 10.03.2010 20:00 Uhr:

Jetzt gehen auch so Sachen wie der Einhandmodus


Herzlichen Dank dafür, das ist eine sehr nützliche Ergänzung! Es ist zwar immer 
wieder erstaunlich,
wie gut und wie schnell man mit dem Einhandmodus zurecht kommt, aber gerade 
wenn man mal etwas von
einer der höheren Ebenen tippen will, finde ich das doch äußerst hilfreich :).


Ich habe mich auch in Zusammenhang mit der letzten BST-Änderung mit dem Einhandmodus beschäftigt und 
finde ihn eine gute Idee, die Umsetzung müsste noch Benutzerfreundlicher werden, beispielsweise 
sollte Die Space-Taste ein reiner Modifier sein und nicht die Spielchen mit Loslassen spielen. Oft 
verSpace’t man sich, und dann muss man auch noch das anschließende Leerzeichen löschen. Das verdirbt 
einem den Spaß daran. Ganz abgesehen davon, dass das gleichzeitige Drücken auf mehrere Modifier, 
dazu auch noch Space, an echte „Akkord“-Arbeit erinnert ;)



Für die Spezialitäten in tools.ahk gehen mir die Ideen für sinnvolle Symbole 
aus – Vorschläge
erwünscht!


Ich bin auch jetzt schon mit der BST 2.0 absolut glücklich :). Aber wo Du 
gerade von den
»Spezialitäten« des NeoVars sprichst: Irre ich mich, oder funktionieren in der 
aktuellen Version die
Cokos für Römische Zahlen (♫rr, ♫rR, ♫Rr, RR) nicht mehr?


Ich habe bei mir testweise einen Haufen Compose-Module inkludiert und dabei festgestellt, dass ♫RR 
und ♫rr belegt sind (mit ʀ und ɼ). Deshalb habe ich den römischen Spezial-Kompost auf ♫Ro, ♫RO, ♫ro 
und ♫rO gelegt.


Einwände? Vorschläge?

– Mœsi



Re: [Neo] neo-vars: Bildschirmtastatur dynamisch

2010-03-10 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Jetzt gehen auch so Sachen wie der Einhandmodus und andeutungsweise die
römischen Zahlen. Für die Spezialitäten in tools.ahk gehen mir die Ideen
für sinnvolle Symbole aus – Vorschläge erwünscht!

– Mœsi



Re: [Neo] Wahlergebnis in neo-vars

2010-03-10 Diskussionsfäden Matthias Wächter
n’Abend!

Am 09.03.2010 15:07, schrieb Dennis Heidsiek:
 Matthias Wächter ſchrieb am 09.03.2010 08:28 Uhr:
 Ich habe neo-vars bei mir lokal schon angepasst, stehe also für einen
 Commit jederzeit zur Verfügung.

 Super! Und da die Aktualisierung der neo20.txt inzwischen erfolgt ist,
 kann der jetzt ruhig kommen :) – bei der Gelegenheit sollten wir dann
 wohl auch eine neue .exe bauen.

Ich hab jetzt mal die Sourcen aktualisiert, aber irgendwie wollen bei
mir die T2 und T3 auf Ebene 5 noch nicht. Ich habe vermutlich was
vermurkst, schaue es mir dann morgen mal an.

Die Symbole der BSTN auf ebendieser Ebene 5 sind noch etwas
„schrecklicher“ als die toten Symbole auf den anderen Ebenen, weil es
offenbar keine nachgestellten Darstellungsformen für diese drei
Funktionen gibt. Ich würde mich über Vorschläge freuen, wie wir das
(bitte ausschließlich unter Verwendung von legalen Unicode-Strings!)
lösen können.

– Mœsi



Re: [Neo] Programmiersprachen

2010-03-04 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Am 05.03.2010 08:14, schrieb Ulf Bro:
 Für uns einfacheren Leute, die nur hin und wieder eine Kleinigkeit schreiben 
 wollen, ist AWK aber ein Segen. Ich habe bestimmt weit über 1000 Programme in 
 AWK geschrieben, die dann einpaar Sekunden danach wieder gelöscht wurden. 
 Problem gelöst, den Fünfzeiler wieder gelöscht. Als Linux-User wäre das Leben 
 ohne AWK vielleicht theoretisch möglich, aber trist und inhaltslos. Ich habe 
 die letzten 10 Jahre nichts in der Gawk-Dokumentation nachgeschaut. Ich habe 
 die gesamte Sprache mit allen Haken und Ösen im Kopf. Wie es sich bei einem 
 Linuxer in Fleisch und Blut und Herz und Seele gehört. Wie beim Elektriker 
 der Schraubenzieher.

Wenn Du AWK im kleinen Finger hast, kannst du ja mal einen verstohlenen
Blick auf Ruby werfen. Da kann man die vielen kleinen AWK-5-Zeiler auch
mit ähnlicher Syntax und Code-Größe schreiben, hat aber für die
verzwickteren Situationen eine sehr mächtige Programmiersprache zur
Verfügung, die man dann auch Schritt für Schritt erkunden und sich so
neue Programmiertechniken aneignen kann.

– Mœsi



Re: [Neo] … Pole

2010-02-27 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Am 26.02.2010 20:03, schrieb Dennis Heidsiek:
 Ulf Bro schrieb am 26.02.2010 17:18:
 aber aussieht als ob man ein sch… Pole wäre
 
 Also was soll denn bitte dieser Quatsch? Ich bitte darum, derartige
 Ausfälle in Zukunft zu unterlassen!

Vielleicht habe ich in letzter Zeit durch das eine oder andere PM mit Ulf ein 
feineres Ohr für seine
Art der ironischen Ausdrucksweise, aber im Zusammenhang des Textes, aus dem Ihr 
diese paar Wörter
herausreißt, sehe ich jede Menge Überzeichnungen, die in dieser Passage münden.

Anderen Ex-Tagesschau-Sprecherinnen erging es mit Autobahnen genauso. Die vom
Autor/Diskussionsteilnehmer tatsächlich gemeinte Variante der Interpretation 
darf nämlich nicht
sein, da das einzelne Wort sauber bleiben muss und die vordergründigste 
Interpretation gilt, und
insbesondere bei vordergründig rechter Ausdrucksweise siegt Beißreflex gegen 
Hirn. Damit wir auch
morgen noch kraftvoll Ironie nur in Gestalt von Doppelpunkt und Klammerzu 
erkennen müssen – das
macht die Sache auch so einfach!

Und die Sache mit dem sch… Polen werde ich hier nicht weiter erläutern. 
Vielleicht schafft es jeder
für sich ja, den Absatz noch einmal im Original zu lesen und sich dabei 
Gänsefüßchen um diese pöse
Phrase zu denken. Dabei nicht vergessen, dem Autor Gesellschaftskritik zu 
unterstellen, so schwer es
jedem Einzelnen auch fallen mag.

 Oh! Das ist schlecht! Dann zerfällt ein Teil meiner Argumentation zu
 Staub. Vielleicht müsste ich dann doch den entgegengesetzten
 Standpunkt vertreten. Was ich mit Vehemenz tun würde.
 
