Re: [Neo] Eigene Neo2 Tastatur bauen

2015-12-06 Diskussionsfäden MarkuB
Hi, ich habe inzwischen angefangen, am Layout meiner Tastatur zu 
arbeiten. Wie das aussieht könnt ihr hier verfolgen.


http://www.keyboard-layout-editor.com/#/gists/12c733d3a63c268736f9

Als Vorbild habe ich die ErgoDox genommen, hab aber einige 
Modifikationen einfließen lassen. ZB hab ich die symmetrische Aufteilung 
für eine zusätzliche Spalte auf der rechten Seite aufgegeben. Außerdem 
habe ich nur Tasten in den Größen 1x1 und 1x1,5, damit man bedruckte 
Tasten leichter austauschen kann.


Hat jemand vielleicht Verbesserungsvorschläge?




Re: [Neo] Eigene Neo2 Tastatur bauen

2015-11-17 Diskussionsfäden MarkuB

Am 17.11.2015 um 09:41 schrieb Thilo Fischer:

Ich denke inzwischen, ich werde neomys in diese Richting weiterentwickeln.
@MarkuB: Hättest Du Lust, mitzumachen? (Als Controller verwende ich derzeit 
Teensy 2.0, also AVR-basiert ;) )



Muss ich mir mal Hardware und Software in Ruhe anschauen, wenn ich dazu 
komme. Wobei mir die Hardware relativ egal ist, wobei mir der 
AT90USB1286 fast noch lieber wäre, um Reserven bei IO und Speicher zu 
haben. Hab mir mal den Key64 Schaltplan angeschaut. Da sind nur noch 3 
IO frei.






Re: [Neo] Eigene Neo2 Tastatur bauen

2015-11-17 Diskussionsfäden Thilo Fischer
Am 16.11.2015 um 15:41 schrieb MarkuB:
> Ich suche gerade eine Liste mit den Tastencodes, die eine Tastatur sendet.

Hab mich da bei der SDL bedient:
 https://github.com/thilo-fischer/neomys/blob/master/SDL/SDL_scancode.h

Am 15.11.2015 um 15:37 schrieb MarkuB:

> > Eigentlich sollte es einen OpenSource-Keyboard-Bausatz geben. Keine 
> > OpenSource-Tastatur, mit fester "Referenz"-Hardware. Sondern einen Bausatz, 
> > mit dem ich vom Numpad über die Spezial-Tastatur für Video-Cut oder Autocad 
> > bis hin zu meiner eigenen ergonomische Tastatur alles genau nach meinen 
> > Wünschen zusammenlöten und mit fertiger, aber flexibler und anpassbarer 
> > Firmware in Betrieb nehmen kann ... :)
> Das klingt nach einer guten Idee. Einen frei konfiurierbarer Tastatur 
> Controller

Ich denke inzwischen, ich werde neomys in diese Richting weiterentwickeln.
@MarkuB: Hättest Du Lust, mitzumachen? (Als Controller verwende ich derzeit 
Teensy 2.0, also AVR-basiert ;) )

Gruß

Thilo



Re: [Neo] Eigene Neo2 Tastatur bauen

2015-11-16 Diskussionsfäden Hannes Kuhnert
MarkuB schrieb:
> Ist schon richtig Schreibmaschine
> schreiben. 10 Finger System und so. Die Tochter von Bekannten ist an der
> Schule und muss da gerade durch. Die fängt da gerade an mit jj jj jj ff
> ff ff   jjff ffjj... Und es ist ein Pflichtfach und ich habe
> gerade erfahren, dass der Lehrer wohl ein Vollpfosten ist

„Schreibmaschine Schreiben“ ist dort also ein eigenständiges Fach,
ein Schuljahr lang allwöchentlich auf dem Stundenplan?

Hannes



Re: [Neo] Eigene Neo2 Tastatur bauen

2015-11-16 Diskussionsfäden MarkuB

Am 16.11.2015 um 16:00 schrieb Hannes Kuhnert:

„Schreibmaschine Schreiben“ ist dort also ein eigenständiges Fach,
ein Schuljahr lang allwöchentlich auf dem Stundenplan?
Nein, dass Fach nennt sich Arbeitslehre und Schreibmaschine schreiben 
ist da nur ein Teil davon.





Re: [Neo] Eigene Neo2 Tastatur bauen

2015-11-16 Diskussionsfäden MarkuB

Am 13.11.2015 um 09:46 schrieb MarkuB:

Hi, ich habe mir überlegt, eventuell eine eigene Tastatur zu bauen, weil
es, so weit ich das bisher gesehen habe, keine für Neo geeignete
ergonomische Tastatur gibt. Die meisten Produkte oder Projekte kommen
aus dem englischen Raum.



Ich habe mir jetzt überlegt, als erstes einen Tastatur Controller zu 
entwerfen. Da ich das nötige Knowhow dafür schon habe werde ich einen 
AVR Controller mit USB verwenden. Die Software schreibe ich in C. Da 
kann ich gleich mal Ebene 3 üben ;-). Smilies klappen langsam auch schon ;-)



Der Controller soll erst mal unabhängig von der später angeschlossenen 
Tastatur sein.


