[Neo] Download des Leipzig-Karl Korpus

2015-07-05 Diskussionsfäden Pablo
Hallo zusammen,

für die Entwicklung einer eigenen Tastatur (Touch Tastatur auf Tablets zur
Benutzung mit den Daumen) suche ich den von Karl Köckemann überarbeiteten
Leipziger Korpus.

Im SVN ( https://svn.neo-layout.org/statistik/Leipzig-Karl/README.txt )
existiert lediglich ein fünf Jahre alter Link der nicht mehr funktioniert;
eine Google Suche hat hauptsächlich Links auf dasselbe SVN hervorgebracht.

Vielen Dank
Pablo

[Neo] test

2015-07-05 Diskussionsfäden Dan

bitte ignorieren




Re: [Neo] Neuer Neoling mit Zweifeln

2015-07-05 Diskussionsfäden Hannes Kuhnert
Hallo,

Dan schrieb:
 Aber in dieser Mailingliste habe ich nun öfters gelesen, dass 
 Neo nicht besonders gut für die englische Sprache geeignet sei.

Das bezieht sich auf den Vergleich mit anderen ergonomisch diskussionswürdegn 
Layouts. Global ebenfalls festzuhalten ist, dass NEO auch für Englisch sehr 
viel günstiger als QWERTY ist.

So englischlastig, wie Du Deine Arbeit einschätzt, könnte es allerdings 
durchaus sinnvoll sein, andere ergonomisch optimierte Layouts in Betracht zu 
ziehen. Dazu mögen Leute, die sich besser damit auskennen, etwas sagen.

Eine Einschätzung möchte ich aber noch vorbringen: In Deinem Fall scheint die 
Frage der Anordnung der Umschalttasten, typischerweise vorwiegend mit den 
kleinen Fingern gedrückt, bedeutsamer zu sein als die Unterschiede in der 
Buchstabenanordnung zwischen verschiedenen ergonomisch optimierten Layouts.
Ich weiß nicht, ob es umgesetzte Tastaturbelegungs-Konzepte mit gänzlich 
anders gesetzten Umschalttasten gibt. Am meisten gewinnen könntest Du in 
dieser Frage wohl mit vom üblichen abweichender Hardware; das Kinesis 
Advantage orientiert bei den Umschalttasten vorwiegend auf den Daumen und mit 
einer Tastatur mit frei anordnenbaren Tasten stünden Dir alle Möglichkeiten 
offen.

Was die Frage der Geschwindigkeit angeht, rate ich zu Geduld. Bei mir war es 
so, dass ich schon nach etwa einer Woche QWERTZ eingeholt hatte und bald 
deutlich schneller war, was mich überraschte. Allerdings war ich bei QWERTZ 
noch nicht bei sicherem blinden Schreiben. Doch ich bin mir sicher: Auch wenn 
man blindes Schreiben gewohnt war, wird man bei einem Layoutwechsel die 
gewohnte Geschwindigkeit in überschaubarer Zeit erreichen und sie dann 
übertreffen, sofern das Layout wirklich etwas taugt – und dass einem die 
Bewegungen nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch günstiger 
erscheinen, ist ein klares Zeichen dafür. Ob NEO für Dich das Sinnvollste 
ist, ist allerdings tatsächlich zu überlegen – s. o.

 Wäre eine ergonomische Tastatur wie die Truly Ergonomic oder die Kinesis
 vielleicht besser für mich? Aber diese gibt es nur als englische 
 Varianten, richtig? Ich habe im Wiki gesehen, dass man sie für Neo
 umbauen kann, aber das wäre mir vermutlich zu umständlich.

Tastatur und Tastenlayout sind – soweit wir, wie hier, im Rahmen einer von der 
Schreibmaschine abgeleiteten Anordnung bleiben – ja zwei voneinander 
unabhängige Dinge. Mit der Möglichkeit eines Umbaus ist gemeint, dass man die 
Tasten umstecken kann, um eine zum tatsächlich aktiven Layout passende 
Beschriftung zu erhalten. „Nur englisch“ heißt zunächst vor allem, dass es 
keine 105-, sondern nur eine 104-Tasten-Ausführung gibt … nein, 104-tastig 
ist es auch nicht, weil kein Ziffernblock vorhanden ist, aber es hat 
jedenfalls die eine Taste weniger, die den quantitativen und logischen 
Unterschied zwischen „deutsch“ und „englisch“ ausmacht.

