Hallo,

noch ein paar Worte meinerseits zu den Temperaturen.

am Donnerstag, 1. Februar 2018 um 16:03 hat tho...@fambesse.de geschrieben:
> also Maximal-Temp des Speichers sollte 95C nicht übersteigen und
> das Relais dort auf jeden Fall ausschalten. 
> Einschalten ggf. erst wieder ab 75C oder 85C sodass ein flattern dort nicht 
> entstehen kann.

Die maximal zulässige Temperatur des Speichers wird vom Hersteller
im Datenblatt genannt. Für Heizungspuffer sind das üblicherweise 80
oder 85°C. Mit deiner Maximalgrenze bist du also schon deutlich drüber.
Die Maximale Heiztemperatur für meinen Heizstab ist mit 75°C angegeben.
Ich meine das ist der Anschlag vom Thermostat. Diese Thermostat haben
bereits ein Hysterese die flattern verhindert. Zudem braucht jeder Heizstab
auch einen Sicherheitstemperaturbegrenzer. Meiner liegt bei 98°C, gibt
auch welche die schon bei 95°C abstellen. Wenn du den betriebsmäßig
anfährst muss du ihn jedes Mal manuell rücksetzen.

Fehlt der STB ist dein Heizstab für die Anwendung ungeeignet.


Soweit die technische Seite, es gibt aber auch noch eine
wirtschaftliche.
Was willst du mit so heißem Wasser? Je höher die Speichertemperatur
desto größer die Verluste über die Oberfläche.
Brauchst du überhaupt die Menge an Warmwasser du da vorhältst oder
wäre es nicht sinnvoller nur so viel Warmwasser zu bereiten wie du
auch wirklich sinnvoll verbrauchen kannst?
Bedenke: Für eingespeisten Strom gibt es eine Vergütung. Jede kWh die
du in den Puffer schiebst geht dir an Vergütung verloren.


mfg Daniel

Antwort per Email an