[Neo] Eigenbau-Tastatur

2019-01-17 Diskussionsfäden Thilo Fischer
Hallo Jo,

> So stellt sich mir die Frage: »Was ist dieser Unterschied?«

Die Zifferntasten über den Buchstaben und die Nummernblock-
Zifferntasten senden verschiedene Keycodes, siehe z.B. 
https://github.com/thilo-fischer/neomys/blob/master/extern/SDL/SDL_scancode.h
SDL_SCANCODE_1 und SDL_SCANCODE_KP_1. Es sind also grundsätzlich andere
Tasten, das muss schon deswegen so sein, weil die Zifferntasten über
den Buchstaben ja auf Ebene 2 mit Sonderzeichen belegt sind, die
Zifferntasten im Nummernblock nicht. M.W. sollte der Nummerblock auf
Ebene 4 von Neo2 die Nummernblock-Tastencodes erzeugen; wenn das nicht
der Fall ist, würde ich vermuten, dass dies eine schwäche des Treibers
ist. Welches OS und welchen Treiber verwendest Du?


> Ich habe zum Beispiel einfach einem Klumpen Knetmasse die Form
> gegeben, die gefühlt, meinen Händen 
> beim tippen schmeicheln, und von einer alten Tastatur die
> Tastenkappen in die Knete gedrückt.

Planst Du also etwas ähnliches wie das Kinesys Advantage (ggf. mit zwei
Gehäusehälften)? Wenn jede Taste in einem anderen Winkel angeordnet
werden soll, braucht auch jede Taste eine eigene kleine Platine. Das
bedeutet ziemlich großen Aufwand bei Gehäusebau und mit der Verkabelung
der Platinen.


Ich habe mir vor einigen Jahren auch eine eigene Tastatur gebaut
(inspiriert von Ergodox und Kinesys und Neo2-optimiert -> 
https://www.youtube.com/watch?v=_H30DtSoXkY, 
https://github.com/thilo-fischer/neomys
. Ich muss dringend mal die Videos der neueren Hardwareversionen online
stellen ... Bin sehr zufrieden damit.) Ich habe meine Cherry-MX-
Switches auf schmale Platinen gelötet, so dass je eine "Spalte" Tasten
auf einer Platine ist. Diese Platinen kann man nun so gegeneinander
verschieben, dass sie gut zu den individuellen Fingerlängen passen 
(https://github.com/thilo-fischer/neomys/blob/master/housing/columns.svg).
Außerdem habe ich die Spalte des Mittelfingers weiter unten, die des
kleinen Fingers weiter oben angeordnet und die zweite (und dritte)
Spalte von Zeige- und kleinem Finger ein bisschen gekippt
(https://github.com/thilo-
fischer/neomys/blob/master/housing/stencil.svg). Tastaturkappen sind
(bei guten Tastaturen) in jeder Reihe anders geformt und sind an den
Winkel angepasst, in dem der Finger auf die Taste tippt. Jede Tasten
einer Spalte hat also eine andere Tastaturkappe passend zur Reihe, zu
der die Taste gehört. Das stellt für mich einen guten Kompromiss dar
zwischen einer möglichst ergonomischen Anordnung der Tasten (oder was
ich eben so für ergonomisch halte) und einem noch vertretbarem
Bastelaufwand.


Im Gegensatz zur Ergodox und dem, was ich von Deinen Plänen verstanden
habe, habe ich bewusst sehr wenige Daumentasten verwendet, da ich meine
Daumen für gar nicht so beweglich halte, dass ich ihnen mehr als eine
regelmäßig zu drückende Taste zuordnen möchte.


Hoffe, Du kannst Dir da ein paar Inspirationen rausziehen. Wenn Du
Interesse hast, würde ich gerne sehen, ob wir unsere
Tastaturbauprojekte zusammenbringen und voneinander profitieren können
-- mir schwebt da sowas wie ein universelles Eigenbau-Tastatur-
Bastelkit vor, mit dem jeder seine eigene Wunschtastatur bauen und
dabei auf vorhandene, flexibel zu verwendende Komponenten zurückgreifen
kann ;)


Gruß


Thilo



 Weitergeleitete Nachricht 

Datum: Thu, 17 Jan 2019 21:09:44 +0100
Betreff: Re: [Neo] [ticket] #358: Pfeiltasten hoch und runter unter MS
OneNote funktionieren nicht.
An: Neo-Layout 
Reply-to: Neo-Layout 
Von: Jo Tasmo 
Hallo Zusammen,

(wollte ein neues Ticket erstellen. Wurde aber als Spam beurteilt.
Sorry das ich diesen Weg gehe, solltet ihr auch der Meinung sein, das
dies Spam ist, dann löscht mich halt von der Mailingliste)

ich bin dabei, mir eine Eigenbau-Tastatur, von der Idee der Ergodox
ausgehend, zu bauen. Wobei mir die Idee des Daumentasten-Blocks und die
zwei unabhängigen Teile/Hände sehr gut gefällt. Mein Eigenbau aber noch
mehr aus den Däumlingen herausholen ›soll‹ (mehr Daumentasten in
modelliertem Gehäuse). Nun arbeite ich mich gerade in Blender ein. Dort
wechselt man mit 1,3 und 7 des ›Nummernblocks‹ in die Vorder-, Seiten-
und Draufsicht des Objekts. Mit den gleichen Ziffern der Zahlenreihe,
und mit dem Neo 2 Nummernblock auf der Ebene 4. (4 auf n, 1 auf m etc.)
funktioniert das aber nicht. Ich bin in Sachen Programmieren, noch
recht grün hinter den Ohren, aber lerne gern dazu. Nun hätte ich bis
dato gedacht, dass z.B. die Ziffer 1 einfach die Ziffer 1 bezeichnet,
und einfach an verschiedenen Orten in verschiedener Anordnung auf einer
Tastatur vorhanden ist. Aber ... es scheint da einen Unterschied zu
geben.