Ich suche gerade eine Liste mit den Tastencodes, die eine Tastatur sendet.




Re: [Neo] Eigene Neo2 Tastatur bauen

2015-11-15 Diskussionsfäden Marco Antoni

Hallo Markus,

Am 15.11.2015 um 15:37 schrieb MarkuB:
Ich habe gerade meiner Tochter (10) beim Tippen auf einer normalen 
Tastatur zugeschaut. Intuitiv hat sie die Hände gehalten wie bei einer 
ergonomischen Tastatur, hat also die Handgelenke gerade gelassen. Und 
wegen der kleinen Hände hatte sie große Probleme.


Ich würde ihr ja gern gleich Neo 2 beibringen, aber sie muss das 
glaube ich irgendwann in der Schule können. Und ich glaube nicht, dass 
sie da ihre eigene Tastatur mitbringen darf.


Ob das eine gute Idee ist, ihr von Anfang an beides gleichzeitig 
beizubringen?
ich denke, beides gleichzeitig lernen ist recht schwierig. Aber sobald 
sie ein Layout drin hat, kann sie das nächste lernen. Aus pädagogischen 
Gründen würde ich erst QWERTZ beibringen. Wenn sie dann merkt, wie doof 
das ist, zeigst du ihr Neo.


Grüße
marco8



Re: [Neo] Eigene Neo2 Tastatur bauen

2015-11-15 Diskussionsfäden MarkuB

Wenn ich das alles so lese kommt da glaube ich viel Arbeit auf mich zu ;-)

Und ich brauche eine CNC Fräse und einen 3D Drucker

Ich habe gerade meiner Tochter (10) beim Tippen auf einer normalen 
Tastatur zugeschaut. Intuitiv hat sie die Hände gehalten wie bei einer 
ergonomischen Tastatur, hat also die Handgelenke gerade gelassen. Und 
wegen der kleinen Hände hatte sie große Probleme.


Ich würde ihr ja gern gleich Neo 2 beibringen, aber sie muss das glaube 
ich irgendwann in der Schule können. Und ich glaube nicht, dass sie da 
ihre eigene Tastatur mitbringen darf.


Ob das eine gute Idee ist, ihr von Anfang an beides gleichzeitig 
beizubringen?


Am 15.11.2015 um 13:05 schrieb Thilo Fischer:

Ich hab mich natürlich vor dem Eigenbau ein bisschen im Netz umgeguckt, konnte damals 
aber nichts finden, dass die "Emulation" von Neo2 an PC /Mac mit 
Standard-Layout ermöglicht hätte. Gab zwar auch noch verschiedene andere Gründe, from 
scratch neu zu schreiben, aber dass ich nichts finden konnte, was sowas wie die 
Neo2-Emulation mitgebracht hätte, war schon nen wichtiger Punkt ...
Das ist auch ein Punkt, wesshalb ich vermutlich meinen eigenen Weg gehen 
werde.




Eigentlich sollte es einen OpenSource-Keyboard-Bausatz geben. Keine OpenSource-Tastatur, 
mit fester "Referenz"-Hardware. Sondern einen Bausatz, mit dem ich vom Numpad 
über die Spezial-Tastatur für Video-Cut oder Autocad bis hin zu meiner eigenen 
ergonomische Tastatur alles genau nach meinen Wünschen zusammenlöten und mit fertiger, 
aber flexibler und anpassbarer Firmware in Betrieb nehmen kann ... :)
Das klingt nach einer guten Idee. Einen frei konfiurierbarer Tastatur 
Controller






Re: [Neo] Eigene Neo2 Tastatur bauen

2015-11-15 Diskussionsfäden Thilo Fischer
Hallo,

Am 14.11.2015 um 07:12 schrieb Klaus Weber:
> Ich denke manch bestehendes Software-Projekt hat da bereits Lösungen auf 
> denen man aufbauen kann.

Ich hab mich natürlich vor dem Eigenbau ein bisschen im Netz umgeguckt, konnte 
damals aber nichts finden, dass die "Emulation" von Neo2 an PC /Mac mit 
Standard-Layout ermöglicht hätte. Gab zwar auch noch verschiedene andere 
Gründe, from scratch neu zu schreiben, aber dass ich nichts finden konnte, was 
sowas wie die Neo2-Emulation mitgebracht hätte, war schon nen wichtiger Punkt 
...

Gibt es da (außer Klaus') noch andere Projekte, die solche Neo2-Emulationen 
ermöglichen? Wer mach (oder kennt) ähnliche Projekte?

> -  keytranslations.c: "It is very unlikely the user wants to use 
> modifier+mouseclick or modifier+return".
> Mir fällt da zum Beispiel ALT+RETURN in Excel und Shift+RETURN in Word ein, 
> die ich sehr häufig einsetze, um Zeilenumbrüche einzufügen.

Alt+Return, Shift+Return, Shift+Mausklick u.s.w. funktionieren. (Der Kommentar 
ist tatsächlich etwas missverständlich.)

