Mit dem Konfigurieren klappt es nun - habe das setzen aller Werte (bis
auf den Schreibschutz) testen können :D

Die Dokumentation des Modularis MBus Moduls sagt, dass man es "am Gerät"
auch "Reseten" kann. Vermutlich falls man doch nochmal neu "Schreiben"
muss. Leider steht nirgends in der Doku wie das nun wirklich geht.
Hat einer von Euch das schon mal das versucht?

Jetzt scheitert das ganze nur noch daran, dass der Zählerstand XXX Liter
von jeder Messung brav im Frontend zusammenaddiert wird.
Egal ob ich die Kanalart "Wassermengenzähler" oder "Wassermengensensor"
verwende. Beide sind wohl Liter pro Stunde?
Nun ist meine Version von Middleware und Frontend schon sehr alt.
Ein update auf aktuellen Code wird das wohl nicht lösen und ich sollte
wohl auch einen eigenen Kanaltyp für "Liter" anlegen?

VG, Martin

On 03/08/2018 01:24 PM, MPS wrote:
> Liebe Vzähler,
> ich bin dabei Modularis Wasserzähler an die Middleware anzuschließen.
> Das Auslesen eines solchen Moduls klappt ganz gut mit libmbus und
> vermutlich auch (so wie im wiki beschrieben) mit den Pearl Skripten vom
> VZähler Projekt.
> https://www.wehrle.de/metering/fernauslesung/modularis-module/
>
> Da man das Kommunikationsmodul nach Eichzeit auf neue Zähler schraubt,
> muss man es doch manchmal `Konfigurieren'. Sprich aktuelles Datum,
> aktuellen Verbrauch und Stichtage setzen. Dafür schreibe ich mir gerade
> ein kleines C Programm, welches die Telegramme über die libmbus API
> sendet. Das Konfigurieren der `Primäradresse' des Moduls klappt schon
> ganz gut...
>
> Meine Frage an euch ist, ob dieser Aufwand nutzlos ist.
> Kennt oder benutzt ihr irgendwelche Tools um M-Bus Slaves zu konfigurieren?
> Am liebsten wäre mir etwas, das man vom Raspberry per CLI ansteuern kann :)
>
> VG, Martin


Antwort per Email an