So stellt sich mir die Frage: »Was ist dieser Unterschied?«
 

Des weiteren verfolge ich manchmal die Threads der Mailingliste. Wobei
ich mich immer wiedermal frage, ob für Neo ein ›klares‹ Ziel definiert
ist. Ich meine damit, dass immer wieder mal was, z.B. über die Ergodox
auftaucht, die aber mit entsprechender Firmware 32 Layers 

Re: [Neo] TMK Hardware converter

2018-11-19 Diskussionsfäden Thilo Fischer
Hallo,

ich plane, so etwas ähnliches zu basteln als Open-Source-Projekt auf
Basis eines Raspberry Pi und eines Arduino. Bin damit schon angefangen,
aber leider ist in den letzten Monaten keine Zeit da gewesen, weiter an
dem Projekt zu arbeiten. Hoffe aber, in den kommenden Wochen rund um
den Jahreswechsel mal wieder etwas Zeit dafür zu finden. Wenn ich was
Brauchbares hinbekomme, werd ich das dann natürlich auch über diese
Liste mit Euch teilen.

Zur gelegentlich auf dieser Mailing-Liste diskutierten Frage, ob man
Neo2 in Hardware abbilden kann: Man kann. Ich bin seit langem
(inzwischen "seit Jahren") sehr zufrieden mit meiner "Simulation" des
Neo2-Layouts in Hardware (auf einer selbstgebauten Neo2-optimierten
ergonomischen Tastatur https://youtu.be/_H30DtSoXkY). Ebene 1-4 kann
man recht gut auf einem Computer mit QWERTZ-Layouts simulieren; mit der
Einschränkung, dass man auf Ebene 3 und 4 auf die Ziffernreihe und auf
die … auf Ebene 3 X (bzw. Q) verzichtet.

@Manuel: Was meinst Du, wenn Du davon sprichst, einen
Hardwarelayoutswitcher zu "realisieren"? Eine TMK-Konfiguration
erstellen oder ggf. auch etwas TMK-ähnliches selber zu entwickeln,
falls es mit TMK nicht klappen sollte? Falls auch Letzteres für Dich in
Frage kommt und falls es mit TMK wider erwarten nicht klappen sollte,
sollten wir mal in Kontakt treten und gucken, ob das, was ich in diese
Richtung schon entwickelt habe, nützlich für Dich sein könnte.

Viele Grüße

Thilo


Am Montag, den 19.11.2018, 22:58 +0100 schrieb Manuel:
> Hallo Neouser,
> ich würde gerne einen Hardwarelayoutswitcher realisieren. Wurde
> schonmal TMK (USB to USB converter, https://geekhack.org/index.php?to
> pic=69169.0) zusammen mit dem NeoLayout probiert? Weiß da jemand was?
> Es gibt dort einen Keymap Editor Editor (https://geekhack.org/index.p
> hp?topic=72052.0), bei dem mir das Realisieren von den ersten 4
> Ebenen recht leicht zu sein scheint − die ersten 4 kommen ja sogar
> ohne Metatastenkombinationen aus. Bis dahin ist Neo noch ganz normal,
> was die alternativen Layouts angeht:-D
> Viele Grüße,
> Manuel



Re: [Neo] Ergonomisch optimierte Tastaturbelegung fürs Handy

2016-11-06 Diskussionsfäden Thilo Fischer
Hallo Harmut,
 
> Für Android gibt es eine Neo2 Belegung. Dazu brauchst Du AnySoftKeyboard und 
> die eigentliche Belegung Neo2.
Hast Du Erfahrung mit dem AnySoftKeyboard? Kann man damit eigentlich auch die 
Tastenbelegung für angeschlossene Hardwaretastaturen umstellen, oder wirkt sich 
die dort eingestellte Tastenbelegung nur das Onscreen-Keyboard aus?

Gruß

Thilo
 


Gesendet: Sonntag, 06. November 2016 um 18:16 Uhr
Von: "Hartmut Goebel" 
An: diskussion@neo-layout.org
Betreff: Re: [Neo] Ergonomisch optimierte Tastaturbelegung fürs Handy

Hallo Eva Merlin,

Am 06.11.2016 um 17:53 schrieb Eva:ich verstehe noch nicht so genau wie diese 
Mailingliste funktioniert, hoffe aber dass dies der richtige Weg ist meine 
Frage zu stellen.
Ja, das ist der richtige Weg :-) Eine Mailingliste ist nichts anderes als eine 
Verteilerliste, die auf einem Server gepflegt wird. Mehr dazu findest Du unter 
yhttps://de.wikipedia.org/wiki/Mailingliste>. Und manchmal kommen Antworten 
auch ganz schnell :-)
 Und zwar würde ich gerne wissen ob es zwischenzeitlich auch eine ergonomisch 
optimierte Tastaturbelegung fürs Handy gibt, bzw. ob es Neo auch fürs Handy 
gibt.
Für Android gibt es eine Neo2 Belegung. Dazu brauchst Du AnySoftKeyboard und 
die eigentliche Belegung Neo2. Beides bekommst Du über https://f-droid.org, dem 
"Android Markt" für Freie Software, und wahrscheinlich auch über den Gockel 
Store.