 Häh? – Diese Ausſage verstehe ich jetzt nicht (aber sie interessiert
 mich auch nicht wirklich).

Schon gemein, dass Ulf Ironie nicht immer als solche kennzeichnet. Lasst ihn 
uns wie eine sch… Hexe
verbrennen, der wird sich nämlich nimmer ändern.

– Mœsi



Re: [Neo] Bitte an der Abstimmung teilnehmen!

2010-02-26 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Am 26.02.2010 08:24, schrieb Dennis Heidsiek:
 Und zum Schluss habe ich noch ein gutes Argument für die Stimmabgabe:
 Wer nicht mit gewählt hat, darf sich danach auch nicht über die
 Ergebnisse beschweren ;).

Als Demokrat (und Kritiker der in unserer Zeit gelebten Demokratie) muss
ich Dich korrigieren. Der Satz muss lauten:

Wer nicht mit gewählt hat, darf sich danach auch nicht beschweren, wenn
die Wahlen anschließend abgeschafft werden. Die Wahl rechtfertigt sich
nämlich nicht (nur) durch die Lösungsfindung mittels Mehrheit unter den
abgegebenen Stimmen, sondern durch die demokratische Teilnahme einer
deutlichen Mehrheit der wahlberechtigten Personen. Wer auf die Wahl
pfeift, pfeift nicht auf das Ergebnis sondern auf die Demokratie selbst.

Das musste mal gesagt werden.
– Mœsi



Re: [Neo] neo-vars: Bildschirmtastatur dynamisch

2010-02-23 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Hallo Dennis!

Am 13.02.2010 14:51, schrieb Dennis Heidsiek:
 […] Wirklich etwas verwirren konnte ich die neue
 BST eigentlich nur mit meinem toten ß, wobei er mir hier eine fast leere
 – das heißt, bis auf ſs anzeigt, aber das betrifft erstens nur mich und
 zweitens gefällt es mir sogar :).

Ich hab’s jetzt mal richtig implementiert – bitte sag mir, was Du davon hältst!

 • Am rechten Rand der BST steht viel weißer Platz über, der könnte
 restlos verschwinden.

erledigt

 • Interessant finde ich an dieser Stelle auch die drei abgeschnittenen
 M’s, die hinter der BST hervorlugen, ich habe mal ein Bildschirmfoto
 angehängt (auch, damit sich die Linux- und Apple-Nutzer mal einen
 Eindruck von der neuen BST machen können),
 • Ebenfalls sieht man an dem Bildschirmfoto (und ganz besonders an den
 Toten Tasten), dass alle Beschriftungen noch ein Stückchen nach links
 und ein minimales Tickchen nach oben verschoben werden könnten/sollten.

erledigt. Er verwendet nun keine MMs mehr für die Platzreservierung, sondern 
zentriert den Text
innerhalb der vollflächigen Rechtecke.

 Eine Unterstützung von ♫uu wäre zwar schön, aber wäre eine Unterstützung
 von Lern- und Einhand-Modus nicht sinnvoller – oder lässt sich das
 sowieso nicht umsetzen?

das bleibt erst mal auf der Tu-Du-Liste …

 • Apropro: Es wäre super, wenn man die verwendete Schrift irgendwie
 anpassen kann. Ich habe eben versucht, einfach eine andere Schrift in
 DejaVuSans-Bold.ttf umzubennen, aber das hat er nicht akzeptiert …
 vielleicht eine optionale Einstellung in der NEO2.ini, mit der man einen
 bestimmten Systemfont für die BST festlegen kann (eventuell sogar mit
 einem ›Fallback‹ auf die DejaVu?). Der Gedanke einer gebrochenen BST ist
 einfach so verlockend, dass ich

… das ebenfalls …

 • Das gelegentliche ›Flackern‹ beim schnellen Schreiben stört mich
 weniger, wobei ich es interessant finde, dass die BST besonders stark
 und ›regelmäßig‹ flackert, wenn ich Mod3Rechts länger gedrückt lasse –
 bei allen anderen Modifier tritt dieses Phänomen hingegen nicht auf
 (könnte also auch an meiner Hardware liegen).

… das auch … hier muss ich eine Optimierung einbauen, dass er während der 
Ebene-1-Eingabe nicht
dauernd flackert, obwohl sich eh nichts tut. …

 • Jetzt, da die BST dynamisch erzeugt wird: Wäre es dann (rein
 theoretisch gesehen) nicht eigentlich auch möglich, eine höhere
 Auflösung der ebene0.png dazuzupacken und die BST frei zoombar (also
 größer oder kleiner ziehbar zu machen)?

… dafür weiß ich noch keine Lösung.

– Mœsi



Re: [Neo] neo-vars: Bildschirmtastatur dynamisch

2010-02-13 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Hallo Dennis!

Am 13.02.2010 14:51, schrieb Dennis Heidsiek:
 So, dann will ich Dich mal ›entspannen‹ ;) … hier folgte der
 versprochene Testbericht. Um ihn mal in einen Satz zusammenzufassen:
 »Die Liste der Dinge, die gegen einen dauerhaften Linux-Umstieg
 sprechen, ist soeben um einen Punkt angewachsen« ;).

Ich will niemanden von einem sinnvollen Umstieg auf Linux abhalten. Ich es nur 
denen, die diesen
Umstieg nicht machen, ihr triestes Windows-Leben etwas erträglicher machen :)

 Aber ich vermute einmal, dass Dir einen etwas ausführlicheren
 Testbericht wünscht, los geht’s: Ich bin wirklich ehrlich und vollauf
 begeistert, das ist eine tolle Ergänzung des Neo-Vars. Einmal für all’
 die Einsteiger, denen das in der Lernphase sehr helfen sollte (und das
 ist umso wertvoller, da das legendäre Neo-2-Realease jetzt wirklich
 unmittelbar bevorsteht), und andererseits natürlich für alle
 Custum.ahk-Bastler und jede-Woche-eine-neue-Belegung-Neo-3-Betatester.
 Wirklich ganz großes Kino, Mœsi!

Danke! Ich war auch erstaunt, wie performant die Umschaltung klappt, ich hatte 
mit einer spürbaren
Verzögerung beim Aufbau gerechnet, aber so macht es eigentlich schon jetzt 
richtig Spaß! :)

 Insbesondere bin ich davon beeindruckt, wie gut das ganze funktioniert.

