> > Bisher wird allerdings nur shift berücksichtigt (bzw. Großbuchstaben),
> > daher  dürften wir noch ein paar Kollisionen auf dem kleinen Finger
> > verpassen (bei Sonderzeichen auf der dritten oder höheren Ebenen).
> 
> Ich arbeite gerade daran, das zu ändern.

Schau die Zeichenhäufigkeiten im Korpus an.  Für Englisch noch könnte es
sich lohnen, den Apostrophen mitzunehmen, da er wegen Genitiv-s einen
bevorzugten Kollisionsgegner hat.  Ansonsten zweifle ich, dass es sich
rentiert, weitere Zeichen mitzunehmen.  Zudem müsste man erst die
Typographie im Korpus verifizieren: Was ist wirklich ein Bindestrich,
was sollte eigentlich ein Gedankenstrich sein?  Was sollte anstelle der
geraden doppelten ASCII-Anführungszeichen stehen, was anstelle des
geraden ASCII-Apostrophen?

> Konkret ist meine Frage, ob das hier die korrekte Aufteilung von Ψ∃ ist: 

Wie tippst du Mod3L+Mod4L?  Mit den offiziellen Neo-Positionen würde ich
dazu Klein- und Ringfinger nehmen, für Mod3L und Mod4L einzeln aber
jeweils den kleinen Finger.

Man könnte Modifierpaare wie virtuelle Tasten behandeln, die von einem
virtuellen Finger bedient werden.  Im Beispiel oben besteht der
virtuelle Finger aus linkem Klein- und Ringfinger.  Für die viruelle
Taste überlegt man sich dann die Strafpunkte in Kombination mit allen
anderer realen und virtuellen Tasten.

Die gedankliche Einführung der virtuellen Taste führt noch nicht zu
einer Herleitung der Bewertung aus bekannten Bewertungen, denn das geht
eben nicht, weil Modifierkombinationen anders getippt werden als
Modifier einzeln.  Es ist lediglich eine nützliche Abstraktion,
vermutlich auch nett zum implementieren, zumindest in meinem Optimierer
wäre es so.

> # Die Modifier beider Zeichen miteinander
> '⇩⇙', M3L + M4R
> '⇩⇘', M3L + M3R
> '⇚⇙', M4L + M4R
> '⇚⇘', M4L + M3R

Das ist das Bigrammgewicht Mod6R-Mod6L.  Hier müsste man alledings noch
berücksichtigen, dass Mod4R ausnahmsweise vom Ringfinger getippt wird.

> # Die Modifier mit dem anderen Modifier der Taste
> # sortiert – sollte das in beide Richtungen gehen, also 0.5*(m3-m4, m4-m3)?
> '⇩⇚', M3L + M4L
> '⇘⇙', M3R + M4R

Das sind die Einzeltastengewichte für Mod6L und Mod6R.  Die Summe der
realen Einzeltastengewichte ist wäre ein guter Ausgangspunkt, eine
Reduktion dafür, dass beide Tasten in mit einer Handbewegung erreicht
werden, wäre zu überlegen.

> # Die Modifier mit den dazugehörigen Grundtasten
> '⇩h', shiftL + h
> '⇚h', M4L + h
> '⇙e', M4R + e
> '⇘e', M3R + e
>
> # Die Modifier mit der jeweils anderen Grundtasten
> '⇩e', shiftL + e
> '⇚e', M4L + e
> 'h⇙', h + M4R
> 'h⇘', h + M3R

Mod3L, nicht shiftL, oder?  Das sind Bigrammgewichte Mod6L mit
Buchstabentaste und Buchstabentaste mit Mod6R mit Buchstabentasten.
Auch hier müsste man noch bedenken, dass Mod4L irregulär getippt wird.

> # Die Grundtasten (auf Ebene 1)
> 'he'

Das wenigstens ist klar.

Aber, wie gesagt, schon Ebene 3 lohnt sich kaum zu berücksichtigen,
Ebene 5 und 6 kannst du für die Optimierung vergessen.

Andreas

Antwort per Email an