Mehr zu F-Droid unter 
[https://de.wikipedia.org/wiki/F-Droid] 
und weshalb Du es verwenden solltet unter 
[https://digitalcourage.de/digitale-selbstverteidigung/befreien-sie-ihr-smartphone#f-droid].
 Diese Nachricht wurde von meinem Android Mobiltelefon mit 
WEB.DE[http://WEB.DE] Mail gesendet.
Wenn wir schon dabei sind: ich empfehle Dir das Mailprogramm "K-9 mail", statt 
der proprietären Apps von web.de, gmx, was auch immer. Mit K-9 kannst Du alle 
Konten und Identitäten in einem Programm verwalten. Die Apps der Provider sind 
unnötig und man weiß man nie, was sie alles einbauen, um einen zu überwachen. 
K-9 gibt es ebenfalls in F-droid oder dem Gockel Store.
 
--
Schönen Gruß
Hartmut Goebel
Dipl.-Informatiker (univ), CISSP, CSSLP, ISO 27001 Lead Implementer
Information Security Management, Security Governance, Secure Software 
Development
Goebel Consult, Landshut
http://www.goebel-consult.de[http://www.goebel-consult.de]
Blog: 
http://www.goebel-consult.de/blog/kleiner-erfahrungsbericht-mit-online-ocr-diensten[http://www.goebel-consult.de/blog/kleiner-erfahrungsbericht-mit-online-ocr-diensten]
Kolumne: 
http://www.cissp-gefluester.de/2012-09-steht-ein-manta-fahrer-vor-der-uni[http://www.cissp-gefluester.de/2012-09-steht-ein-manta-fahrer-vor-der-uni]



Re: [Neo] Ergonomisch optimierte Tastaturbelegung fürs Handy

2016-11-06 Diskussionsfäden Thilo Fischer

Hallo Merlin,
 
meiner Meinung nach bringt Neo auf einer Onscreen-Tastatur, wie man sie 
üblicher Weise bei Smartphones verwendet, nicht besonders viele Vorteile. Neo 
ist für das 10-Finger-Tippen gedacht, und das macht man ja auf nem 
Touchscreen-Handy seltener. Sicherlich kann man eine Tastaturbelegung für die 
Nutzung auf einer Onscreen-Tastatur auf dem Smartphone optimieren, z.B. die am 
meisten genutzten Buchstaben möglicht in die Mitte der Tastatur legen -- aber 
das wird m.E. immer nur eine halbe Sache sein. Auf dem Handy hat man viel 
weniger Platz als für eine physikalische Tastatur, dafür ganz andere 
Eingabemöglichkeiten. Wenn man darüber nachdenkt, die Texteingabe auf dem 
Smartphone zu optimieren, sollte man etwas mehr als nur die Tastatur-*Belegung* 
verändern.
 
Ich bin ziemlich begeistert von MessageEase: 
https://www.youtube.com/watch?v=45gR-J0Yj6M Gibt auch noch ein paar ähnliche 
Ideen (deren Namen ich aber leider schon wieder vergessen habe).
 
Wenn Du eine physikalische Tastaur an dein Handy (oder auch ein Tablet) 
anschließen möchtest, z.B. über Bluetooth oder USB, dann ist Neo wieder sehr 
sinnvoll. Ich habe vor einiger Zeit mal Neo2 (weitgehend Level 1-4) auf einem 
gerootetem Android-Tablet konfiguriert: 
https://github.com/thilo-fischer/neo2_on_android
 
Gruß
 
Thilo

 

Gesendet: Sonntag, 06. November 2016 um 17:53 Uhr
Von: Eva <updownp...@web.de>
An: diskussion@neo-layout.org
Betreff: [Neo] Ergonomisch optimierte Tastaturbelegung fürs Handy
Hallo,

ich verstehe noch nicht so genau wie diese Mailingliste funktioniert, hoffe 
aber dass dies der richtige Weg ist meine Frage zu stellen. Und zwar würde ich 
gerne wissen ob es zwischenzeitlich auch eine ergonomisch optimierte 
Tastaturbelegung fürs Handy gibt, bzw. ob es Neo auch fürs Handy gibt.

Schöne Grüße
Nickname: Merlin
--
Diese Nachricht wurde von meinem Android Mobiltelefon mit WEB.DE[http://WEB.DE] 
Mail gesendet.



Re: [Neo] Neo-Layout ohne OS-Support (Re: Re: Wie steht es eigentlich um das Neo Layout?)

2016-02-11 Diskussionsfäden Thilo Fischer
Hallo,

Rein Wolf-Heider schrieb:
> verfolge seit einiger Zeit das Ziel,
> für die Umkodierung der Tastensignale einen Raspberry Pi A+ zu verwenden.