--

@Klaus (und alle, die es näher interessiert):

Vielen Dank für Deine Anmerkungen.

Wie gesagt, "Normaler" Modifier + Taste von Ebene 3 oder 4 funktioniert. Jetzt, 
mit einigen Monaten Abstand, bin ich mir grad auch nicht mehr ganz sicher: 
Eigentlich dürften im Kommentar mit "modifier" nur Level3/4-Modifier gemeint 
sein, nicht Shift, Alt, Ctrl. Die will man dann "very unlikely" mit Return oder 
so kombinieren.

> -  keytranslations.c: Layout-Umsetzung lässt sich kompakter als 
> Array-Lookup umsetzen

Ich glaube nicht. Habe mir damals viele Gedanken darüber gemacht, und bin zu 
dem Ergebnis gekommen: Nur so geht's. Bin aber sehr neugierig, ob es nicht doch 
besser geht. Würd mich gerne dazu noch Dir austauschen, aber vmtl. besser 
direkt, wäre hier vmtl etwas off-topic.

> Ich denke manch bestehendes Software-Projekt hat da bereits Lösungen auf 
> denen man aufbauen kann.

Hatte damals ja einiges im Netz angeschaut, bevor ich mich zum Eigenbau 
entschlossen hab. Fast hätte ich mir das ErgoDox gekauft, aber die war immer 
noch nicht genau das, was ich wollte, und dafür einfach zu teuer. Key64 hat mir 
sehr gut gefallen, war aber leider recht weit weg von Neo2. Die Fotos in 
http://deskthority.net/workshop-f7/my-diy-keyboard-collection-or-how-i-became-a-kb-geek-t2534.html
 kommen dem, was mir so vorschwebt, am nächsten. (Hab ich das richtig 
verstanden, Klaus, sind das DEINE DIY-Tastaturen in dem Forums-Thread?) Bei den 
Keyboards aus dem Thread fehlen mir noch die F-Tasten, die brauch dich doch 
noch öfter mal. (Bei neomys liegen die auf eine Ebene "4A" auf den 
Zifferntasten.) Jedenfalls schien mir das Forken von eher experimentellen 
Projekten wie Key64 oder BlueCube & Co nicht unbedingt weniger Aufwand zu 
bedeuten, als auf der grünen Wiese zu beginnen und alles genau so zu machen, 
wie ich es will.

Ja, Du hast recht, eigentlich sollte man das Rad nicht ständig neu erfinden und 
100 mal sehr sehr ähnliche Tastaturen immer wieder neu entwickeln. Um ehrlich 
zu sein: Ich war zu faul für die Recherche nach einem Projekt in einem stabilen 
Entwicklungsstand, das sich nach meine Vorstellungen erweitern lässt und meine 
Erweiterungen upstreamen würde, eine Neuentwicklung schien mir der einfachere, 
schnellere und vor allem spaßigere und interessantere Weg zu sein. Vmtl sollte 
ich mich noch mal mit OpenSource-Tastatur-Firmware beschäftigen und beizeiten 
meine Entwicklung auf die Anpassung einer "gebräuchlichen" Firmware umstellen. 
(Nach meiner Kenntnis ist ErgoDox eigentlich die einzige "gebräuchliche" und 
einigermaßen verbreitete OS-Keyboard-Firmware -- und somit eigentlich DAS 
Projekt, von dem man froken sollte. Oder gibt es da noch Alternativen?)

Eigentlich sollte es einen OpenSource-Keyboard-Bausatz geben. Keine 
OpenSource-Tastatur, mit fester "Referenz"-Hardware. Sondern einen Bausatz, mit 
dem ich vom Numpad über die Spezial-Tastatur für Video-Cut oder Autocad bis hin 
zu meiner eigenen ergonomische Tastatur alles genau nach meinen Wünschen 
zusammenlöten und mit fertiger, aber flexibler und anpassbarer Firmware in 
Betrieb nehmen kann ... :)

> An aktueller Ergodox-Firmware find ich toll, dass man sein Layout extern 
> definieren und dann zur Tastatur hochladen kann. Macht auch Nichtsoftwerkern 
> ein Anpassen des Firmwareverhaltens möglich.

Ein klarer Vorteil und ein gutes Argument, dass ich mich noch mal mit der Frage 
der Anpassung fertiger Firmware befassen sollte.

 
Viele Grüße
 
Thilo



Re: [Neo] Eigene Neo2 Tastatur bauen

2015-11-15 Diskussionsfäden MarkuB

Am 15.11.2015 um 18:57 schrieb Hannes Kuhnert:

Marco Antoni hat geschrieben:

Ich fürchte, sobald sie Neo kennt und gemerkt hat, wie gut das ist, will
sie QWERTZ nicht mehr lernen. In der Schule hat sie dann irgendwann evtl
ein Problem.


„Problem“ – würde es wirklich schlimm werden?