Hannes



Re: [Neo] Neuer Neoling mit Zweifeln

2015-07-05 Diskussionsfäden ka’imi
On 05.07.2015 17:52, Dan wrote:
 Leider erweist
 sich das Lernen als viel mühsamer als erwartet, insbesondere kann ich
 auf QWERTZ bereits gut blind tippen und bin mit Neo noch sehr viel
 langsamer. Ich bin jetzt doch ziemlich unsicher geworden, ob Neo für
 mich das richtige ist, und würde gerne eure Meinung dazu hören.

Das klingt für mich jetzt so, als hättest Du vorher mit QWERTZ nicht
nach 10-Finger-System geschrieben? Ich hatte das vor Neo auch nie
gelernt. Hat mich ca. 6 Wochen gekostet, bis ich Ebene 1–4 wirklich
blind beherrscht habe. Tempo kommt dann einfach von selbst und mit der
Übung.

 Allerdings merke ich leider auch, dass die kleinen
 Finger immer noch viel verwendet werden, um die Modifier-Tasten zu
 drücken, was nun zu Verspannungen an der Außenseite der Handballen führt.

Mir tat irgendwann einfach der linke kleine Finger vermehrt weh, weil
die rechte Mod4 für mich nur mit Verrenkungen so halbwegs erreichbar ist
und ich wirklich ausgiebig Ebene 4 verwende. Aber ich kann das
nachvollziehen.

Da bleibt Dir eigentlich nur ein Wechsel der Hardware, weg von der
Standard-Tastatur, hin zu etwas mit mehr Daumentasten. Ich hatte erst
eine Truly Ergonomic, bei der ich immerhin schon mal Shift und Mod4 in
die Mitte auf den Daumen legen konnte. Davon bin ich dann aber wieder
weg und jetzt mit meiner ErgoDox erstmal glücklich. Vorteile sind
nochmal deutlich mehr Daumentasten, da passen dann wirklich alle
Modifier drauf, und eine bessere Programmierbarkeit.

 Und schließlich habe ich auch noch technische Probleme mit Neo. Unter
 Kubuntu 12.04 und 14.04 funktioniert es nicht in allen Programmen
 gleichermaßen: in dem Texteditor Kate und dem Latex Editor Kile
 funktionieren die Navigationstasten, sowie die umliegenden Tasten der
 vierten Ebene (löschen, entfernen, etc.) nicht, und wenn die
 Steuerungstaste gedrückt wird, z. B. für Strg+C, scheint das Layout auf
 QWERTZ zurück zu springen. Außerdem hängt sich das Neolayout im Linux
 Host manchmal auf, wenn ich eine virtuelle Windows Maschine starte.

Das ist natürlich hart. Ich weiß allerdings von einigen Leuten hier an
der Uni, die mit Kyle und Neo texen und da von keinen solchen Problemen
berichten. Allerdings mit Arch. Ich habe unter Linux, aber nicht Ubuntu
und nicht KDE, bisher auch noch keine Probleme gehabt. Ganz im
Gegenteil, der Treiber funktioniert deutlich besser als der Windows-Kram.

Ich weiß, daß es früher™ mal Probleme gab, wenn im System verschiedene
Layouts zum wechseln an waren und/oder Neo nicht das erste war.
Vielleicht hilft das hier ja auch erstmal weiter.

 Wäre eine ergonomische Tastatur wie die Truly Ergonomic oder die Kinesis
 vielleicht besser für mich? Aber diese gibt es nur als englische
 Varianten, richtig? Ich habe im Wiki gesehen, dass man sie für Neo
 umbauen kann, aber das wäre mir vermutlich zu umständlich.

Was meinst Du mit englischer Variante? Von der Beschriftung solltest Du
Dich sowieso lösen und blind tippen :)

Ansonsten ist das technisch erstmal egal. Das Hardware-Layout wird zwar
in US-ANSI definiert, dein Betriebssystem macht dann aber halt das
Layout draus, daß in deinem OS an ist. Also sollten auch
US-amerikanische Tastaturen (die Briten haben wie wir 105 Tasten :D) out
of the box erstmal funktionieren.