Das halte ich für ein tolles Projekt, so etwas habe ich mir auch schon 
gewünscht. @Wolf-Heider: Hast Du schon einen bestimmten "zusätzlichen Chip" im 
Auge? Meine Idee war zuletzt die Anbindung eines Teensy 2.0 an den Pi via SPI 
oder UART, der Teensy 2.0 ist bei Eigenbau-Tastaturen ja recht gebräuchlich 
(u.a. ErgoDox). Habe beim kürzlich erfolgten Umbau der Firmware meiner 
selbstgebauten Tastatur versucht, alles möglichst flexibel zu gestalten und 
auch das Szenario im Kopf gehabt, dass die Signale der Tastendrücke nicht 
direkt von den Keyswitches ausgelesen werden, sondern den Microcontroller auch 
auf anderem Wege, z.B. SPI oder UART, erreichen können. Vielleicht kannst Du 
meine Firmware nutzen, falls Du Dein Projekt umsetzt. Du müsstest nicht bei 
Null anfangen, und ich könnt mich sicher über gute neue Ideen und evtl. neue 
Features freuen ;) Mittelfristig möchte ich aus meinem Tastaturprojekt sowas 
wie nen Opensource-Tastaturbausatz machen (falls auch andere sowas gebrauchen 
können) ...

Oliver-André Urban schrieb:
> Ich hatte vor einiger Zeit einen externen Ansatz vorgestellt:
> Der Soarer-Konverter
Den Soarer-Converter kannte ich noch nicht. Tolle Sache, aber sehr schade, dass 
der nicht quelloffen ist. Und nen Anschluss für USB-Tastaturen wäre echt toll 
...

> Einen Raspi A halte ich für übertrieben, ich denke da eher an
> entsprechende Arduinos (der Leonardo kann sich als HID-USB-Device ausgeben)
Ja, ein Pi ist oversized. Aber mit dem Modell A+ oder dem neuen Zero zumindest 
nicht mehr so viel zu groß. Hatte auch darüber nachgedacht, ob da nicht was 
kleineres als der Pi besser geeignet sei -- der Chip des Teensy 3.x/LC z.B. 
kann auch USB OTG. Aber vmtl. müsste man dann ja noch iregndwie den ganzen 
host-seitigen USB-HID-Stack auf den Microcontroller bringen, um die vom 
USB-Keyboard gesendeten Tastendrücke auch auslesen zu können. Das bringt der Pi 
schon gleich mit dem Linux mit, das macht die Sache bei Verwendung eines Pi 
doch erheblich einfacher.


Oliver-André Urban schrieb:
> oder schlicht einen Tastaturtreiber für Linux und Consorten, der die 
> Unicodeeingabe von Windows unterstützt
Die Idee gefällt mir. Sollte doch zu machen sein :) Unter Linux/Unix gibt's 
ohnehin keine einheitlich verwendbare Unterstützung für Unicode-Zeicheneingabe 
(https://en.wikipedia.org/wiki/Unicode_input#In_X11_.28Linux_and_other_Unix_variants.29).

> Das größte Problem scheint mir der erforderliche Speicher im Microcontroller 
> zu sein.
Wenn es tatsächlich zur "Laufzeit" dynamisch durch Tastendrücke 
umprogrammierbar sein soll, könnte der EEPROM von einem Controller wie dem 
Teensy 2.0 etwas knapp werden (1K), mit dem EEPROM von z.B. dem Teensy++ 2.0 
(4K) sollte man nach meinen bisherigen Erfahrungswerten aber ganz gut auskommen.


Gruß

Thilo



Re: [Neo] Entfernen/Umbenennen von "Neo3"

2016-01-31 Diskussionsfäden Thilo Fischer
Möchte mich Pauls Vorschlag anschließen. Genau das wollte ich auch schon seit einiger Zeit vorschlagen. Habe mir nur leider nie die Zeit für eine anständige Email mit diesem Vorschlag genommen -- habe keine Prüfungen mehr zu schreiben ;)

 

Bin vor 2 Jahren von QWERTZ zu Neo2 gewechselt. Habe anfangs tatsächlich selbst überlegt, ob ich jetzt Neo2 lernen oder erst auf Neo3 warten soll, bis ich dann irgendwann im Wiki die "Details" zu Neo3 gefunden hatte. Und seit ich seit ca. einem Jahr diese Mailing-List verfolge, kommt diese Frage auch immer and immer wieder.

 

Darum: Ich stimme Paul voll und ganz zu.

 

-

OT: Im Neo2-Layout steckt ja eine gewisse Systematik in der Anordnung der Tasten: Ebene 1/2: Alle Vokale auf der Grundlinie der linken Hand, alle Umlate gemeinsam, zumeist direkt unter den zugehörigen Vokalen, XVC ("beinahe") nebeneinander, M, Punkt und Komma wie bei QWERTZ, Halbgeviertstrich über dem Komma ... Ebene 3: Alle Klammern-Paare auf Zeige-/Mittelfinger, Slash und Backslash nebeneinanger, Single- und Doublequotes nebeneinander, Minus und Gleichheitszeichen übereinander, ... Diese Anordnungen haben mir beim Lernen von Neo2 sehr geholfen, mich an die Tastenpositionen zu erinnern. Und auch jetzt finde ich es immer noch sehr angenehm, mich tatsächlich an die meisten wichtigen Tastenpositionen erinnern zu können, und mich nicht nur auf mein Rückenmark verlassen zu müssen. (Vielleicht auch, weil ich beruflich auch oft noch auf QWERTZ umswitchen muss.) Für mich stellt diese Nachvollziehbarkeit vieler Tastenpositionen einen echten Vorteil von Neo2 gegenüber AdNW, Bone, allen (mir bekannten) Neo3-Vorschlägen und auch individuell optimierten Layouts dar.

