Die Document Foundation benennt die Mitglieder des Engineering Steering Committee

Die Gruppe koordiniert die Entwicklung und definiert die technische Weiterentwicklung von LibreOffice

Das Internet, 23. Mai 2011 - Die Document Foundation gibt die Mitglieder des Engineering Steering Committee bekannt, nach dem Membership Committee die zweite der von den Statuten vorgesehenen Gruppen zur Projektkoordination. Das ESC wurde schon Anfang 2011 zusammengestellt und ist nun offiziell für die Koordination der Entwicklung und der künftigen technischen Ausrichtung zuständig.

Die 10 Mitglieder des ESC sind Andras Timar (Lokalisierung), Michael Meeks und Petr Mladek von Novell, Caolan McNamara und David Tardon von RedHat, Björn Michaelsen von Canonical, Michael Natterer von Lanedo, Rene Engelhard von Debian, und die unabhängigen Entwickler Norbert Thiebaud und Rainer Bielefeld (QA). Das Gremium tagt einmal pro Woche per Telefonkonferenz um den Fortschritt im zeitbasierten Release-Plan zu diskutieren und Entwicklungsaktivitäten zu koordinieren. An den Besprechungen nehmen regelmäßig auch andere aktive und interessierte Entwickler sowie Experten teil.

Die Mitglieder sind durch das Steering Committee ernannt worden, ausgewählt aus führenden Mitgliedern der Entwicklergemeinschaft, die seit dem Start im September 2010 auf rund 200 angewachsen ist, mit weiteren 200 Helfern die sich im Bereich Lokalisierung und Qualitätssicherung beteiligen. "Dies ist ein phänomenaler Erfolg", sagt Caolan McNamara von RedHat, "Vor allem, wenn man auf das OOo-Projekt schaut, wo es nur eine kleine Gruppe externer Entwickler gab, die erhebliche Hindernissen überwinden musste."

Es gibt rund 120 Entwickler die regelmäßig am Programmcode von LibreOffice arbeiten. Anhand ihrer Erfahrungen kann man diese grob in drei Gruppen aufteilen: 20 Kern-Entwickler arbeiten an Features, Fehlerkorrekturen und der Paketierung; 40 weitere regelmäßige Entwickler arbeiten an Features, Fehlerbehebungen und einfachen Korrekturen (Easy Hacks), 60 weniger regelmäßige Entwickler arbeiten an einfachen Korrekturen und Bereinigungen des Quelltexts. Darüber hinaus gibt es rund 80 Entwickler, die gelegentlich etwas beitragen oder gerade erste begonnen haben, sich in das Programm einzuarbeiten. TDF ist auch dankbar für den Zustrom von Studenten, die durch das Projekt "Google Summer of Code" dafür bezahlt werden, Vollzeit an der Programmierung zu arbeiten.

"Das ESC hat die nötige Disziplin in den Entwicklungsprozess gebracht, der völlig anders organisiert ist als in der Vergangenheit bei OOo, wo ein einziges Unternehmen für die Entscheidungen zuständig war, was gleichzeitig eine Stärke war durch die einfache Organisation - und ein Single Point of Failure", sagt André Schnabel, ein Mitglied des Steering Committees. "Wir haben stattdessen einen unabhängigen Prozess geschaffen, bei dem Sponsoren gewürdigt werden, aber die Community trotzdem in der Lage ist, die Entwicklung voranzutreiben, auch ohne den Rückhalt eines dieser Unternehmen."

--
Florian Effenberger <flo...@documentfoundation.org>
Steering Committee and Founding Member of The Document Foundation
Tel: +49 8341 99660880 | Mobile: +49 151 14424108
Skype: floeff | Twitter/Identi.ca: @floeff

--
Informationen zum Abmelden: E-Mail an discuss+h...@de.libreoffice.org
Tips zu Listenmails: http://wiki.documentfoundation.org/Netiquette/de
Listenarchiv: http://listarchives.libreoffice.org/de/discuss/
Alle E-Mails an diese Liste werden unlöschbar öffentlich archiviert

Antwort per Email an