Ich auch. Ich hatte ja seinerzeit, beim Umstieg auf neo-vars mit seinen 
Variablen, schon eine
dynamische BST im Kopf, aber keine Zeit, die doch nicht wenigen Klippen zu 
umschiffen. Insbesonders
das Aktivieren einer oder mehrerer Schriftarten, die unabhängig von den am 
System installierten
funktionieren sollten, war eine echte Herausforderung. Die für die dynamische 
BST erzeugte Datei
ebene0.png war ja bis etwa Mitte 2009 Teil des Repositorys, wurde dann aber 
wegen Nicht-Benutzung
entfernt. Jetzt hab ich es endlich gebraucht und dabei neu hinzugefügt. :)

 Die Ebenen werden korrekt umgeschaltet, und auch der Caps- und Mod4-Lock
 werden korrekt dargestellt. Und Du hattest mich sowieso in dem Moment,
 in dem ich den lang-ſ-Modus eingeschaltet habe und ich bemerkte, dass
 auch da s, ſ und ß korrekt vertauscht in der Bildschirmtastatur
 angezeigt werden :). Ebenso begeistert bin ich, das mein persönlicher in
 der Custum.ahk definiter DH-Modus (»«„“” auf Ebene 1, ergonomisch
 angeordneter Mod4-Tastenblock, individuelle Belegung des
 Navigationsblockes) vollkommen umgesetzt wird (und ich mit Mod3+F8 auch
 zum Standard hin- und her wechseln kann, wobei sich die Belegung jedes
 Mal entsprechend ändert).

Das ist die Hauptmotivation für die neue BST gewesen. Ich konnte die alte 
eigentlich nie richtig
verwenden, da ich ja fast seit Anbeginn mit meinem eigenen Layout unterwegs war 
und sich die
Erzeugung individualisierter .png-Dateien nicht gelohnt hätte. Außerdem konnte 
ich mir vorstellen,
dass die Lang-s-Fraktion und andere Individualisten so etwas ganz gut brauchen 
könnten.

 Wirklich etwas verwirren konnte ich die neue
 BST eigentlich nur mit meinem toten ß, wobei er mir hier eine fast leere
 – das heißt, bis auf ſs anzeigt, aber das betrifft erstens nur mich und
 zweitens gefällt es mir sogar :).

Diesen Modus habe ich noch garnicht ausprobiert, muss ich noch nachholen und 
fixen!

 Ebenso begeistert bin ich, dass es auch mit Compose und den Toten Tasten
 sehr gut klappt, das ist wirklich eine ganz neue Art, die interaktiv zu
 ›erforschen‹. Jetzt kann man endlich mal /sehend/ ausprobieren, wie man
 bspw. Mehrfachdiakritia (wie ṹ) eingeben kann … und das gleiche gilt für
 Compose, auch das kann man jetzt quasi interaktiv neu entdecken :). Auch
 hier ist es schön, das die selbst definierten Cokos funktionieren, ich
 habe das eben mindestens vaghmaH Mal mit den klingonischen Cokos
 ausprobiert :).

:) Ich war auch ganz erstaunt, wie intuitiv sich jetzt beispielsweise das tote 
„TURN“ (M2+T2)
erforschen lässt. Allerdings musste ich erst die diversen Compose-Module 
aktivieren und die
fehlenden Symbole in der dynamischen Compose-Erzeugung, die ich aktiviert habe, 
aktualisieren.

 Kurzum, ich bin ein begeisterter Fan der Bildschirmtastatur 2.0 und
 plädiere sogar dafür, dass sie die ›statische‹ Version bald vollständig
 ersetzen sollte.

Es hängt sicher von der Performance des Rechners ab, auf dem man die neue BST 
einsetzen will. Wenn’s
nur mehr flackert und man den Buchstaben beim Aufbauen zuschauen kann, muss man 
sich spätestens
etwas überlegen. Mein Rechner von 2006 kommt jedenfalls klaglos zurecht.

 Allerdings habe ich auch ein ganz paar Kritikpunkte bzw. eher
 Feature-Requests ausmachen können, die da wären:
 • Am rechten Rand der BST steht viel weißer Platz über, der könnte
 restlos verschwinden.

Peanuts. :) Wir haben irgendwann zwischen der Erstellung der alten/neuen 
ebene0.png und den
aktuellen ebenex.png-Dateien das Format geändert.

 • Interessant finde ich an dieser Stelle auch die drei abgeschnittenen
 M’s, die hinter der BST hervorlugen, ich habe mal ein Bildschirmfoto
 angehängt (auch, damit sich die Linux- und Apple-Nutzer mal einen
 

Re: [Neo] neo-vars: Bildschirmtastatur dynamisch

2010-02-12 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Am 11.02.2010 16:43, schrieb Matthias Wächter:
 Fehlende Features: Spröde Optik, Tastenfeld noch nicht komplett, es
 fehlen noch Platzhalterzeichen für „Funktionstasten“ (Ebene 4, tote
 Tasten, etc.) und Prozeduren (z.B. ♫u mit seinen Unterfunktionen),
 Ausweich-Fonts für fehlende Zeichen.

Ich habe mittlerweile einige Tasten ergänzt und passende Ersatzsequenzen
für Spezialtasten (Ebene 4, tote Tasten) eingebracht. Ist aber alles
Text-basiert und daher insbesonders bei den toten Tasten, nach wie vor
etwas spröde.

– Mœsi



Re: [Neo] neo-vars: Bildschirmtastatur dynamisch

2010-02-12 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Am 12.02.2010 14:36, schrieb Matthias Wächter:
 Am 11.02.2010 16:43, schrieb Matthias Wächter:
 Fehlende Features: Spröde Optik, Tastenfeld noch nicht komplett, es
 fehlen noch Platzhalterzeichen für „Funktionstasten“ (Ebene 4, tote
 Tasten, etc.) und Prozeduren (z.B. ♫u mit seinen Unterfunktionen),
 Ausweich-Fonts für fehlende Zeichen.
 
 Ich habe mittlerweile einige Tasten ergänzt und passende Ersatzsequenzen
 für Spezialtasten (Ebene 4, tote Tasten) eingebracht. Ist aber alles
 Text-basiert und daher insbesonders bei den toten Tasten, nach wie vor
 etwas spröde.

r2160 bringt hier wesentliche Verbesserungen: Die Buchstaben liegen
jetzt etwa dort, wo sie hingehören. Viel wichtiger aber, dass die
Transparenz jetzt endlich klappt!

Ich brauche etwas Feedback von Euch, weil ohne Tester mache ich kein
.EXE daraus – auch wenn ich damit mehr Leute erreichen könnte.

– Mœsi




Re: [Neo] neo-vars: Bildschirmtastatur dynamisch

2010-02-12 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Am 12.02.2010 15:23, schrieb Matthias Wächter:
 r2160 bringt hier wesentliche Verbesserungen: Die Buchstaben liegen
 jetzt etwa dort, wo sie hingehören. Viel wichtiger aber, dass die
 Transparenz jetzt endlich klappt!

In r2163 bin ich schön langsam zufrieden: Numpad geht, auch die Modifier
sind sichtbar.

Man könnte an dieser Stelle noch die Mod-Locks dazureklamieren – die
mache ich später einmal.

– Mœsi




Re: [Neo] neo-vars: Bildschirmtastatur dynamisch

2010-02-12 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Am 12.02.2010 16:57, schrieb Dennis Heidsiek:
 Danke, das war’s :) … Testbericht folgt später.

Bin schon gespannt! :)

– Mœsi



[Neo] neo-vars: Bildschirmtastatur dynamisch

2010-02-11 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Hi!