Bleibt also noch, daß die meisten Tastaturen von Menschen designt
wurden, die von einem 104-Tasten-Layout (physisch) kommen und damit auch
auf den ergonomischen Tastaturen eine Taste weniger einplanen. Das
Problem lässt sich in der Regel durch die anpaßbare Firmware zumindest
dämpfen.

Als letztes interessiert mich natürlich, was Du da mit Wiki und umbauen
meinst. Eigene Firmware mit anderem Layout draufspielen? Das ist
zumindest bei der Ergodox wirklich kein Akt, vor allem unter Linux. Da
gibt es hier aber bestimmt den einen oder anderen, der Dir da
weiterhelfen kann :)


Gruß,
ka’imi

-- 
In the beginning the universe was created. This has made a lot of people
very angry and been widely regarded as a bad move.



[Neo] Neuer Neoling mit Zweifeln

2015-07-05 Diskussionsfäden Dan

Liebe Neo-Gemeinschaft,

ich bin neu hier und zunächst einmal ein großes Danke an alle, die bei 
Neo mitwirken oder mitgewirkt haben. Ihr habt was wirklich Tolles auf 
die Beine gestellt.


Vor zehn Tagen habe ich mich entschieden Neo auszuprobieren. Der Grund 
war, dass ich von dem vielen Programmieren mit der deutschen 
QWERTZ-Tastatur Verspannungsschmerzen in den Händen bekomme. Gemäß den 
Empfehlungen auf der Webseite habe ich auf allen meinen Computern das 
Layout permanent umgestellt und täglich mit Ktouch geübt. Leider erweist 
sich das Lernen als viel mühsamer als erwartet, insbesondere kann ich 
auf QWERTZ bereits gut blind tippen und bin mit Neo noch sehr viel 
langsamer. Ich bin jetzt doch ziemlich unsicher geworden, ob Neo für 
mich das richtige ist, und würde gerne eure Meinung dazu hören.


Meine Arbeit an der Tastatur teilt sich etwa folgendermaßen auf:
- ca. 40% programmieren, hauptsächlich Fortran und Matlab, 
Variablennamen ans Englische angelehnt,

- ca. 40% englischsprachige Texte in Latex mit vielen Mathe-Formeln,
- ca. 10% englische E-Mails,
- ca. 10% deutsche E-Mails.

Es ist also deutlich mehr Englisch als Deutsch. Im Wiki steht bei den 
Paradigmen
6. Die deutsche Sprache hat Vorrang, danach folgen Rücksichtnahme auf 
die englische Sprache, Anglizismen, Programmierung und Shellbefehle 
(Unix). Aber in dieser Mailingliste habe ich nun öfters gelesen, dass 
Neo nicht besonders gut für die englische Sprache geeignet sei.


Was die Tippbelastung für die Hände angeht merke ich zwar, dass ich mit 
Neo viel weniger belastende Streckbewegungen ausführe oder das 
Handgelenk abknicke, da ich ausgiebig die dritte und vierte Ebene nutze, 
was ich toll finde. Allerdings merke ich leider auch, dass die kleinen 
Finger immer noch viel verwendet werden, um die Modifier-Tasten zu 
drücken, was nun zu Verspannungen an der Außenseite der Handballen führt.


Und schließlich habe ich auch noch technische Probleme mit Neo. Unter 
Kubuntu 12.04 und 14.04 funktioniert es nicht in allen Programmen 
gleichermaßen: in dem Texteditor Kate und dem Latex Editor Kile 
funktionieren die Navigationstasten, sowie die umliegenden Tasten der 
vierten Ebene (löschen, entfernen, etc.) nicht, und wenn die 
Steuerungstaste gedrückt wird, z. B. für Strg+C, scheint das Layout auf 
QWERTZ zurück zu springen. Außerdem hängt sich das Neolayout im Linux 
Host manchmal auf, wenn ich eine virtuelle Windows Maschine starte. Zu 
diesen technischen Problemen werde ich gegebenenfalls später eigene 
Threads eröffnen, aber sie haben deutlich zu meiner Verunsicherung 
beigetragen, da ich nicht weiß, wie gut und leicht ich in Zukunft Neo 
verwenden kann.


