Diesmal aus dem echten Space Operations Center der ESA: Die Landung der 
Rosetta-Sonde auf einem Kometen, der nach den Entdeckern 
Tschurjumow-Gerasimenko benannt wurde. Abgekürzt wird der Name mit 67P/C-G. Ach 
ja: ein Tschurifetzen ist ein Tuch zum Entfernen der Spuren sexueller 
Betätigung im Wiener Dialekt. Nur damit das klar ist bei all den Meldungen, die 
demnächst durch die Gazetten rauschen werden. Die Kurzvariante Tschuri zu 
verwenden ist wie ich finde eine Ungehörigkeit gegenüber Klim Tschurjumow. Er 
ist so etwas wie der ukrainische Harald Lesch - Kinderbuchautor, ehemaliger 
Chef des Planetarium Kiew und natürlich Astronom.

Aber zurück zur Mission:
Die ESA hat einen Livestream aus dem ESOC ins Netz gestellt (die dort gezeigte 
Sicht kennen wir ja...)
Am Mittwoch so gegen 9:30 wird was Interessantes passieren: die Abtrennung der 
Landefähre.
http://rosetta.esa.int/

Und falls sich jemand wundert, warum dieser Flug so lange gedauert hat: hier 
gibt es eine Flugbahn-Simulation, die zeigt, wie man mit minimalem Treibstoff 
einen Kometen auf einer elliptischen Sonnen-Umlaufbahn einholt. 
http://sci.esa.int/where_is_rosetta/

    fra
_______________________________________________
bagasch mailing list
bagasch@lists.monochrom.at
http://monochrom.at/mailman/listinfo/bagasch

Antwort per Email an