Es sind schon viele Menschen mit bloßem Einzeltasten-Suchen gut durch die
Schule gekommen. Zu verstehen, dass man nicht in allem gut sein muss und es
manchmal wertvoll ist, bewusst nicht 100%ig mitzumischen, ist eine der
wichtigsten Lektion, die man in der Schule lernen kann, so meine Erfahrung.

Auf der Schule, auf die sie gehen soll, wird das ein Pflichtfach sein. 
Also muss sie es früher oder später sowieso lernen. Hab gerade ein 
Experiment gemacht. Hab sie die erste QWERTZ Lektion in Tipp10 machen 
lassen. Ging ganz gut. Dann hat sie die erste Lektion von KTouch 
gemacht. Nach der zweiten Zeile mit   ffjj ffjj ... hat sie 
resigniert :-D Kenn doch mein Kind :-D


Wenn sie bis dahin gut tippen kann erspart sie sich diesen monotonen 
Stumpfsinn hoffentlich. Für sie baue ich aber auch noch eine 
ergonomische Tastatur für Neo 2






Re: [Neo] Eigene Neo2 Tastatur bauen

2015-11-15 Diskussionsfäden Hannes Kuhnert
Marco Antoni hat geschrieben:
> Ich fürchte, sobald sie Neo kennt und gemerkt hat, wie gut das ist, will
> sie QWERTZ nicht mehr lernen. In der Schule hat sie dann irgendwann evtl
> ein Problem.

„Problem“ – würde es wirklich schlimm werden?

Es sind schon viele Menschen mit bloßem Einzeltasten-Suchen gut durch die 
Schule gekommen. Zu verstehen, dass man nicht in allem gut sein muss und es 
manchmal wertvoll ist, bewusst nicht 100%ig mitzumischen, ist eine der 
wichtigsten Lektion, die man in der Schule lernen kann, so meine Erfahrung.

Hannes



Re: [Neo] Eigene Neo2 Tastatur bauen

2015-11-15 Diskussionsfäden Marco Antoni

Am 15.11.2015 um 17:48 schrieb MarkuB:

Am 15.11.2015 um 16:07 schrieb Marco Antoni:


ich denke, beides gleichzeitig lernen ist recht schwierig. Aber sobald
sie ein Layout drin hat, kann sie das nächste lernen. Aus pädagogischen
Gründen würde ich erst QWERTZ beibringen. Wenn sie dann merkt, wie doof
das ist, zeigst du ihr Neo.
Rein aus dem Bauchgefühl würde ich ja sagen, beides gleichzeitig 
lernen könnte Vorteile haben. Aber ich bin kein ausgebildeter Pädagoge.


Dass Neo besser ist würde sie glaube ich schon bei der ersten Lektion 
merken, weil man viel mehr Wörter schreiben kann. Ich benutze Tipp10 
zum Üben, da wird nicht mit stupiden Buchstabenfolgen angefangen 
sondern gleich in der Grundstellung mit richtigen Worten gearbeitet.
Ich fürchte, sobald sie Neo kennt und gemerkt hat, wie gut das ist, will 
sie QWERTZ nicht mehr lernen. In der Schule hat sie dann irgendwann evtl 
ein Problem.




Re: [Neo] Eigene Neo2 Tastatur bauen

2015-11-15 Diskussionsfäden MarkuB

Am 15.11.2015 um 16:07 schrieb Marco Antoni:


ich denke, beides gleichzeitig lernen ist recht schwierig. Aber sobald
sie ein Layout drin hat, kann sie das nächste lernen. Aus pädagogischen
Gründen würde ich erst QWERTZ beibringen. Wenn sie dann merkt, wie doof
das ist, zeigst du ihr Neo.
Rein aus dem Bauchgefühl würde ich ja sagen, beides gleichzeitig lernen 
könnte Vorteile haben. Aber ich bin kein ausgebildeter Pädagoge.


Dass Neo besser ist würde sie glaube ich schon bei der ersten Lektion 
merken, weil man viel mehr Wörter schreiben kann. Ich benutze Tipp10 zum 
Üben, da wird nicht mit stupiden Buchstabenfolgen angefangen sondern 
gleich in der Grundstellung mit richtigen Worten gearbeitet.





Re: [Neo] Eigene Neo2 Tastatur bauen

2015-11-14 Diskussionsfäden MarkuB
Ich habe mir jetzt verschiedene Tastaturen angeschaut. Aber alle haben 
zwei Probleme.


1. sind sie zu teuer und
2. sind sie nicht auf deutsch ausgelegt.

Man kann sie zwar in einem gewissen Rahmen anpassen, aber für so viel 
Geld will ich es dann schon richtig haben.


Mein Favorit ist Keyboard IO, aber meiner Frau gefällt das Holz nicht ;-)

Egal, werde mal schauen, wo ich eine mechanische Tastatur zum 
Ausschlachten bekomme um einen ersten Prototypen zu bauen


Gruß
Markus

Am 13.11.2015 um 09:46 schrieb MarkuB:

Hi, ich habe mir überlegt, eventuell eine eigene Tastatur zu bauen, weil
es, so weit ich das bisher gesehen habe, keine für Neo geeignete
ergonomische Tastatur gibt. Die meisten Produkte oder Projekte kommen
aus dem englischen Raum.