OT TL;DR: Ich persönlich (!) würde auf kein optimierten Layout umsteigen, wenn die Minimierung der Fingerbewegungen im Vergleich zu Neo2 nicht mindestens der Verbesserung von QWERTZ auf Neo2 entspricht. Aber dafür lässt Neo2 (leider?) nicht mehr genug Optimierungspotential ;)

 

Noch mehr OT: Beim Switchen zwischen QWERTZ und Neo2 hat es sich bei mir sehr bewährt, Neo2 nur auf meiner ergonomischen Tastatur und auf herkömmlichen Tastaturen immer nur QWERTZ zu tippen. So merken die Finger weitgehend von alleine, was gerade Sache ist.

 



[Neo] Neo-Layout ohne OS-Support (Re: Re: Wie steht es eigentlich um das Neo Layout?)

2016-01-29 Diskussionsfäden Thilo Fischer
> > Achso, am liebsten wäre mir, wenn man eine Tastatur im Neo 2 Layout
> > hätte die man einfach am PC anschließen kann, ohne das man an der
> > Software etwas umstellen muss. Geht das?
> 
> Kurze Antwort: nein, so richtig geht das nicht.

Doch, das geht! Klaus hat einen Fork der ErgoDox-Firmware für seine 
selbstgebaute Hardwaretastatur, der das kann 
(http://thread.gmane.org/gmane.comp.hardware.keyboards.layout.neo/11313), ich 
tippe seit einem Jahr auf einer selbstgebauten Tastatur, die ich auf deutschen 
und englischen PC und Mac einstellen kann 
(http://thread.gmane.org/gmane.comp.hardware.keyboards.layout.neo/11313), und 
MarkuBs selbstgebaute Tastatur kann das wenn ich richtig verstanden habe auch 
(http://article.gmane.org/gmane.comp.hardware.keyboards.layout.neo/11415 -- 
richtig verstanden, MarkuB?). Bin mir sicher, es gibt noch mehr da draußen, die 
das können ... Meldet Euch mal! ;)

> ABER: Jeder Tastendruck sendet nicht ein bestimmtes Zeichen (in ASCII
> oder Unicode), sondern einen Keycode, der daraufhin nochmal vom OS
> interpretiert und in das richtige Zeichen umgewandelt wird.
> Dh. wenn du eine solche Tastatur hättest, würde sie unter Umständen an
> einem deutschen PC andere Zeichen produzieren als an einem bei dem US
> als Sprache eingestellt ist.

Die Firmware der Tastatur muss auf den angeschlossenen Computer eingestellt 
werden. Dann kann die Tastatur bei jedem Tastendruck genau die Keycodes senden, 
die auf dem Computer das gewünschte Zeichen erzeugen. Ich habe das für Ebenen 
1-4 umgesetzt und tippe so seit einem knappen Jahr einige Stunden jeden Tag auf 
einem deutschen Apple-Layout ohne Probleme -- es ist absolut praxistauglich.

Klaus' und meine Firmware gibt's bei Github.

Ich baue gerade die zweite Version von meiner Tastatur. Habe in diesem Zuge 
große Teile der Firmware überarbeitet und flexibler gestaltet. Mir schwebt ein 
universeller Opensource-Tastaturbausatz vor, der Hardware und Software 
bereitstellt, um darauf aufbauend beliebige Tastaturprojekte verwirklichen zu 
können. Mit dieser neuen, flexiblen Architektur sollte es auch recht einfach 
sein, meine Firmware auf die Ergodox zu bringen. Falls ein Ergodox-Besitzer mit 
C-Kenntnissen Interesse hat, das mal mit seiner Ergodox zu machen, gerne bei 
mir melden. Dokumentation meiner Firmware ist vorhanden, hat aber noch 
Verbesserungspotential. Aber ich freue mich über alle Fragen und beantworte sie 
gerne direkt :)

Da Klaus' Firmware ein Ergodox-Fork ist, vermute ich mal, dass sich auch seine 
Firmware recht gut auf die Ergodox portiereren lassen sollte ..?


Gruß

Thilo



Re: [Neo] Eigene Neo2 Tastatur bauen

2015-11-17 Diskussionsfäden Thilo Fischer
Am 16.11.2015 um 15:41 schrieb MarkuB:
> Ich suche gerade eine Liste mit den Tastencodes, die eine Tastatur sendet.