Very Alpha State: r2156
Aktivieren: M3+F2

Das Skript lädt sich (hoffentlich nur) bei der ersten Aktivierung die
DejaVu-Fonts herunter (plus ein unzip.exe) und verwendet anschließend
einen davon für die kontext-bezogene, volldynamische Anzeige einer
derzeit doch sehr spröden Bildschirmtastatur, ohne den Font im System zu
installieren oder mit einem installierten Font gleichen Namens zu
kollidieren.

Features: reagiert unmittelbar auf Änderungen des Layouts (Neo3-Tester
werden es lieben!), unterstützt hängende (also unvollständige)
Compose-Sequenzen, unterstützt CapsLock.

Fehlende Features: Spröde Optik, Tastenfeld noch nicht komplett, es
fehlen noch Platzhalterzeichen für „Funktionstasten“ (Ebene 4, tote
Tasten, etc.) und Prozeduren (z.B. ♫u mit seinen Unterfunktionen),
Ausweich-Fonts für fehlende Zeichen.

Ein '*' ist derzeit ein Indikator, dass über Compose noch weitere
Zeichen folgen können.

Comments welcome.
– Mœsi



Re: [Neo] neo-vars: Bildschirmtastatur dynamisch

2010-02-11 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Am 11.02.2010 16:43, schrieb Matthias Wächter:
 Das Skript lädt sich (hoffentlich nur) bei der ersten Aktivierung die
 DejaVu-Fonts herunter (plus ein unzip.exe) und verwendet anschließend
 einen davon für die kontext-bezogene, volldynamische Anzeige einer
 derzeit doch sehr spröden Bildschirmtastatur, ohne den Font im System zu
 installieren oder mit einem installierten Font gleichen Namens zu
 kollidieren.

Eh klar, das geht schon mal nicht wie erwartet. Der Font wird brav herunter 
geladen und entpackt,
aber er findet noch nicht die richtige Verwendung: Ich habe einen 
uralt-dejavu-Font installiert, und
der wird statt des frischen genommen. Grrr. Aber es ist noch nicht aller Tage 
Abend.

– Mœsi



Re: [Neo] neo-vars: Bildschirmtastatur dynamisch

2010-02-11 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Am 11.02.2010 20:09, schrieb Matthias Wächter:
 Eh klar, das geht schon mal nicht wie erwartet. Der Font wird brav herunter 
 geladen und entpackt,
 aber er findet noch nicht die richtige Verwendung: Ich habe einen 
 uralt-dejavu-Font installiert, und
 der wird statt des frischen genommen. Grrr. Aber es ist noch nicht aller Tage 
 Abend.

Geht jetzt in r2157. Es kann natürlich nicht gehen, wenn ich den standard Font 
am System anmelde,
aber dann den Bold Font verwende. :)

– Mœsi



Re: [Neo] Neo3 für Pascal?

2010-02-09 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Hallo Ulf!

Am 07.02.2010 13:51, schrieb Ulf Bro:
 Und noch etwas, fällt mir gerade ein, wo ich so gucke:
 
 Falls man so macht:
 
 äuocp khlmqß
 aietv gdnsry
 .,üöx zbwfj

Die gefällt mir sehr gut! Das Y hat jetzt eigentlich nur mehr das R (V
und X sind weggefallen), mit dem es im Englischen kollidieren kann, hier
sollten sich die Werte verbessert haben. »Download« ist aber weiterhin
eine reine Kollision :)

Was bringt der Wechsel von B und Z, wenn man ihn macht? In den beiden
letzten Mails hast Du sie unterschiedlich positioniert. Ist BZ besser
als das ZB der original EIDUR?

– Mœsi



Re: [Neo] Neo3 für Pascal?

2010-02-09 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Am 09.02.2010 09:59, schrieb Pascal Hauck:
 Am Dienstag, 9. Februar 2010 08:43:00 schrieb Matthias Wächter:
 als Emacser [kann man] über die cxv-Debatte sicher nur schmunzeln
 
 Dieses Argument ist unverständlich. Wesentliche Einsatzgebiete von 
 STRG+{c,x,v} ist das Kopieren zwischen zwei Anwendungen (z.B. von 
 Internetseiten in Texte oder E‑Mails), das Kopieren von Bereichen in einem 
 Kalkulationsprogramm oder das verschieben von Absätzen oder Umsortieren von 
 Abschnitten in einem Text.
 Ich kann nicht glauben, dass du Emacs für all dies verwendest.

Das hat doch damit nichts zu tun! Ich schrieb: Als Emacser …, gemeint
war, dass man sich bei der Verwendung von Emacs daran gewöhnt hat, STRG
in Verbindung mit so ziemlich allen Tasten regelmäßig zu benützen. Ich
habe mich daran gewöhnt, dass das X weiter oben liegt, ich habe mich
daran gewöhnt, dass es rechts liegt, ich werde mich auch daran gewöhnen
können, wenn es wieder woanders hin wandert. Ob ich STRG+x jetzt zum
Ausschneiden in einem Windows-Programm oder zum Einleiten eines
Emacs-Kommandos brauche, ist dabei letztlich unerheblich.

Wenn man zwischen Copy und Paste noch was mit der Maus tun muss, nehme
ich meist die entsprechenden Funktionen SHIFT+Entf (für STRG+x),
STRG+Einfg (für STRG+c) oder SHIFT+Einfg (für STRG+v).

 Abgesehen davon kann man ja auch die Funktionen der Ebene 4 nützen, die
 teilweise besser liegen.
 
 Du redest noch immer von den Funktionen Kopieren, Ausschneiden und Einfügen?

SHIFT+M4+{Einfg,Entf} bzw. STRG+M4+Einfg.

 Selbst Undo/Redo ist nur unter sehr ausgewählten Anwendungen nutzbar.

Gerade dafür gibt es wenig bis gar keine Unterstützung. Hier braucht man
auch viel STRG+z (für Undo) und STRG+y (für Redo). Und STRG+s (für Save)
auch. Und manche Programme machen es sowieso wieder anders. Und was
jetzt? Die Grenzen verlaufen, würde ich sagen.

 Ich benütze derzeit STRG+v und STRG+x deutlich seltener
 
 Was ist denn deine Alternative?

STRG/SHIFT+Einfg/Entf

– Mœsi



[Neo] AHK: Bildschirmtastatur Ebene 4 Ziffernblock

2010-02-04 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Hi!

Auf meinen Tastaturen ist der Ziffernblock deutsch folgendermaßen
beschriftet: Das „,“ heißt auch „Entf“, und unter „0“ liest man „Einfg“.
neo-vars setzt das auch entsprechend um, aber die Bildschirmtastatur
zeigt es umgekehrt an: Das Entfernen-Symbol auf „0“ und das
Einfüge-Symbol auf „,“.

Habe ich hier einen Knopf in der Logik oder ist das ein Fehler?

– Mœsi



Re: [Neo] Ziele von Neo3

2010-01-26 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Am 26.01.2010 13:02, schrieb lutz.ma...@freenet.de:
 Hallo Matthias,
 
 Ich schreibe derzeit mit Eidur [http://bro.privat.t-online.de] und muss
 sagen, dass ich immer noch Fehler mache, wobei die gefühlte
 Unsicherheit in den letzten Wochen drastisch gesunken ist.
 
 wo hast Du denn den Treiber her oder nutzt Du einen Eigenbau,
 auf der o.g. Seite gibt es z.Z. nur etwas Doku.

