Re: [PUG] Schnellste Tabellenkalkulation?

2011-06-08 Diskussionsfäden Bernhard Guillon



On Tue, 7 Jun 2011, Rüdiger Bub wrote:

Vielen Dank erstmal für die Tipps. Ich bin fleißig am Ausprobieren, womit ich 
die größte Verbesserung erzielen kann...


Ein erstes Ergebnis:

Gnumeric lädt die Tabelle in 1 Minute ! Super, und ich denke: alles ist gut. 
Aber das Abspeichern der Tabelle dauert dann genau dieselben knapp 2 Stunden 
wie vorher das Laden mit ooo. ooo speichert in 1-2 Minuten.


In welchem Format speicherst du die Tabelle? Das interne Format ist normal 
schneller als odf.


Gruß,
Bernhard-- 

PUG - Penguin User Group Wiesbaden - http://www.pug.org


Re: [PUG] Schnellste Tabellenkalkulation?

2011-06-08 Diskussionsfäden Rüdiger Bub



Ein erstes Ergebnis:

Gnumeric lädt die Tabelle in 1 Minute ! Super, und ich denke: alles 
ist gut. Aber das Abspeichern der Tabelle dauert dann genau dieselben 
knapp 2 Stunden wie vorher das Laden mit ooo. ooo speichert in 1-2 
Minuten.


In welchem Format speicherst du die Tabelle? Das interne Format ist 
normal schneller als odf.


Gruß,
Bernhard


Ich habe nun mal im gnumeric-Format gespeichert. Das ist wirklich VIEL 
schneller. Nur leider habe ich Spalten, in denen ich links- und 
rechtsläufige Schriften im selben Satz verwende. OOO kommt damit prima 
zurecht, Gnumeric nicht, d.h. die Wortfolge sieht dann anders aus, als 
sie logisch richtig ist. In dieser Hinsicht reize ich OOO voll aus. 
Trotzdem ist der Zeitgewinn beim Speichern im Gnumericformat erheblich 
und würde mir reichen. Nur z.B. beim Umformatieren einer Spalte benutzt 
gnumeric beide Kerne zu 100% und legt damit das ganze System für Minuten 
lahm. ooo nimmt hier nur einen Kern, so wie beide es beim Laden und 
Speichern tun.


Vielen Dank für den Tipp. Ich probiere aber nun erstmal weiter... 
Notfalls muss ich meine Schriftenproblem anders lösen.


Gruß, Rüdiger

--

PUG - Penguin User Group Wiesbaden - http://www.pug.org


Re: [PUG] Schnellste Tabellenkalkulation?

2011-06-07 Diskussionsfäden Rüdiger Bub
Vielen Dank erstmal für die Tipps. Ich bin fleißig am Ausprobieren, 
womit ich die größte Verbesserung erzielen kann...


Ein erstes Ergebnis:

Gnumeric lädt die Tabelle in 1 Minute ! Super, und ich denke: alles ist 
gut. Aber das Abspeichern der Tabelle dauert dann genau dieselben knapp 
2 Stunden wie vorher das Laden mit ooo. ooo speichert in 1-2 Minuten.


Aber vielleicht kann ich das ja kombinieren. Wenn ich die Tabelle nur 
zum Nachschauen brauche: Gnumeric,
wenn ich richtig arbeiten und immer wieder mal speichern will, dann 
ooo... Mal sehen.


Mit den anderen Optionen experimentiere ich noch.


Gruß, Rüdiger




On Mon, 6 Jun 2011, Rüdiger Bub wrote:


Bin für jeden Hinweis dankbar.


gnumeric läuft recht schnell bei mir und ich habe langsame Hardware.

Gruß
Bernhard



--

PUG - Penguin User Group Wiesbaden - http://www.pug.org


Re: [PUG] Schnellste Tabellenkalkulation?

2011-06-06 Diskussionsfäden Ridvan Agar
Rüdiger,

Ich empfehle Dir HTML+CSS.
Dann kannst Du die Menge klein halten und viele Browser ins Rennen schicken.

Gruß

Ridvan

Am 06.06.2011 um 15:18 schrieb Rüdiger Bub r...@bub.purespace.de:

 Hallo Liste,
 
 mein Problem ist eine große Tabelle (50 Spalten, 180.000 Zeilen !), für die 
 LibreOffice/OpenOffice inzwischen zum Laden fast zwei Stunden braucht (auf 
 einem Centrino Dual Core). In dieser Tabelle verwende ich mehrere Alphabete, 
 2 Schreibrichtungen, jede Menge verschiedene Schriftarten und 
 unterschiedliche Ausrichtungen und Formatierungen der Zellen (Schrift- und 
 Hintergrundfarben etc.)...
 Ja, ich brauche das alles wirklich!
 
 Ich möchte gerne wissen, welches nach eurer Erfahrung die schnellste 
 Tabellenkalkulation unter Linux ist, die vor allem beim Laden nicht durch 
 Erzeugen von Trillionen Objekten in die Zeitlupe gewungen wird.
 
 Übrigens: ich möchte keine Datenbank verwenden, sondern das Tabellenblatt mit 
 allen Formatierungen und Eigenschaften behalten.
 
 Bin für jeden Hinweis dankbar.
 
 Vielen Dank im Voraus
 Rüdiger
 
 -- 
 
 PUG - Penguin User Group Wiesbaden - http://www.pug.org
-- 

PUG - Penguin User Group Wiesbaden - http://www.pug.org


Re: [PUG] Schnellste Tabellenkalkulation?