Hab mich da bei der SDL bedient:
 https://github.com/thilo-fischer/neomys/blob/master/SDL/SDL_scancode.h

Am 15.11.2015 um 15:37 schrieb MarkuB:

> > Eigentlich sollte es einen OpenSource-Keyboard-Bausatz geben. Keine 
> > OpenSource-Tastatur, mit fester "Referenz"-Hardware. Sondern einen Bausatz, 
> > mit dem ich vom Numpad über die Spezial-Tastatur für Video-Cut oder Autocad 
> > bis hin zu meiner eigenen ergonomische Tastatur alles genau nach meinen 
> > Wünschen zusammenlöten und mit fertiger, aber flexibler und anpassbarer 
> > Firmware in Betrieb nehmen kann ... :)
> Das klingt nach einer guten Idee. Einen frei konfiurierbarer Tastatur 
> Controller

Ich denke inzwischen, ich werde neomys in diese Richting weiterentwickeln.
@MarkuB: Hättest Du Lust, mitzumachen? (Als Controller verwende ich derzeit 
Teensy 2.0, also AVR-basiert ;) )

Gruß

Thilo



Re: [Neo] Eigene Neo2 Tastatur bauen

2015-11-15 Diskussionsfäden Thilo Fischer
Hallo,

Am 14.11.2015 um 07:12 schrieb Klaus Weber:
> Ich denke manch bestehendes Software-Projekt hat da bereits Lösungen auf 
> denen man aufbauen kann.

Ich hab mich natürlich vor dem Eigenbau ein bisschen im Netz umgeguckt, konnte 
damals aber nichts finden, dass die "Emulation" von Neo2 an PC /Mac mit 
Standard-Layout ermöglicht hätte. Gab zwar auch noch verschiedene andere 
Gründe, from scratch neu zu schreiben, aber dass ich nichts finden konnte, was 
sowas wie die Neo2-Emulation mitgebracht hätte, war schon nen wichtiger Punkt 
...

Gibt es da (außer Klaus') noch andere Projekte, die solche Neo2-Emulationen 
ermöglichen? Wer mach (oder kennt) ähnliche Projekte?

> -  keytranslations.c: "It is very unlikely the user wants to use 
> modifier+mouseclick or modifier+return".
> Mir fällt da zum Beispiel ALT+RETURN in Excel und Shift+RETURN in Word ein, 
> die ich sehr häufig einsetze, um Zeilenumbrüche einzufügen.

Alt+Return, Shift+Return, Shift+Mausklick u.s.w. funktionieren. (Der Kommentar 
ist tatsächlich etwas missverständlich.)

--

@Klaus (und alle, die es näher interessiert):

Vielen Dank für Deine Anmerkungen.

Wie gesagt, "Normaler" Modifier + Taste von Ebene 3 oder 4 funktioniert. Jetzt, 
mit einigen Monaten Abstand, bin ich mir grad auch nicht mehr ganz sicher: 
Eigentlich dürften im Kommentar mit "modifier" nur Level3/4-Modifier gemeint 
sein, nicht Shift, Alt, Ctrl. Die will man dann "very unlikely" mit Return oder 
so kombinieren.

> -  keytranslations.c: Layout-Umsetzung lässt sich kompakter als 
> Array-Lookup umsetzen

Ich glaube nicht. Habe mir damals viele Gedanken darüber gemacht, und bin zu 
dem Ergebnis gekommen: Nur so geht's. Bin aber sehr neugierig, ob es nicht doch 
besser geht. Würd mich gerne dazu noch Dir austauschen, aber vmtl. besser 
direkt, wäre hier vmtl etwas off-topic.

> Ich denke manch bestehendes Software-Projekt hat da bereits Lösungen auf 
> denen man aufbauen kann.

Hatte damals ja einiges im Netz angeschaut, bevor ich mich zum Eigenbau 
entschlossen hab. Fast hätte ich mir das ErgoDox gekauft, aber die war immer 
noch nicht genau das, was ich wollte, und dafür einfach zu teuer. Key64 hat mir 
sehr gut gefallen, war aber leider recht weit weg von Neo2. Die Fotos in 
http://deskthority.net/workshop-f7/my-diy-keyboard-collection-or-how-i-became-a-kb-geek-t2534.html
 kommen dem, was mir so vorschwebt, am nächsten. (Hab ich das richtig 
verstanden, Klaus, sind das DEINE DIY-Tastaturen in dem Forums-Thread?) Bei den 
Keyboards aus dem Thread fehlen mir noch die F-Tasten, die brauch dich doch 
noch öfter mal. (Bei neomys liegen die auf eine Ebene "4A" auf den 
Zifferntasten.) Jedenfalls schien mir das Forken von eher experimentellen 
Projekten wie Key64 oder BlueCube & Co nicht unbedingt weniger Aufwand zu 
bedeuten, als auf der grünen Wiese zu beginnen und alles genau so zu machen, 
wie ich es will.

Ja, Du hast recht, eigentlich sollte man das Rad nicht ständig neu erfinden und 
100 mal sehr sehr ähnliche Tastaturen immer wieder neu entwickeln. Um ehrlich 
zu sein: Ich war zu faul für die Recherche nach einem Projekt in einem stabilen 
Entwicklungsstand, das sich nach meine Vorstellungen erweitern lässt und meine 
Erweiterungen upstreamen würde, eine Neuentwicklung schien mir der einfachere, 
schnellere und vor allem spaßigere und interessantere Weg zu sein. Vmtl sollte 
ich mich noch mal mit OpenSource-Tastatur-Firmware beschäftigen und beizeiten 
meine Entwicklung auf die Anpassung einer "gebräuchlichen" Firmware umstellen. 
(Nach meiner Kenntnis ist ErgoDox eigentlich die einzige "gebräuchliche" und 
einigermaßen verbreitete OS-Keyboard-Firmware -- und somit eigentlich DAS 
Projekt, von dem man froken sollte. Oder gibt es da noch Alternativen?)