Ich verwende Windows und die dafür fast perfekte Lösung über neo-vars und AHK. 
Ich habe als
Mitentwickler entsprechende Hooks eingebaut, die man über das Einbinden einer
Individualisierungs-Datei (custom.ahk) aktivieren kann, was es mir ermöglicht, 
mit einfachen
Funktionen ein neues Layout auf den Ebenen 1 und 2 – oder auch jede andere 
Änderung – einzubinden
und über einen beliebigen HotKey samt automatischer Aktivierung bei Startup 
verfügbar zu machen.

Das Neo-Wiki enthält zu diesem und anderen neo-vars-Tricks eine eigene Seite 
parat
[http://wiki.neo-layout.org/wiki/Neo%20unter%20Windows%20einrichten/NeoVars].

Ulf, der sich dieses grenzgeniale Layout einfallen hat lassen, tippt meines 
Wissens in erster Linie
unter Linux und wartet dazu seine eigenen „Treiber“ (unter Linux natürlich 
Klartext-Files). Er hat
schon angedeutet, dass er vielleicht doch für Eidur die Treiber verfügbar 
machen wird.

Ich habe meine Custom.ahk-Datei schon einmal an die Liste geschickt, denke ich, 
aber für den Fall,
dass mich meine Erinnerung hier im Stich lässt, hänge ich es noch einmal an.

lG,
– Matthias

PS: Es scheint, als ob die Seite im Wiki sich nicht wirklich über das 
Herunterladen des
neo-vars-AHK-Source-Codes auslässt, sondern nur über die .EXE-Datei – ist der 
Quellcode nur für
Entwickler gedacht?
; -*- encoding:utf-8 -*-
; NEO-EIDUR
; (c) 2009 Matthias Wächter


CharProc__EDUt() {
  global
  ; Custom Layout togglen
  isEIDUR := !(isEIDUR)
  if (isEIDUR) {
CharProc__EDU1()
if (zeigeModusBox)
  TrayTip,NEO-EIDUR-Belegungsvariante,Die Belegungsvariante wurde 
aktiviert. Zum Deaktivieren`, Mod3+F8 druecken.,10,1
  } else {
CharProc__EDU0()
if (zeigeModusBox)
  TrayTip,NEO-EIDUR-Belegungsvariante,Die Belegungsvariante wurde 
deaktiviert.,10,1
  }
}

CharProc__EDU1() {
  global
  ; NEO-EIDUR-Tastaturbelegungsvariante aktivieren
  ED12(010,1,ä,Ä)
  ED12(011,1,u,U)
  ED12(012,1,o,O)
  ED12(013,0,c,C)
  ED12(014,1,j,J)
  ED12(015,1,k,K)
  ED12(016,1,h,H)
  ED12(017,1,l,L)
  ED12(018,1,m,M)
  ED12(019,1,v,V)
  ED12(01A,1,x,X)

  ED12(01E,1,a,A)
  ED12(01F,1,i,I)
  ED12(020,1,e,E)
  ED12(021,1,t,T)
  ED12(022,1,p,P)
  ED12(023,1,g,G)
  ED12(024,1,d,D)
  ED12(025,1,n,N)
  ED12(026,1,s,S)
  ED12(027,1,r,R)
  ED12(028,1,ß,ẞ)

  ED12(02C,1,.,•)
  ED12(02D,1,,,–)
  ED12(02E,1,ü,Ü)
  ED12(02F,0,ö,Ö)
  ED12(030,1,q,Q)
  ED12(031,1,z,Z)
  ED12(032,1,b,B)
  ED12(033,1,w,W)
  ED12(034,1,f,F)
  ED12(035,1,y,Y)
}

CharProc__EDU0() {
  global
  ; NEO-EIDUR-Tastaturbelegungsvariante deaktivieren
  ED12(010,1,x,X)
  ED12(011,1,v,V)
  ED12(012,1,l,L)
  ED12(013,1,c,C)
  ED12(014,1,w,W)
  ED12(015,1,k,K)
  ED12(016,1,h,H)
  ED12(017,1,g,G)
  ED12(018,1,f,F)
  ED12(019,1,q,Q)
  ED12(01A,1,ß,ẞ)

  ED12(01E,1,u,U)
  ED12(01F,1,i,I)
  ED12(020,1,a,A)
  ED12(021,1,e,E)
  ED12(022,1,o,O)
  ED12(023,1,s,S)
  ED12(024,1,n,N)
  ED12(025,1,r,R)
  ED12(026,1,t,T)
  ED12(027,1,d,D)
  ED12(028,1,y,Y)

  ED12(02C,1,ü,Ü)
  ED12(02D,1,ö,Ö)
  ED12(02E,1,ä,Ä)
  ED12(02F,1,p,P)
  ED12(030,1,z,Z)
  ED12(031,1,b,B)
  ED12(032,1,m,M)
  ED12(033,0,,,–)
  ED12(034,0,.,•)
  ED12(035,1,j,J)
}

ActivateNEOEIDUR() {
  global

  CP3F8  := P__EDUt   ; M3+F8: Aktiviere/Deaktiviere NEO-EIDUR

  IniRead,isEIDUR,%ini%,Global,isEIDUR,0
  if (isEIDUR)
CharProc__EDU1()
}

ActivateNEOEIDUR()
[Global]
isEIDUR=1
dynamischesCompose=1

Re: [Neo] Ziele von Neo3

2010-01-25 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Hallo Arne!

Am 25.01.2010 23:57, schrieb Arne Babenhauserheide:
 Ich lerne Neo jetzt, weil ich hoffe, damit langfristig Zeit zu sparen (habe 
 es aktiv und auch meine Tastatur umgebaut). Daher ist es für mich wichtig, 
 dass ich nicht in 2 Jahren alles wieder wegwerfen und von vorne Anfangen 
 muss. 

Warum? Genauso hättest Du doch nach Erlernen von Qwertz dafür plädieren können, 
doch bitte keine
weiteren Verbesserungen anzubringen, um den Lernaufwand nicht zu entwerten.

Der prinzipielle Umlernaufwand beträgt bei mir im Mittel 2 Wochen, an die sich 
weitere 2–4 Wochen
Perfektion anschließen. Für ein besseres, schließlich vielleicht sogar das 
beste Layout wirst du
diesen Aufwand dann sicher gerne inkauf nehmen.

Mit dem Erlernen von Neo hast du außerdem nicht auf ein totes Pferd gesetzt. 
Neo ist, wie jedes
andere Layout auch, ja kein verderbliches Gut, das man aufbraucht und daher 
eine stetig verfügbare
Quelle für den Weiterbetrieb benötigt. Es wird auch für zukünftige 
Betriebssysteme etwas wie AHK,
Microsoft Keyboard Layout Creator oder sein Pendant unter Mac OS X oder einem 
anderen Betriebssystem
geben, dem du mit vergleichsweise wenig Aufwand dein eigenes, bis dahin fast 
ausgestorbenes Layout
beibringen kannst. Und Communities, die Dir auch mit fremden Layouts helfen, 
gibt es zuhauf – nicht
zuletzt diese Liste!