Wäre eine ergonomische Tastatur wie die Truly Ergonomic oder die Kinesis 
vielleicht besser für mich? Aber diese gibt es nur als englische 
Varianten, richtig? Ich habe im Wiki gesehen, dass man sie für Neo 
umbauen kann, aber das wäre mir vermutlich zu umständlich.


Ich freue mich auf eure Meinungen, Ideen und Ratschläge zu diesen 
Punkten und bedanke mich schon im Voraus.


Daniel




Re: [Neo] Neuer Neoling mit Zweifeln

2015-07-05 Diskussionsfäden Peter Eberhard

Hallo Dan,


… hauptsächlich Fortran und Matlab, …
… Texte in Latex mit vielen Mathe-Formeln, …


bist du auch Mathematiker? Klingt so danach... Freut mich. Mein Grund, Neo  
zu lernen, war ursprünglich, dass mich unter Qwertz die {}-Klammern und  
der Backslash bei LaTeX so genervt haben…


Insbesondere die 5. und 6. Ebene will ich bei LaTeX nicht mehr missen.  
Damit kann man richtiggehend lesbare Quelltexte verfassen :-). Ich habe  
sie bei mir auch etwas angepasst, ist aber alles ein bisschen “work in  
progress”. Bisschen nervig ist, dass man in vielen Formeln ständig mit  
Modifiern beschäftigt ist, deswegen werde ich mir wohl auch irgendwann  
eine Tastatur mit Daumentasten anschaffen, so sind die kleinen Finger doch  
sehr belastet.


Aber nun zu deinen Fragen:

1. Englische Sprache:

Andere werden da besser Bescheid wissen, aber ich merke schon, wie sich  
englisch deutlich schlechter schreibt. Insbesondere die Position des y  
nervt mich sehr. Aber so richtig schlecht ist es nicht, und ein großer  
Teil ist wohl, das deutsche Silben meinen Händen einfach geläufiger sind.  
Englisch geht da langsamer. Generell ist Dvorak für Englisch aber wohl  
besser, meine ich mich zu erinnern.


2. Ergonomische Tastaturen nur auf Englisch:

Ich weiß jetzt nicht, was das Problem sein soll. Es kommt ja erstmal auf  
die Hardware an. Das Layout der Zeichen ist dann natürlich veränderbar.  
Oft kann man aber die Standardversion von Neo für diese Tastaturen nicht  
einfach so verwenden, weil dann Modifier schlecht liegen oder ganz  
unerreichbar sind u.ä. Aber für einen Programmierer wie dich sollte es ein  
Leichtes sein, das anzupassen. Dazu gibt es hier auf der Liste auch viel  
Know-how.


3. Softwareprobleme:

Unter Kate und Kile wird, wenn ich mich richtig erinnere (bin grade unter  
Windows), die Bewegung über Tastenkombinationen gesteuert, die du im  
entsprechenden Dialog anpassen kannst. Da steht also direkt eine Zeile  
nach oben – Pfeil hoch oder sowas. Evtl. kannst das (oder die  
Zweitbelegung dort) auf die Ebene 4 anpassen, aber wetten würde ich nicht  
drauf. Kann es auch gerade nicht ausprobieren. Ich bin ein Ebene 4-Muffel  
und habe immer die normalen Pfeiltasten oder – Himmel hilf! – die Maus  
benutzt…


4. Steuerungstaste lässt das Layout zurückspringen

Das klingt nach einer Einstellung, die in den  
KDE-Tastaturlayout-Einstellungen zu suchen ist (Layoutwechsel)… Nur ein  
Schuss ins Blaue, muss ich bei Gelegenheit mal ausprobieren.



Viel Erfolg noch mit Neo (falls du dabei bleibst),

Peter



Re: [Neo] Neuer Neoling mit Zweifeln

2015-07-05 Diskussionsfäden Stephan Hilb
Dan wrote on 05.07.2015 at 17:52:
 Allerdings merke ich leider auch, dass die kleinen Finger immer noch
 viel verwendet werden, um die Modifier-Tasten zu drücken, was nun zu
 Verspannungen an der Außenseite der Handballen führt.

Habe aus diesem Grund bei mir die Ebene3-Modifier umplatziert, siehe 

http://thread.gmane.org/gmane.comp.hardware.keyboards.layout.neo/11040


Gruß, Stephan


pgpJUBGyr5VJF.pgp
Description: OpenPGP digital signature