Eigentlich sollte es einen OpenSource-Keyboard-Bausatz geben. Keine 
OpenSource-Tastatur, mit fester "Referenz"-Hardware. Sondern einen Bausatz, mit 
dem ich vom Numpad über die Spezial-Tastatur für Video-Cut oder Autocad bis hin 
zu meiner eigenen ergonomische Tastatur alles genau nach meinen Wünschen 
zusammenlöten und mit fertiger, aber flexibler und anpassbarer Firmware in 
Betrieb nehmen kann ... :)

> An aktueller Ergodox-Firmware find ich toll, dass man sein Layout extern 
> definieren und dann zur Tastatur hochladen kann. Macht auch Nichtsoftwerkern 
> ein Anpassen des Firmwareverhaltens möglich.

Ein klarer Vorteil und ein gutes Argument, dass ich mich noch mal mit der Frage 
der Anpassung fertiger Firmware befassen sollte.

 
Viele Grüße
 
Thilo



Re: [Neo] Eigene Neo2 Tastatur bauen

2015-11-13 Diskussionsfäden Thilo Fischer
Hallo,

habe mir im letzten Frühjahr meine eigene Tastatur gebaut. Habe Sie neomys 
getauft. Habe dabei die (für mich!) besten Ideen in Sachen Ergonomie von TECK, 
Ergo Dox, Kinesys etc. zusammenzusammeln versucht. Außerdem hab ich die 
Tastatur Neo-optimiert: Wann immer es keinen Widerspruch zur Ergonomie 
darstellt, ist die Tastenanordnung möglichst gleich zu einer normalen Tastatur, 
sodass ein Wechsel zwischen neomys und herkömmlicher Tastatur mit Neo-Belegung 
(Laptop) möglichst ohne viel Umdenken geht. Es gibt keine Extra-Tasten für 
Enter, Esc usw., gibt es ja alles auf Ebene 4.

Die ersten Gehversuche von 03/2015: https://www.youtube.com/watch?v=_H30DtSoXkY

Inzwischen habe ich noch etwas weiter daran herumgefeilt -- das Video ist 
"uralt" ;) Tippe inzwischen auch wieder deutlich schneller ;) Bin sehr 
zufrieden mit meinem ersten Prototyp. Habe allerdings auch im Praxistest noch 
das ein oder andere gefunden, was ich noch verbessern möchte. Und so bin ich 
gerade dabei, am der zweiten neomys-Version zu arbeiten. (Tatsächlich gerade 
akut dabei: Gestern hab ich Firmware-Code refactort, heute kam ein 
Reichelt-Paket mit Fotoplatinen und ICs, ...)


> Die Tastatur sollte unter Linux und Windows laufen, am liebsten ohne das
> man etwas umstellen muss. Ist das sinnvoll?

Habe die Firmware der Tastatur so geschrieben, dass sie auch an Computern ohne 
Neo2-Treiber das Neo2-Layout "emuliert". Wird z.B. Mod3+S gedrückt, schickt 
meine Firmware die Keycodes für Shift+7. Derzeit unterstützt die Tastatur den 
Betrieb an einem PC, der Neo-, deutsches Layout mit und ohne Dead-Keys und 
US-Layout unterstützt oder an einem Mac mit Neo- oder deutschem Layout. (Alle 
Layouts außer Neo2 nur Ebenen 1-4, und 3 und 4 mit ein paar Lücken bei 
Nicht-7bit-ASCII-Zeichen, bei US-Layout keine Umlaute, ...) Bin damit sehr 
zufrieden, funktioniert sehr sehr gut.


Hoffe, in den nächsten Wochen nen gut durchdachten und sauber implementierten 
Stand zu erreichen. Diesen Stand hätte ich dann hier auf der Mailinglist mit 
der Neo-Gemeinde teilen wollen. Aber da MarkuB nun gerade genau danach fragt, 
lass ich die Katze jetzt schonmal aus dem Sack. Jedoch nicht ohne
--
DISCLAIMER:
Die neomay-Hard- und Software ist in frühem Alpha-Stadium und wird gerade von 
mir komplett überarbeitet. Wenn Euch das Projekt interessiert, empfehle ich 
dringend, noch ein paar Wochen zu warten, falls ihr Dinge daraus übernehmen und 
nachbauen oder weiterentwickeln wollt. Wenn Euch etwas so sehr interessiert, 
dass ihr nicht warten könnt, lasst es mich wissen, lasst uns das koordinieren.
--

Zur Technik: Als Controller verwende ich den Teensy, wird z.B. auch bei der 
Ergodox benutzt. Firmware habe ich from scratch geschrieben und unter GPL bei 
github: http://github.com/thilo-fischer/neomys

Freue mich über Unterstützung, insbesondere in Sachen Elektrotechnik könnte ich 
noch etwas Nachhilfe gebrauchen. Vielleicht findet sich jemand, der sich mit 
E-Technik auskennst und mal nen Schaltplan-Review für meine neue Version machen 
würde? (MarkuB?) Auch ein Codereview der Firmware wäre in den nächsten Wochen 
sicherlich interessant und hilfreich (aber jetzt noch nicht, noch ist zu viel 
im Code noch im Argen, das muss ich erstmal fixen).