 Solange eine Optimierung nicht gerade wirklich revolutionäre Vorteile 
 bringt, sollte mMn jede sehr radikale Änderung lieber mehrfach geprüft 
 werden. 

Ein Problem, das ich sehe, ist die vollkommen unterschiedliche Vorstellung der 
Neo3-Entwickler von
den Zielen ihrer Tätigkeit. Die Einen sind mit Neo2 bis auf die Ebenen 1 und 2 
zufrieden und wollen
Neo3 als Optimierung der Buchstabenebene sehen. Andere haben die Reduktion der 
zu verwendenden
Tasten im Sinn, wieder Andere möchten mit Neo3 zusammen gleich eine neue 
Tastatur entwickeln.
Gleichzeitig kommen in der Diskussion immer wieder Randbedingungen wie 
„Optimale Lage von
Strg+x,c,v“ vor, die einer Optimierung des Text-Schreibens ob der Willkür 
dieser Tasten nicht gerade
zuträglich sind und Benutzern des vi oder emacs nur ein Schmunzeln entlocken 
können.

 Außerdem denke ich, dass bei aller Optimierung die „Lernbarkeit“ im Auge 
 behalten werden sollte. Aktuell macht das Neo mMn verdammt gut. z.B. ist der 
 Ansatz mit den Vokalen auf der Grundreihe links dafür klasse. 

Ich selbst habe in den letzten 20 Monaten 6 Mal umgelernt, und ich muss sagen, 
dass sich die
verschiedenen Layouts tatsächlich unterschiedlich schnell und gut erlernen 
lassen.

Um aber bei Deinem Beispiel zu bleiben: Gerade die entlang der Grundlinie 
aufgefädelten Vokale
machen Neo zu einem suboptimalen Layout, da jeder Vokal mit mindestens einem 
Konsonanten in einer
anderen Reihe kollidiert und dadurch häufig mehrere Tastendrücke mit einem 
Finger ohne Abstand
entstehen. Davon zwar weniger als bei Qwertz, aber noch immer meilenweit von 
einem Optimum entfernt.

Das fällt einem erst so richtig auf, wenn man ein Layout verwendet, das sich 
diesem Optimum weiter
nähert und so praktisch keine Kollisionen mehr hat: Hier fragt man sich bei 
jeder der seltenen
Fingerkollisionen, warum diese eine nicht auch noch wegoptimiert werden konnte. 
Man gewöhnt sich
schneller an ein neues Layout, als Du denkst, insbesondere, wenn man daran 
gewöhnt ist, Layout zu
wechseln.

Ich schreibe derzeit mit Eidur [http://bro.privat.t-online.de] und muss sagen, 
dass ich immer noch
Fehler mache, wobei die gefühlte Unsicherheit in den letzten Wochen drastisch 
gesunken ist. Ich
möchte diese Umstellungsprobleme nicht unmittelbar auf das Layout zurückführen, 
da sich mein
Tippverhalten in dieser Umstellungsphase drastisch von meinem sonstigen 
unterschied (ich war in
Karenz und habe viel weniger getippt und geübt).

Mein Fazit ist: Den wichtigsten Schritt hast Du bereits getan: Du hast Deine 
Finger befreit von
ihrer Knechtschaft unter dem Qwertz-Gott. Wenn Du Dir jetzt noch klar machen 
kannst, dass Du auch
auf einen Neo-Gott nicht per se angewiesen bist, hast Du gewonnen, Du kannst 
das Layout wählen –
oder selbst entwickeln – das Dir am besten passt, und Du bist dafür niemandem 
ewige Treue oder eine
Rechenschaft schuldig. Tasten-Tippen ist keine Glaubensfrage.

– Matthias



Re: [Neo] Dritte Ebene: Nur zum Spaß

2009-12-30 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Am 29.12.2009 23:55, schrieb Ulf Bro:
 Dieses ist ein Beispiel dafür, wie sehr man die dritte Ebene lieben
 lernen kann. […]

Danke, Ulf, jetzt hast du mir den Tag „versaut“ – du hast mir endlich
den entscheidenden Anstoß gegeben, mich mit LilyPond auseinander zu
setzen. Als hätte ich nichts Wichtigeres zu tun! ;-)

– Mœsi



Re: [Neo] Automatische Optimierung

2009-12-20 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Hallo Ulf, hallo Liste!

Am 20.12.2009 11:40, schrieb Ulf Bro:
 Die Lagepunkte sind nach meiner Meinung in erster Linie ein Werkzeug um
 das Programm in bestimmte Bahnen zu zwingen und können so auch nicht
 Gegenstand einer demokratischen Umfrage werden (!).

Sicher könnten sie, aber ob wir sie dem langen
Entscheidungsfindungsprozess unterziehen wollen, ist eine andere Frage.
Weiters sollte man sich auch nicht zu viel Einfluss geringer
Abweichungen auf das Optimierungsprogramm und seinen
Lösungsfindungsprozess erwarten.

Tatsächlich ist es keine schlechte Idee schon mal mit eigenen
Bewertungen vorzupreschen. Denn, wie du schreibst:

 Die von den Entwicklern erstellten Tastaturen können im Nachhinein von
 den zukünftigen Usern mit Bewertungsprogrammen bewertet werden. Das kann
 ganz nach deren Geschmack geschehen.

So ist es. Ob sich viele Nicht-Entwickler das antun werden, wird sich
zeigen müssen. Die meisten werden eine Belegung wohl „nach Gefühl“
beurteilen.

 Mit dieser als Anregung bekomme ich:
 
 ===
 äuocj khmlfx
 aietp gdnrsß
 .,üöq zbwvy

 Das ist eine sehr schöne Tastatur nach meiner Meinung. Sehr geeignet.
 Ich habe sie auf meine Geheimliste geschrieben.

Ja, gefällt mir auch sehr gut!

 ===
 äuocj khlmvx
 aietp gdnsrß
 .,üöq zbwfy
 Lagepunkte146
 Fingerwiederholung  0.622 %
 Handwechsel... 74.674 %
 Einwärtsbewegung.. 12.035 %
 Auswärtsbewegung.. 12.669 %
 Fingerverteilung:
  7.45 12.28 19.19 10.45 | 16.55 14.77 10.53  8.77
 
 Das ist die Tastatur mit der ich zur Zeit schreibe.

Detto. Danke, Ulf, für diese wirklich prima Belegung!

 Ich meine aufgrund
 von Vorurteilen, dass S und R tauschen müssten. Ich habe das aber nicht
 hingekriegt. 

Gleiches Problem bei mir, gleiche Vorurteile. :) Aber ich beginne schon,
mich daran zu gewöhnen. Ich denke, der Wechsel muss nicht sein.

Ich habe weitere Dokumentation dazu hier:
 http://bro.homepage.t-online.de

Der offenere Stil deiner alten Seite (mit alter Belegung) hat mir besser
gefallen. Inhaltlich aber ganz fein!

