Am 26.04.2012 15:57, schrieb urac:

> Ich will auch seit Jahren endlich mal meinen eigenen Entwurf vorstellen, aber
> existiert leider immer noch nicht, weil ich nicht dazukomme.
> Inzwischen ist aber wieder etwas Bewegung im Projekt und imp ist dabei 
> Prototypen zu
> entwickeln, die zumindest auf meinem Entwurf basieren.
> Meine Überlegungen zum Tastaturentwurf habe ich hier zusammengefasst:
> https://docs.google.com/document/d/1TQ_BZYoZRW-ZFIaiolPAr9yNul6SBKypeA4ataw5Tz4/edit
> Herausgekommen ist ein recht radikaler Entwurf. Ich hoffe im Laufe dieses 
> Jahres
> endlich auch Bilder zeigen zu können. Ich freue mich allerdings auch jetzt 
> schon über
> (konstruktive) Anmerkungen.

 hallo Jurek,

Ich bin erst jetzt dazu gekommen deinen Entwurf genauer zu studieren und es 
gefällt
mir in seiner Reduktion sehr gut, mehr muss auf einer Tastatur gar nicht sein.

Das einzige Problem das ich damit habe ist die Behandlung der Umlaute, sie sind 
im
Deutschen einfach zu häufig und tauchen zu regelmäßig auf als dass man sie 
wirklich
über die Diakritika-Taste betätigen sollte. Ich denke, es würde den Schreibfluss
einfach allzu sehr stören. Das ist jetzt allerdings auch vielleicht meiner 
begrenzten
Vorstellungskraft geschuldet, es käme natürlich auf ein Ausprobieren an, an sich
finde ich die Idee ja sehr gut.
Etwas inkonsequent ist es in diesem Kontext, das ß als eigenständige Taste zu
behalten. Es ist mittlerweile doch deutlich seltener geworden und könnte dann 
auch
über die Diakritika-Taste betätigt werden. Vielleicht wäre die Position auch als
zweite Diakritika-Taste geeignet, um sie auch beidseitig zur Verfügung zu haben.

Auf jeden Fall ein höchst interessantes Konzept, falls es mal zu einem 
Prototypen
kommen sollte würde ich das auch gerne mal testen wollen.

Gruß Wolf

Attachment: signature.asc
Description: OpenPGP digital signature

Antwort per Email an