2011-06-06 Diskussionsfäden Denny Schierz
hi,

Am Montag, den 06.06.2011, 15:47 +0200 schrieb Ridvan Agar:
 Dann kannst Du die Menge klein halten und viele Browser ins Rennen
 schicken.

und als Erzeuger Perl. Das ist wie geschaffen für solche Aufgaben.

cu denny


signature.asc
Description: This is a digitally signed message part
-- 

PUG - Penguin User Group Wiesbaden - http://www.pug.org


Re: [PUG] Schnellste Tabellenkalkulation?

2011-06-06 Diskussionsfäden Frank Boehm

On Mon, 6 Jun 2011, Rüdiger Bub wrote:


Versuch doch mal die Version von softmaker.de, die vorletzte Version ist
inzwischen frei für privat, mit ganz so gigantischen Tabellen hab ich noch
nie hantiert, aber grundsaetzlich ist softmaker bei Tabellen bei mir
schneller als Staroffice und alle Derivate davon

cu Frank

--
Einige Neider meinten ja, es sei alles blos Glück,
in Wirklichkeit ist es einfach nur Können ;-)-- 

PUG - Penguin User Group Wiesbaden - http://www.pug.org


Re: [PUG] Schnellste Tabellenkalkulation?

2011-06-06 Diskussionsfäden Marco Laspe
 Versuch es mal mit Textmaker Office - allerdings nicht kostenlos.

Gruß,
Marco

Am 6. Juni 2011 15:18 schrieb Rüdiger Bub r...@bub.purespace.de:

 Hallo Liste,

 mein Problem ist eine große Tabelle (50 Spalten, 180.000 Zeilen !), für die
 LibreOffice/OpenOffice inzwischen zum Laden fast zwei Stunden braucht (auf
 einem Centrino Dual Core). In dieser Tabelle verwende ich mehrere Alphabete,
 2 Schreibrichtungen, jede Menge verschiedene Schriftarten und
 unterschiedliche Ausrichtungen und Formatierungen der Zellen (Schrift- und
 Hintergrundfarben etc.)...
 Ja, ich brauche das alles wirklich!

 Ich möchte gerne wissen, welches nach eurer Erfahrung die schnellste
 Tabellenkalkulation unter Linux ist, die vor allem beim Laden nicht durch
 Erzeugen von Trillionen Objekten in die Zeitlupe gewungen wird.

 Übrigens: ich möchte keine Datenbank verwenden, sondern das Tabellenblatt
 mit allen Formatierungen und Eigenschaften behalten.

 Bin für jeden Hinweis dankbar.

 Vielen Dank im Voraus
 Rüdiger

 --

 
 PUG - Penguin User Group Wiesbaden - http://www.pug.org




-- 
Rockiger
Marco-Alexander Laspe
Friesenweg 9
65187 Wiesbaden
+49 178 232 848 1
+49 69 798 289 1
ma...@rockiger.com
namiezie.wordpress.com
twitter.com/rockiger

A computer is simply an instrument whose music is ideas - Alan Kay
-- 

PUG - Penguin User Group Wiesbaden - http://www.pug.org


Re: [PUG] Schnellste Tabellenkalkulation?

2011-06-06 Diskussionsfäden Martin Schmitt
Am 06.06.11 16:02, schrieb Denny Schierz:

 und als Erzeuger Perl. Das ist wie geschaffen für solche Aufgaben.

Und am Ende kommt was raus mit DBD::Excel als Backend.

-martin



signature.asc
Description: OpenPGP digital signature
-- 

PUG - Penguin User Group Wiesbaden - http://www.pug.org


Re: [PUG] Schnellste Tabellenkalkulation?

2011-06-06 Diskussionsfäden Bernhard Guillon



On Mon, 6 Jun 2011, Rüdiger Bub wrote:


Bin für jeden Hinweis dankbar.


gnumeric läuft recht schnell bei mir und ich habe langsame Hardware.

Gruß
Bernhard-- 

PUG - Penguin User Group Wiesbaden - http://www.pug.org


Re: [PUG] Schnellste Tabellenkalkulation?

2011-06-06 Diskussionsfäden hlehmbruch
gnumeric würde ich auch sagen, es gibt wohl auch text basierte
Tabellenkalkulationen, größte Herausforderung wird die Kompatibilität
sein!!
Mal in die andere Richtung gedacht, was sagt den htop/top/free -m wenn
du diese Tabelle lädst?
Ram/mem Nutzung 100%, also ende/überlastet wird in den swap ausgelagert?
Manchmal hilft es ja diesen auf zu stocken, vorausgesetzt es geht noch.

Gruß Hendrik

http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_spreadsheet_software

 Hallo Liste,
 
 mein Problem ist eine große Tabelle (50 Spalten, 180.000 Zeilen !),
 für die LibreOffice/OpenOffice inzwischen zum Laden fast zwei Stunden 
 braucht (auf einem Centrino Dual Core). In dieser Tabelle verwende
 ich mehrere Alphabete, 2 Schreibrichtungen, jede Menge verschiedene 
 Schriftarten und unterschiedliche Ausrichtungen und Formatierungen
 der Zellen (Schrift- und Hintergrundfarben etc.)...
 Ja, ich brauche das alles wirklich!
 
 Ich möchte gerne wissen, welches nach eurer Erfahrung die schnellste 
 Tabellenkalkulation unter Linux ist, die vor allem beim Laden nicht 
 durch Erzeugen von Trillionen Objekten in die Zeitlupe gewungen wird.
 
 Übrigens: ich möchte keine Datenbank verwenden, sondern das 
 Tabellenblatt mit allen Formatierungen und Eigenschaften behalten.
 
 Bin für jeden Hinweis dankbar.
 
 Vielen Dank im Voraus
 Rüdiger
 



smime.p7s
Description: S/MIME cryptographic signature
-- 

PUG - Penguin User Group Wiesbaden - http://www.pug.org