Re: [Neo] Belegung einer Taste mit `\dotsb` oder `\cdots`

2011-04-13 Diskussionsfäden Martin Roppelt
Hi :)

Paul Menzel schrieb:
 in TeX gibt es verschiedene Auslassungszeichen [1]. Neo stellt die
 Ellipse »…« zur Verfügung. Ich brauche jetzt die zentrierten Punkte, die
 mit `\dotsb` oder `\cdots` erzeugt werden können.

*nachschlag* … Sag doch gleich, was du meinst ;) (Ich habe erst an · gedacht.)

Im Mathemodul der Compose gibt es auch noch ˆ… ♫…– (halbgeviertstrich) 
und ♫…— (geviertstrich) (wobei die letztere die eher umständliche 
Variante ist). Das würde mir als Gelegenheitsanwender schon ausreichen 
(wobei ich zugeben muss, sie bisher überhaupt nicht gebraucht zu haben 
;)).

Grüße
Martin



[Neo] Belegung einer Taste mit `\dotsb` oder `\cdots`

2011-04-12 Diskussionsfäden Paul Menzel
Liebe Neolinge,


in TeX gibt es verschiedene Auslassungszeichen [1]. Neo stellt die
Ellipse »…« zur Verfügung. Ich brauche jetzt die zentrierten Punkte, die
mit `\dotsb` oder `\cdots` erzeugt werden können.

Könnt Ihr mir bitte sagen, wie ich diese auf die unbelegte Taste auf der
dritten oder vierten Ebene legen kann.


Liebe Grüße,

Paul


PS: Zudem zeigt sich hier das Dilemma für Neo-Nutzer, ob man die Zeichen
auf der Tastatur nutzen sollte oder die semantischen Kommandos.


[1] 
http://en.wikibooks.org/wiki/LaTeX/Mathematics#Introducing_text_and_dots_in_formulas


signature.asc
Description: This is a digitally signed message part


Re: [Neo] Belegung einer Taste mit `\dotsb` oder `\cdots`

2011-04-12 Diskussionsfäden Dennis Heidsiek

Moin Paul,


Paul Menzel ſchrieb am 12.04.2011 16:35 Uhr:

Könnt Ihr mir bitte sagen, wie ich diese auf die unbelegte Taste auf der
dritten oder vierten Ebene legen kann.


Die vielleicht beste Lösung wäre, den von Dir verwendeten Neo-Treiber 
entsprechend anzupassen (das sind schließlich auch ›nur‹ strukturierte 
Textdateien) – und wenn ich von Evolution auf Gnome schließen kann, 
benutzt Du wohl Linux:


http://wiki.neo-layout.org/wiki/Treiber-Know-How#Linux


Zudem zeigt sich hier das Dilemma für Neo-Nutzer, ob man die Zeichen
auf der Tastatur nutzen sollte oder die semantischen Kommandos.


Stimmt, das ist ein grundsätzlicher Konflikt zwischen Kompatibilität und 
besserer Tipp/Lesbarkeit.


Wenn man ein Paket schreibt, würde ich aus Kompatibilitätsgründen wohl 
eher \dots benutzen; mit dem zunehmenden Ziegeszug von UTF-8 auch in der 
TeX-Welt (Stichwort: XeTeX, LuaTeX Engines mit dem unicodemath-Paket) 
würde ich aus reiner Anwendersicht aber durchaus zu den Unicode-Zeichen 
tendieren, man vergleiche:


∀ε∃δ…
\forall \epsilon \exits \delta \ddots

Das erste ist im TeX-Quelltext nicht nur sehr viel besser zu lesen, 
sondern mit Neo auch viel schneller zu tippen. Und es spricht ja nichts 
dagegen seltenere Befehle, die es auf einer Neo-Tastatur nicht oder nur 
über Kompose gibt, auch weiterhin in der \traditionalen Schreibweise 
anzusprechen. Andererseits ist unicodemath noch relativ neu … aber ich 
glaube, da liegt die Zukunft.



Viele Grüße,
Dennis-ſ