Eine herkömmliche Tastatur umbauen kommt für mich nicht mehr in Frage,
weil ich mit den versetzten Tasten noch nie wirklich glücklich war.

Die Frage ist jetzt: wie anfangen? Ich hab noch keinerlei Erfahrung mit
Matrix Tastaturen oder generell mit dem Bau von Tastaturen.

Ich kenne mich recht gut mit Elektronik und vor allem Mikrocontrollern
aus. Es ist also kein Problem, die Elektronik zusammen zu basteln. Wenn
möglich würde ich aber gern ein vorhandenes Open Source Projekt als
Grundlage verwenden, um nicht das komplette Rad neu erfinden zu müssen.
Am liebsten wäre mir eine Grundlage auf einem Atmel AVR Controller, weil
ich mich mit denen seit Jahren befasse.

Die Tastatur sollte unter Linux und Windows laufen, am liebsten ohne das
man etwas umstellen muss. Ist das sinnvoll?

Wie fange ich am besten an?

Gruß
Markus









Re: [Neo] Eigene Neo2 Tastatur bauen ?

2015-11-13 Diskussionsfäden Rein Wolf-Heider
Hallo Markus,

seit vielen Jahren befasse ich mich mit den Problemen von Tastatur.en.
Dabei verfolge ich zuerst das Projekt 1:

Eine Standardtastatur verwenden und
ihren USB-Ausgang an einen Controller anschließen, 
der die gewünschten Umkodierenden durchführt.
Dieser Controller erhält einen USB-Ausgang,
mit dem er sich wie eine HID-Tastatur 
an jeden beliebigen PC anschließen lässt.

Mit solch einem Adapter wird man völlig unabhängig 
von den Tücken irgend eines Betriebssystems.
Man kann beliebige Umkodierungen vornehmen.
Dabei lassen sich auch Wort-Kürzungen und Silben-Kürzungen unterschieden.
Wortkürzungen sind erst im Zusammenhang mit der Leertaste wirksam,
während Silbenkürzungen sofort umgesetzt werden.

Beliebig viele verschiedene Sonderzeichen kann man dann
mit ein oder zwei Kodebuchstaben eingeben, 
die sich vom Zeichennamen ableiten.

Wenn dieser Adapter fertig ist (vielleicht im nächsten Frühjahr?),
werde ich mich mit dem Projekt 2 befassen:
Das ist eine moderne Tastatur, deren Tastenpositionen 
den natürlichen Fingerbewegungen entsprechen.

Ich arbeite bei dem Projekt 2 mit einem deutschen Tastaturhersteller zusammen,
der diese Tastaturen mit dem neuen Controller serienmäßig fertigen will.

Über Näheres zu meinem Projekt können wir direkt korrespondieren:
whr...@t-online.de

Freundliche Grüße aus Pforzheim
Wolf-Heider Rein

Am 13.11.2015 um 09:46 schrieb MarkuB :

Hi, ich habe mir überlegt, eventuell eine eigene Tastatur zu bauen, weil es, so 
weit ich das bisher gesehen habe, keine für Neo geeignete ergonomische Tastatur 
gibt. Die meisten Produkte oder Projekte kommen aus dem englischen Raum.

Eine herkömmliche Tastatur umbauen kommt für mich nicht mehr in Frage, weil ich 
mit den versetzten Tasten noch nie wirklich glücklich war.

Die Frage ist jetzt: wie anfangen? Ich hab noch keinerlei Erfahrung mit Matrix 
Tastaturen oder generell mit dem Bau von Tastaturen.

Ich kenne mich recht gut mit Elektronik und vor allem Mikrocontrollern aus. Es 
ist also kein Problem, die Elektronik zusammen zu basteln. Wenn möglich würde 
ich aber gern ein vorhandenes Open Source Projekt als Grundlage verwenden, um 
nicht das komplette Rad neu erfinden zu müssen. Am liebsten wäre mir eine 
Grundlage auf einem Atmel AVR Controller, weil ich mich mit denen seit Jahren 
befasse.

Die Tastatur sollte unter Linux und Windows laufen, am liebsten ohne das man 
etwas umstellen muss. Ist das sinnvoll?

Wie fange ich am besten an?

Gruß
Markus





Re: [Neo] Eigene Neo2 Tastatur bauen

2015-11-13 Diskussionsfäden Peter Eberhard
Hallo Markus,

Am Freitag, 13. November 2015, 09:46:52 schrieb MarkuB:
> Die Tastatur sollte unter Linux und Windows laufen, am liebsten ohne das
> man etwas umstellen muss. Ist das sinnvoll?

Das ist prinzipiell nicht möglich. Das Betriebssystem bekommt von der Tastatur 
keine Zeichencodes, sondern nur Tastenanschläge (mit Nummer der Taste). Die 
Übersetzung in die Zeichen geschieht im Treiber. Wenn man keinen neuen 
schreiben will, könnte man auch höchstens die Zeichen eines vorhandenen 
Treibers nutzen, und auch das nur mit Tricks. Die ganzen Extrasymbole auf den 
Ebenen 2-6 sind so nicht nutzbar.