Viele Grüße

Thilo



Re: [Neo] | unter Gnome 3.14

2015-03-27 Diskussionsfäden Thilo Fischer
Hallo Matthias,

 meine Freundin hat sich gestern beschwert, dass sie die Zeichen , 
 und | nicht tippen kann.
 
Ich kenne das Problem (Gentoo, Fvwm), wenn ich so konfiguriere, dass ich 
zwishen Neo und QWERTZ per Scroll-Lock umschalten kann (so wie hier 
http://wiki.neo-layout.org/wiki/Neo%20unter%20Linux%20einrichten/xkbmap#ZwischenzweiLayoutsumschalten
 und hier 
http://wiki.neo-layout.org/wiki/Neo%20unter%20Linux%20einrichten/xkbmap#vorX.org7.3Sept.2007:xorg.conf%C3%A4ndern
 beschrieben). Wenn Neo Erstlayout und QWERTZ Zweitlayout ist, funktioniert bei 
QWERTZ das | nicht. Wenn QWERTZ Erstlayout und Neo Zweitlauyout ist, 
funktioniert bei Neo die linke Mod4-Taste nicht. Ist das auch Dein Setup, damit 
Du und Deine Freundin den gleichen Rechner mit verschiedener Tastaturbelegung 
benutzen können?

In http://wiki.neo-layout.org/ticket/174 und 
http://wiki.neo-layout.org/ticket/175 geht's um dieses Problem, und es wird 
auch ein Workaround beschrieben. Oder Du machst Dir schnell nen kleines Script, 
das mit
 setxkbmap de  xset r 51
und
 setxkbmap de neo  xset -r 51
zwischen Neo und QWERTZ umschaltet und legst dir das Script ins Startmenü oder 
auf ne freie „Multimedia“-Taste – falls vorhanden.

Mit Fwvm hab ich AFAIK nicht viel mehr als das blanke X11, was die 
Tastenbelegung angeht, und ich hab ja auch Gentoo statt Fedora. Wenn Du das 
gleiche Problem hast, also vermutlich kein Gnome-Problem und auch keine Frage 
von Fedora 21 und 22.

Gruß

Thilo



Re: [Neo] Interesse bezüglich Neo2 auf Android

2015-03-27 Diskussionsfäden Thilo Fischer
Hallo,

ich würde die Frage klar mit Ja beantworten. Ob man Neo jetzt unbedingt auf
dem Touchscreen braucht, darüber kann man ja trefflich streiten. Aber ich
kann ja auch eine Hardware-Tastatur an mein Android-System anschließen, und
da besteht (wenigstens von mir) großes Interesse an Neo2.

Ich habe mir vor einem knappen Jahr ein Asus TransformerPad gekauft, nen
Android-Tablet mit einer dazu passenden, ansteckbaren Hardware-Tastatur. Zum
Rumspielen, und mit LinuxOnAndroid als Laptopersatz. Konnte keine
befriedigende Lösung für Neo auf Android finden, und hab mir entsprechende
Key Layout und Key Character Map Files für Level 1-4 selbst gestrickt =
http://github.com/thilo-fischer/neo2_on_android/blob/master/ABOUT. Wollte
das eigentlich noch mal hier veröffentlichen, ist dann irgendwie
eingeschlafen. Nachteile an diesem Ansatz: Das Android muss gerootet sein,
man muss für jede Tastatur neue Dateien erstellen und man kann nicht so ganz
einfach „mal eben schnell“ umschalten.

Es muss da noch bessere Möglichkeiten in Android geben, um die
Tastenbelegung zu ändern. Zumindest kann mein TranformerPad die Tastatur von
QWERTZ auf QWERTY umstellen, ohne die .kl- und .kcm-Dateien zu verändern
(zumindest, solange die Asus-Softwaretastatur ausgewählt ist). Es gibt wohl
auch was im Appstore dafür, hab ich mir aber nicht näher angesehen, die Apps
schienen mir nicht die beste Lösung zu sein. Hab auf
http://source.android.com/devices/input/keyboard-devices.html - „Keyboard
Operation“ - „5.“ vom „InputFilter“ gelesen – das klingt wie das, was ich
bräuchte. Hab dazu aber leider bislang keine weiteren Infos im Netz gefunden.

@Leo B.: Hast Du ne Idee, wo es Details zum InputFilter gibt?

Gruß

Thilo

[Neo] Werbevideo

2015-03-27 Diskussionsfäden Thilo Fischer
Hallo,

das, was mich damals überzeugt hat, ein alternatives Tastaturlayout zu lernen, 
waren zwei Videos im Netz, in denen jemand einen Text einmal mit QWERTY und 
einmal mit Dvorak getippt hat. Habe diese Videoidee mal aufgegriffen und mit 
Neo2 umgesetzt. Dies ist dabei rausgekommen:
https://youtu.be/sBO9o0V5mpw
https://youtu.be/ZUvZi-I_utU
http://youtu.be/TJIAOwsWF7Q

Wie findet Ihr's? Wär das vielleicht was, um's auf der Neo-Homepage einzubinden 
oder zu verlinken?


Gruß

Thilo