On 06.03.2018 09:28, Gerhard Kugler wrote:
> ich habe gerade gelesen, dass die Tor-Macher und der FBI gut
> kooperieren:
> https://deutsch.rt.com/international/66173-tor-browser-gesponsert-von-us-diensten/

Dass das Tor-Projekt den Großteil der Finanzierung aus verschiedenen
US-"Internet Freedom" Töpfen bezieht ist kein Geheimnis, das wird auch
jedes Jahr mit der Veröffentlichung der Jahresberichte und des
Finanzberichts im Blog veröffentlicht und diskutiert.

Was aber kompletter Schwachsinn ist, ist das hier:

"Neu enthüllte Dokumente deuten aber an, dass US-Dienste den
vermeintlich anonymen Datenverkehr doch zurückverfolgen können. Die
Tor-Entwickler sollen sich demnach mit FBI-Agenten getroffen und ihnen
gezeigt haben, wie man die Technik nutzt. Das FBI sei noch vor der
Öffentlichkeit über Sicherheitslücken im Tor-Code informiert worden."

Der RT-Müllartikel gibt da gar keine Möglichkeit der Aktion und
Reaktion, aber warum das gerade überhaupt wieder Thema ist, ist dass der
Schwarz-Weiss-Theoretiker Yasha Levine sein neues Buch verkaufen will.

Um was es eigentlich konkret geht wird z.B. hier erörtert:
http://blog.erratasec.com/2018/03/askrob-does-tor-let-government-peek-at.html
_______________________________________________
FSFE-de mailing list
FSFE-de@lists.fsfe.org
https://lists.fsfe.org/mailman/listinfo/fsfe-de

Antwort per Email an