Fazit: Einen extra Treiber bzw. Layoutdatei braucht man immer. Für jedes 
Betriebssystem.

Vorteil einer eigenen Hardware kann nur die verbesserte Ergonomie sein, indem 
man z.B. Modifizierer auf Daumentasten legt.

Gruß,
Peter



Re: [Neo] Eigene Neo2 Tastatur bauen

2015-11-13 Diskussionsfäden Oliver-André Urban
-BEGIN PGP SIGNED MESSAGE-
Hash: SHA256

Jain.

windows unterstützt Unicodeeingabe.
Es muss allerdings unter HKEY_Current_User/Control Panel/Input Method
der Schlüssel EnableHexNumpad auf "1" gesetzt sein, sonst gehts nicht.

Daher lässt sich als Macro jedes Zeichen unabhängig von der
Tastatureinstellung von Windows eingeben; das makro muss nur "alt"
"+"(numpad) und anschließend den unicode in hexcode nach dem Drücken
der Taste senden.

Daneben verwendet Windows auch mit der Kombi Alt + Dezimalnummer auf
dem Keypad die Eingabe des Codepagespezifischen Zeichencodes; hiermit
bekommt man bei auf Deutsch eingestelltem Windows fast alle benötigten
Zeichen. Dies benötigt nicht den Registryschlüssel.

Als drittes kann in MSWord jedes Zeichen auch mit Eingabe des Unicodes
und anschließendem Alt+c zu generieren.

Sinn macht eine Tastatur mit einem Wählschalter, damit man sie an fast
beliebigen PCs einsetzen kann, ohne Adminrechte zu haben.

Mit Macros bildet man alles aus Neo ab, was das Deutsche
qwertz-Tastaturlayout - das quasi überall verfügbar ist - darstellen kan
n.
Das Drücken und Loslassen von Modifiern
(lshift,lwin,lctrl,lalt,rshift,rwin,rctrl,ralt) wird vom
Tastaturcontroller nicht direkt an den PC gemeldet, sondern intern für
die Wahl des Makros verwendet. Erst nach Kombination mit einer
Zeichentaste sendet der Controler dann die Keycodes, welche im
qwertz-Layout eben das gewünschte Zeichen ergeben.

Um z.B. mit linkem Shift und der 2 das Paragraphenzeichen zu bekommen
(das bei qwertz auf shift3 liegt), braucht man ein Makro für die
Tastenkombination LSHIFT, das an den PC meldet:

LSHIFT wurde gedrückt
3 wurde gedrückt und wieder losgelassen
LSHIFT wurde losgelassen

Mit dieser Technik lassen sich alle Zeichen abbilden, welche auch auf
qwertz verfügbar sind, aber an den Positionen auf der Tastatur, wie
man sie in neo vorgesehen hat.

Komplizierter ist es, wenn man Zeichen und Composings abbilden möchte,
die sich nicht in qwertz eintippen lassen. Dann kommt man um einen
Umschalter an der Tastatur nicht umhin.

Da kann man dann drei Modi (für Windows, evtl. weitere bei Linux)
vorsehen:

Mode 1:
Eingabe für Word, z.B. das große ß bei der Kombination Shift und -
Hier muss der Tastaturcontroller melden:

leerzeichen wurde gedrückt und wieder losgelassen
1 wurde gedrückt und wieder losgelassen
e wurde gedrückt und wieder losgelassen
9 wurde gedrückt und wieder losgelassen
e wurde gedrückt und wieder losgelassen
lalt wurde gedrückt
c wurde gedrückt und wieder losgelassen
lalt wurde losgelassen
cursor nach links wurde gedrückt und wieder losgelassen
backspace wurde gedrückt und wieder losgelassen
cursor nach rechts wurde gedrückt und wieder losgelassen

(leerzeichen corsorbewegungen und backspace sind notwendig, falls das
große ß hinter einer Ziffer oder a-f folgt, dann würde ansonsten ein
falscher Hexcode vor dem alt+c stehen und ein falsches Zeichen erzeugt
werden - den Fehler hate ich damals im Code meines Konverters noch drin)
Veröffentlicht und dikutiert hatte ich das 2013 (und auch hier in der
Liste geposted)
http://deskthority.net/workshop-f7/xt-at-ps2-terminal-to-usb-converter-w
ith-nkro-t2510-180.html#p102022

Mode 2:
Gleiches Spiel, nur etwas anderes Wrapping:
lalt wurde gedrückt
+(numpad) wurde gedrückt und wieder losgelassen
1 wurde gedrückt und wieder losgelassen
e wurde gedrückt und wieder losgelassen
9 wurde gedrückt und wieder losgelassen
e wurde gedrückt und wieder losgelassen
lalt wurde losgelassen

Mode 3:
Anderes Wrapping und anderer Code (wobei ich gar nicht weis, ob großes
ß damit geht)

Da sich mode 1+2 nur durchs wrapping unterscheiden, macht es sinn, die
Schalterstellung in einer Funktion auszulagern, welcher der Unicode
übergeben wird und die das richtige Wrapping nach Prüfen des Schalters
verwendet. Mit einer Codetabelle könnte man dann als dritte Variante
auch den Code aus der Codepage mit dem entsprechenden Wrapping senden,
soweit vorhanden.