 
 
 Ich glaube nicht, dass der Traum von 0,4% Fingerkollisionen so schnell
 in Erfüllung geht. Ich würde sogar 1% hinnehmen, wenn die Tastatur auch
 sonst angenehme Eigenschaften hat. Das sage ich jetzt nach unzähligen
 Stunden mit der Materie. Wenn man eine Eigenschaft optimiert, leidet
 vielleicht eine andere.

Dieses Problem ist sicher nicht neu, sondern ein allgemeiner
ökonomischer Effekt. Und da man bei so komplexen Systemen oft nicht alle
Aspekte unter einen Hut bringen kann – oder will! – gibt es Politik,
auch hier auf der Liste.

– Mœsi



Re: [Neo] OT: Thunderbird 3 und Threads: »Antworte n« oder »An Liste antworten«?

2009-12-18 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Am 18.12.2009 10:22, schrieb Dennis Heidsiek:
 im neuen TB 3 gibt es neben dem alten »Antworten«- auch einen neuen »An
 Liste antworten«-Button.
 
 Eigentlich würde sich Letzter bei Antworten auf unserer Liste ja
 anbieten, aber wenn ich auf letzteren klicke, steht im To-Feld der neuen
 E-Mail nur noch diskussion@neo-layout.org, wogegen bei »Antworten« wie
 bisher Neo-Layout diskussion@neo-layout.org steht, was ich schöner
 finde … ist das ein Fehler des TB oder unserer Mailman-Konfiguration?
 Und vor allen Dingen, liebe Thread-Fraktion, was wäre Euch lieber – oder
 ist das gehopst wie gesprungen?

Ich kann mir vorstellen, dass es auf das Header-Feld

 List-Post: mailto:diskussion@neo-layout.org

zurückzuführen ist. Vielleicht kann man das Problem beseitigen, indem
man das durch

List-Post: mailto:Neo-Layout diskussion@neo-layout.org

oder

List-Post: mailto:Neo-Layout diskussion@neo-layout.org

ersetzt. Ich habe aber keine Ahnung, ob das dann (noch) RFC-konform ist
und von allen MUAs richtig umgesetzt werden kann.

– Mœsi



Re: [Neo] Meinung zu # und …

2009-12-02 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Hallo Stefan!

Am 02.12.2009 11:11, schrieb Stefan Ritter:
 ich wollte nur mal flott loswerden, daß ich persönlich es viel
 angenehmer find, die Raute auf der oberen Reihe zu tippen (Ringfinger)
 als unten. Die Umgewöhnung hat grad mal zwei Tage gedauert, mittlerweile
 möchte ich nicht mehr anders.

Wieso Ringfinger? Bei mir und auch in der aktuellen Referenz ist »…« auf
dem kleinen Finger. Oder verschiebst du die linke Hand, um Mod3 und »…«
bzw. »#« beide mit der linken Hand zu drücken?

 Grund des Switch war, daß meiner Meinung nach # öfter benötigt wird als
 … (was ich eigentlich nie verwende).

Im Prinzip ja, aber …

 Wie gesagt, nur ne Meinung... eines Programmierers ;)

… hier hättest du es schon verwenden können ;-)

Zu deinem Ansinnen: Die Idee ist nicht schlecht und sollte überlegt werden.

– Mœsi



Re: [Neo] Die HP-Tastatur

2009-11-30 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Am 30.11.2009 15:28, schrieb Ulf Bro:
 Persönliche Empfehlung:
 
 Ich möchte eine Tastatur vorstellen, die ich sehr gut finde. Seit einigen 
 Tagen schreibe ich ausschließlich damit und bin sehr von ihr überzeugt. Sie 
 wird wohl bis auf weiteres meine Tastatur bleiben.
 
 Sie baut auf Matthias' Vokalblock auf:
 
 yoa,j kgclfx
 iuehp dtnrsß
 üöä.q vmbzw

 […] Für Windows gibt es keinen Treiber.

Stimmt nicht! :-)

Anbei eines der beliebten Custom.ahk-Skripts für den
NeoVars-Windows-„Treiber“¹.

(De)aktivieren mit Mod3+F8.

– Mœsi

1:
http://wiki.neo-layout.org/wiki/Neo%20unter%20Windows%20einrichten/NeoVars


; -*- encoding:utf-8 -*-
; NEO-MUHP
; (c) 2009 Matthias Wächter


CharProc__UHPt() {
  global
  ; Custom Layout togglen
  isUHP := !(isUHP)
  if (isUHP) {
CharProc__UHP1()
if (zeigeModusBox)
  TrayTip,NEO-MU-HP-Belegungsvariante,Die Belegungsvariante wurde 
aktiviert. Zum Deaktivieren`, Mod3+F8 druecken.,10,1
  } else {
CharProc__UHP0()
if (zeigeModusBox)
  TrayTip,NEO-MU-HP-Belegungsvariante,Die Belegungsvariante wurde 
deaktiviert.,10,1
  }
}

CharProc__UHP1() {
  global
  ; NEO-MU-HP-Tastaturbelegungsvariante aktivieren
  ED12(010,1,y,Y)
  ED12(011,1,o,O)
  ED12(012,1,a,A)
  ED12(013,0,,,–)
  ED12(014,1,j,J)
  ED12(015,1,k,K)
  ED12(016,1,g,G)
  ED12(017,1,c,C)
  ED12(018,1,l,L)
  ED12(019,1,f,F)
  ED12(01A,1,x,X)

  ED12(01E,1,i,I)
  ED12(01F,1,u,U)
  ED12(020,1,e,E)
  ED12(021,1,h,H)
  ED12(022,1,p,P)
  ED12(023,1,d,D)
  ED12(024,1,t,T)
  ED12(025,1,n,N)
  ED12(026,1,r,R)
  ED12(027,1,s,S)
  ED12(028,1,ß,ẞ)

  ED12(02C,1,ü,Ü)
  ED12(02D,1,ö,Ö)
  ED12(02E,1,ä,Ä)
  ED12(02F,0,.,•)
  ED12(030,1,q,Q)
  ED12(031,1,v,V)
  ED12(032,1,m,M)
  ED12(033,1,b,B)
  ED12(034,1,z,Z)
  ED12(035,1,w,W)
}

CharProc__UHP0() {
  global
  ; NEO-MU-DK-Tastaturbelegungsvariante deaktivieren
  ED12(010,1,x,X)
  ED12(011,1,v,V)
  ED12(012,1,l,L)
  ED12(013,1,c,C)
  ED12(014,1,w,W)
  ED12(015,1,k,K)
  ED12(016,1,h,H)
  ED12(017,1,g,G)
  ED12(018,1,f,F)
  ED12(019,1,q,Q)
  ED12(01A,1,ß,ẞ)

  ED12(01E,1,u,U)
  ED12(01F,1,i,I)
  ED12(020,1,a,A)
  ED12(021,1,e,E)
  ED12(022,1,o,O)
  ED12(023,1,s,S)
  ED12(024,1,n,N)
  ED12(025,1,r,R)
  ED12(026,1,t,T)
  ED12(027,1,d,D)
  ED12(028,1,y,Y)

  ED12(02C,1,ü,Ü)
  ED12(02D,1,ö,Ö)
  ED12(02E,1,ä,Ä)
  ED12(02F,1,p,P)
  ED12(030,1,z,Z)
  ED12(031,1,b,B)
  ED12(032,1,m,M)
  ED12(033,0,,,–)
  ED12(034,0,.,•)
  ED12(035,1,j,J)
}

ActivateNEOMUHP() {
  global

  CP3F8  := P__UHPt   ; M3+F8: Aktiviere/Deaktiviere NEO-MU-HP

  IniRead,isMUHP,%ini%,Global,isMUHP,0
  if (isMUHP)
CharProc__UHP1()

}

ActivateNEOMUHP()


Re: [Neo] Erfahrungen mit (mœsi)-bro

2009-11-27 Diskussionsfäden Matthias Wächter
Hallo Ulf, hallo Liste!

