Re: [Neo] Brauche Hilfe bei der Behandlung von bigramm en mit Großschreibung und höheren Ebenen

2010-10-20 Diskussionsfäden Martin Roppelt
Arne Babenhauserheide schrieb:
  Man könnte Modifierpaare wie virtuelle Tasten behandeln, die von 
  einem virtuellen Finger bedient werden.
 
 Ich fände es grundlegend noch schöner, die feste Zuordnung der Finger 
 auf die Tasten aufzulösen.
 
 Zum Beispiel hat mir eine Bekannte erzählt, dass sie im Tippkurs 
 gelernt hat, dass bei Neo „sh“ das „s“ vom Zeigefinger und das „h“ vom 
 Mittelfinger gedrückt werden sollte.

Ja, natürlich, es wird eine stetige Beibehaltung der Grundstellung 
gelehrt. Das Tippen mit schwebenden Händen ist interessant und auch 
möglich (neulich hatte mir jemand erzählt er hat Qwertz über 
2-Finger-System gelernt, Finger dazugenommen – und irgendwann hat er das 
blind gemacht, ohne sich dabei an irgendwelche „Regeln“ zu halten), aber 
schwieriger (zu lernen).

 Solche Bewegungen ließen sich dann auch abbilden.

Werden sie dann Standard? Wird dann gleichzeitig auf „normale“ und diese 
Schreibweise optimiert? Btw finde ich die starre besser, die andere mag 
allerdings mehr Möglichkeiten eröffnen, ergonomisch zu schreiben (oder 
auch nicht …), fragt sich dann nur, ob das dann wirklich noch 
ergonomisch ist.

   # Die Modifier beider Zeichen miteinander
   '⇩⇙', M3L + M4R '⇩⇘', M3L + M3R '⇚⇙', M4L + M4R '⇚⇘', M4L + M3R
  
  Das ist das Bigrammgewicht Mod6R-Mod6L.  Hier müsste man allerdings 
  noch berücksichtigen, dass Mod4R ausnahmsweise vom Ringfinger 
  getippt wird.
 
 Du meinst M4L, oder?

Jetzt ergibt es mehr Sinn, ja, danke ;)

 Ein Gedanke, den ich noch hatte ist, bei uB die Fingerkollision von u 
 und shift-L stärker zu werten als bei Bu, weil shift etwas früher 
 gedrückt und gelöst wird als b.

Macht Sinn.



Re: [Neo] Brauche Hilfe bei der Behandlung von bigramm en mit Großschreibung und höheren Ebenen

2010-10-19 Diskussionsfäden Ulrich Bär
ich verstehe grade nicht soviel davon, geraten wir mit der rechenzeit hier
in probleme bei der optimierung?
man könnte sonst mal bei google anfragen, ist bestimmt nicht so aufwändig
wie zu zeigen das jeder rubiks würfel mit 20zügen gelöst werden kann aber
wäre ne super neo werbung.


2010/10/19 Arne Babenhauserheide arne_...@web.de

 On Monday 18 October 2010 23:04:28 Arne Babenhauserheide wrote:
  On Tuesday 28 September 2010 23:50:27 Arne Babenhauserheide wrote:
   Bisher wird allerdings nur shift berücksichtigt (bzw. Großbuchstaben),
   daher  dürften wir noch ein paar Kollisionen auf dem kleinen Finger
   verpassen (bei Sonderzeichen auf der dritten oder höheren Ebenen).
 
  Ich arbeite gerade daran, das zu ändern. Und dafür brauche ich Hilfe. Ich
  habe nämlich etwas den Überblick verloren.

 Kurz ein Update: Ich habe für Bigramme inzwischen alle Ebenen integriert
 (Vorsicht: Der aktuelle tip berechnet dadurch die Layouts inzwischen etwas
 anders als config-2010-09-19.1). Nachdem das dann ein gutes Stück langsamer
 war, habe ich mich an den profiler gesetzt und den Code nochmal ein paar
 Stunden lang optimiert.

 ## Ergebnis

 ### Vorher

 $ time ./check_neo.py  -v --evolve 1000
 …
 real13m37.446s
 user12m29.945s
 sys 0m1.776s

 ### Jetzt

 $ time ./check_neo.py  -v --evolve 1000
 …
 real9m53.473s
 user9m49.648s
 sys 0m0.280s

 Pypy (Zweig: py2-pypy) spart nochmal etwa 5-20% Rechenzeit (meine händische
 Optimierung scheint ein paar der Optimierungen von pypy vorwegzunehmen und
 python3 ist bei viel unicode schneller als python2.6).

 $ time pypy-c-jit-78030-linux/bin/pypy ./check_neo.py -v --evolve 1000
 …
 real9m8.582s
 user8m39.048s
 sys 0m0.431s

 (der Test hier allerdings mit etwas mehr Systemlast als die anderen. Ein
 py3-
 Test kurz danach brauchte 10m39.052s, user: 9m48.295s – etwa 1min 15s
 länger ⇒
 ~12% reale Zeitersparnis).

 Im Vergleich zu Python 2.6 spart pypy etwa 50   % Rechenzeit:

 $ time python ./check_neo.py -v --evolve 1000
 …
 real19m12.752s
 user17m53.741s
 sys 0m1.264s

 … dachte, das könnte euch interessieren :)

 Liebe Grüße,
 Arne
 --
 Konstruktive Kritik:

 - http://draketo.de/licht/krude-ideen/konstruktive-kritik




-- 
Ulrich Bär
熊
ulrich.b...@gmail.com
WACH AUF  DENK SELBST!

Science is but a perversion of itself unless it has
as its ultimate goal the betterment of humanity.
-Nikola Tesla