Unter Linux sollte es ähnliches geben, meist stellt sich das Problem
dort aber nicht so, weil man entweder Aufgaben darauf erfüllt, für
welche die üblichen Zeichen reichen, oder es eh ein eigener Rechner
ist, bei dem der Neo-Treiber installiert werden kann. Dazu braucht man
aber eine weitere Schalterposition, welche die Keycodes transparent
durchreicht (bzw. nur wenige eigene Anpassungen innerhalb von Neo
vornimmt, z.B. bzgl. der Positionen für die Zehnertastatur, die bei
einem non-stagged-Keybord unglücklich lägen).


Der Entwurf einer solchen Tastatur, die man an quasi jedem Rechner
betreiben kann, ist also nicht unmöglich, nur schwierig. Mit den
ersten 3 Ebenen habe selbst ich das mit dem Soarer-Konverter hin
bekommen. Schwierig ist nur das Jonglieren zwischen Keycodes, deren
Bedeutung im qwertz, der gewünschten Bedeutung in neo und dabei nicht
durcheinander zu kommen, wenn man - wie beim soarer-konverter
vorgesehen - vorher noch das Mapping über keycodetausch verändert hat.

Die Soarer-Variante kann übrigens kein Lock. Um die Ebenen 

Re: [Neo] Eigene Neo2 Tastatur bauen

2015-11-13 Diskussionsfäden Thilo Fischer
Hallo,

habe mir im letzten Frühjahr meine eigene Tastatur gebaut. Habe Sie neomys 
getauft. Habe dabei die (für mich!) besten Ideen in Sachen Ergonomie von TECK, 
Ergo Dox, Kinesys etc. zusammenzusammeln versucht. Außerdem hab ich die 
Tastatur Neo-optimiert: Wann immer es keinen Widerspruch zur Ergonomie 
darstellt, ist die Tastenanordnung möglichst gleich zu einer normalen Tastatur, 
sodass ein Wechsel zwischen neomys und herkömmlicher Tastatur mit Neo-Belegung 
(Laptop) möglichst ohne viel Umdenken geht. Es gibt keine Extra-Tasten für 
Enter, Esc usw., gibt es ja alles auf Ebene 4.

Die ersten Gehversuche von 03/2015: https://www.youtube.com/watch?v=_H30DtSoXkY

Inzwischen habe ich noch etwas weiter daran herumgefeilt -- das Video ist 
"uralt" ;) Tippe inzwischen auch wieder deutlich schneller ;) Bin sehr 
zufrieden mit meinem ersten Prototyp. Habe allerdings auch im Praxistest noch 
das ein oder andere gefunden, was ich noch verbessern möchte. Und so bin ich 
gerade dabei, am der zweiten neomys-Version zu arbeiten. (Tatsächlich gerade 
akut dabei: Gestern hab ich Firmware-Code refactort, heute kam ein 
Reichelt-Paket mit Fotoplatinen und ICs, ...)


> Die Tastatur sollte unter Linux und Windows laufen, am liebsten ohne das
> man etwas umstellen muss. Ist das sinnvoll?

Habe die Firmware der Tastatur so geschrieben, dass sie auch an Computern ohne 
Neo2-Treiber das Neo2-Layout "emuliert". Wird z.B. Mod3+S gedrückt, schickt 
meine Firmware die Keycodes für Shift+7. Derzeit unterstützt die Tastatur den 
Betrieb an einem PC, der Neo-, deutsches Layout mit und ohne Dead-Keys und 
US-Layout unterstützt oder an einem Mac mit Neo- oder deutschem Layout. (Alle 
Layouts außer Neo2 nur Ebenen 1-4, und 3 und 4 mit ein paar Lücken bei 
Nicht-7bit-ASCII-Zeichen, bei US-Layout keine Umlaute, ...) Bin damit sehr 
zufrieden, funktioniert sehr sehr gut.