Am 26.11.2009 19:01, schrieb Ulf Bro:
 Um hier nicht das Bro-Layout insgesamt auszubreiten, gebe ich Euch
 hier nur mal die Änderungen gegenüber Bro:
 
 • X und Y tauschen Platz
 • P und O tauschen Platz
 • U und I tauschen Platz
 • C und A tauschen Platz
 • Q und Ö tauschen Platz
 
 Das ist das erste Vernünftige, was ich seit langer Zeit gelesen habe.

Es freut mich, dass dir mein Ansatz gefällt! Bitte verzeih, dass es ein
wenig gedauert hat, aber man muss einem Layout – wohl wie einem guten
Wein – ein wenig Zeit zum Reifen geben, will heißen: Man muss erst ein
wenig damit gearbeitet haben, um eine Aussage treffen zu können.

 Es gehört schon etwas Mut dazu, die Vokalreihenfolge so wie
 vorgeschlagen zu ändern. Die gewohnte Anordnung von 5 Vokalen auf der
 Grundreihe, die von Dvorak eingeführt hat und deren Grundgedanke Neo zum
 Teil beibehalten hat, ist eine so eingebürgerte Gepflogenheit, dass man
 von einer chronifizierten Wahnvorstellung ausgehen muss. Ich selber
 hätte nicht diesen Mut gehabt.

Hätten wir die Rechenpower, die 32! (32 faktorielle) Möglichkeiten ohne
Einschränkungen durchzurechnen, wären wir früher oder später auch über
diese Variante gestolpert.

Ob ich die Vokale optimal angeordnet habe, weiß ich nicht. Was mir noch
einfällt wäre, einen kompletten Finger rechts mit links zu tauschen,
(z.B. den Ringfinger), um Vokale auf beiden Händen zu haben. Da wir
derzeit sowieso nicht absolut hohen Wert auf abwechselnde Handeinsätze
legen, könnte man auch damit spielen, insbesondere aufgrund meiner
Erfahrung mit der Erlernbarkeit.

Das Problem ist immer das Umlernen, und insbesondere diejenigen, die das
Layout entwickeln und perfektionieren sollten, müssen „dran glauben“ und
die Mühen des Umlernens auf sich nehmen. Dass man davon irgendwann genug
hat, ist niemandem zu verübeln, es sollte aber nicht zu einer Stagnation
bei der offensichtlich noch erstrebenswerten Perfektionierung führen.
Meine Meinung.

 Man kann zum Beispiel so argumentieren: Bei Vokalen ist es nicht so
 wichtig, auf welcher Reihe sie liegen wie bei Konsonanten. Daher sind
 (in diesem Fall) die Strafpunkte für die linke Hand nicht ganz so zu
 vergeben wie für die rechte.

Ich denke eher, die Metrik als solche ist als Bewertungsgrundlage nicht
vollauf geeignet. Man müsste wohl einen komplizierteren Handapparat
simulieren, um die „wahren“ Vor- und Nachteile von Finger- und
Handbewegungen, insbesondere Verschiebungen, sichtbar zu machen.

 Dazu kommt, dass du einen Unwillen verspürst gegen Zeigefinger in
 Spreizlage. […]

Ich denke, es hat damit zu tun, dass der linke Zeigefinger einfach nur
für das (häufige) P und für die seltenen und schlecht erreichbaren
Buchstaben X und Q in die Spreize gehen muss. Das fällt dann einfach
auf, und man denkt sich: könnte man auf die Position des P nicht auch
noch was total Seltenes legen, dann wäre links die Spreize abgeschafft.

Bei Qwertz und letztlich auch auf der rechten Hand bei (mœsi-)Bro ist
die Spreize ja ganz normal, die Finger sind darauf trainiert, aber links
fühlt sich das Spreizen wegen der seltenen Buchstaben eben fast schon
unangenehm an. Etwas übertrieben jetzt.

Zu Qwertz-Zeiten hätte ich es wohl auch als merkwürdig empfunden, die
Positionen von T, G und B als „schlecht“ zu bezeichnen, einfach, weil
man sie so häufig benützt und trainiert hat.

 Ich halte die Vorteile der neuen Vokalanordnung für so wichtig, dass man
 sie beibehalten sollte. Diese neue Tastatur ist vielleicht die beste bis
 jetzt.

Danke, danke!

 y o a , zk g h l f ß
 i u e c pd t n r s j
 ü ö ä . qv m b x w
 Punkte gesamt237812
 Buchstabenlage...115430
 Fingerwiederholungen...9380
 Reihensprünge100564
 Wiederholung unten...64
 Auseinander6029
 Handeinsatzlänge...6345

Sehr gut! Ich nehme die jetzt mal (der Unterschied zu meiner ist nur das
getauschte Z mit X), allerdings mit einer nicht unwesentlichen Änderung:
Ich tausche im Selbstversuch die beiden Ringfinger aus! Bin schon
gespannt, wie sich das macht.

y l a , zk g h o f ß
i r e c pd t n u s j
ü x ä . qv m b ö w

Ich sehe schon einige ungewohnte Übergänge (O–W, L–Ä, B–O), dazu auch
ein paar nette neben einander (L–A, R–E, N–U etc.), aber ich werde es
mal wirken lassen.

In Anlehnung an meine alte »VM«-Neo-Belegung, nenne ich diese Variante
einfach mal »MOX«, da ich hier diese drei Buchstaben in ihrer
Qwertz-Originallage habe. :-)

Im Anhang gibt es für Wagemutige ein NeoVars-File zur Probe.

Tschüss,
– Matthias
; -*- encoding:utf-8 -*-
; NEO-MOX
; (c) 2009 Matthias Wächter


CharProc__MOXt() {
  global
  ; Custom Layout togglen
  isMOX := !(isMOX)
  if (isMOX) {
CharProc__MOX1()
if (zeigeModusBox)
  TrayTip,NEO-MOX-Belegungsvariante,Die Belegungsvariante wurde aktiviert. 
Zum Deaktivieren`, Mod3+F8 druecken.,10,1
  } else {
CharProc__MOX0()
if (zeigeModusBox)
  

  1   2   >