Hoffe, in den nächsten Wochen nen gut durchdachten und sauber implementierten 
Stand zu erreichen. Diesen Stand hätte ich dann hier auf der Mailinglist mit 
der Neo-Gemeinde teilen wollen. Aber da MarkuB nun gerade genau danach fragt, 
lass ich die Katze jetzt schonmal aus dem Sack. Jedoch nicht ohne
--
DISCLAIMER:
Die neomay-Hard- und Software ist in frühem Alpha-Stadium und wird gerade von 
mir komplett überarbeitet. Wenn Euch das Projekt interessiert, empfehle ich 
dringend, noch ein paar Wochen zu warten, falls ihr Dinge daraus übernehmen und 
nachbauen oder weiterentwickeln wollt. Wenn Euch etwas so sehr interessiert, 
dass ihr nicht warten könnt, lasst es mich wissen, lasst uns das koordinieren.
--

Zur Technik: Als Controller verwende ich den Teensy, wird z.B. auch bei der 
Ergodox benutzt. Firmware habe ich from scratch geschrieben und unter GPL bei 
github: http://github.com/thilo-fischer/neomys

Freue mich über Unterstützung, insbesondere in Sachen Elektrotechnik könnte ich 
noch etwas Nachhilfe gebrauchen. Vielleicht findet sich jemand, der sich mit 
E-Technik auskennst und mal nen Schaltplan-Review für meine neue Version machen 
würde? (MarkuB?) Auch ein Codereview der Firmware wäre in den nächsten Wochen 
sicherlich interessant und hilfreich (aber jetzt noch nicht, noch ist zu viel 
im Code noch im Argen, das muss ich erstmal fixen).


Viele Grüße

Thilo



Re: [Neo] Eigene Neo2 Tastatur bauen

2015-11-13 Diskussionsfäden Klaus Weber
Hallo Thilo,
 
sehr interessantes Ergebnis.
 
Hab mal in den Code geschaut, um zu sehen, wie Du einige Dinge gelöst hast. 
Ein paar Anmerkungen:
-  keytranslations.c: "It is very unlikely the user wants to use 
modifier+mouseclick or modifier+return". 
Mir fällt da zum Beispiel ALT+RETURN in Excel und Shift+RETURN in Word ein, die 
ich sehr häufig einsetze, um Zeilenumbrüche einzufügen.
-  keytranslations.c: Layout-Umsetzung lässt sich kompakter als 
Array-Lookup umsetzen
 
Ich denke manch bestehendes Software-Projekt hat da bereits Lösungen auf denen 
man aufbauen kann. Bin selber sehr gut damit gefahren nur noch das letzte 
Quäntchen zum Glück in einen  <https://github.com/weberk/adnw/tree/maltron> 
Fork einzubauen. Obige beiden Punkte habe ich darin optimiert:
-  erlaubt mehrere Modifier zu drücken und trotzdem zusätzliche Tasten 
einzusetzen, die Modifier-Keys und reguläre Funktion gleichzeitig haben. Bei 
zum Beispiel Shift und Space oder ESC und ALT auf einer Taste.
-  Die Keycodes je nach Tastaturtreiber (de/uk/us), OS (Mac/Win) und 
Layout (neo2/QWERTZ/QWERTY) an den Rechner zu schicken.
 
An aktueller Ergodox-Firmware find ich toll, dass man sein Layout extern 
definieren und dann zur Tastatur hochladen kann. Macht auch Nichtsoftwerkern 
ein Anpassen des Firmwareverhaltens möglich.
 
Viel Spass und Erfolg –
 
Klaus.
 
-Original Message-
From: Diskussion [mailto:diskussion-boun...@neo-layout.org] On Behalf Of Thilo 
Fischer
Sent: Saturday, November 14, 2015 12:37 AM
To: diskussion@neo-layout.org
Subject: Re: [Neo] Eigene Neo2 Tastatur bauen
 
…
 
Zur Technik: Als Controller verwende ich den Teensy, wird z.B. auch bei der 
Ergodox benutzt. Firmware habe ich from scratch geschrieben und unter GPL bei 
github:  <http://github.com/thilo-fischer/neomys> 
http://github.com/thilo-fischer/neomys
 
Freue mich über Unterstützung, insbesondere in Sachen Elektrotechnik könnte ich 
noch etwas Nachhilfe gebrauchen. Vielleicht findet sich jemand, der sich mit 
E-Technik auskennst und mal nen Schaltplan-Review für meine neue Version machen 
würde? (MarkuB?) Auch ein Codereview der Firmware wäre in den nächsten Wochen 
sicherlich interessant und hilfreich (aber jetzt noch nicht, noch ist zu viel 
im Code noch im Argen, das muss ich erstmal fixen).
 
 
Viele Grüße
 
Thilo
 


smime.p7s
Description: S/MIME cryptographic signature


Re: [Neo] Eigene Neo2 Tastatur bauen ?

2015-11-13 Diskussionsfäden MarkuB

Am 13.11.2015 um 11:43 schrieb Rein Wolf-Heider:
Hallo Rein,
das würde mich interessieren. Wie sieht die Tastatur aus? Ich mache mir 
auch gerade Gedanken, wie so was aussehen könnte


Gruß
Markus


Wenn dieser Adapter fertig ist (vielleicht im nächsten Frühjahr?),
werde ich mich mit dem *Projekt 2* befassen:
Das ist eine moderne Tastatur, deren Tastenpositionen
den natürlichen Fingerbewegungen entsprechen.

Ich arbeite bei dem Projekt 2 mit einem deutschen Tastaturhersteller
zusammen,
der diese Tastaturen mit dem neuen Controller serienmäßig fertigen will.

Über Näheres zu meinem Projekt können wir direkt korrespondieren:
whr...@t-online.de