Hi Ulrich, 

Erstmal: Ich finde die Idee einer Bildschirmtastatur sehr interessant. 

Eine der Grundannahmen bezweifle ich aber: 

> da man dieses layout
> [wie immer man es nennen mag] nur unter sicht und mit einem finger
> benutzen wird.

Ich schreibe allgemein nur bei Handytastaturen mit einem Finger (Daumen). 
Sobald ich eine ganze Hand frei habe, nutze ich sie auch. 

Unter Qwertz habe ich viel mit nur einer Hand getippt (z.B. beim 
Telefonieren). Unter Neo ist das ungleich schwerer (dafür ist das 
Zenfingertippen viel angenehmer). 

Allerdings habe ich dabei seltenst nur einen Finger genutzt, sondern die ganze 
Hand (allerdings auch auf Sicht). Daher halte ich die reine Zählung der zu 
überstreichenden Zeichen für untzureichend. Zeichen, die 4 oder weniger Tasten 
Abstand haben, kann ich mit Zeige- und kleinem Finger bedienen, solange ich 
danach nicht weiter in die gleiche Richtung muss. 

Interessanter wäre, denke ich, die mit einer Hand gut zu tippenden Positionen 
zu ermitteln, und diese Positionen zu bevorzugen. 

Die Grundidee finde ich allerdings trotzdem klasse! 

Ein Vorteil bei einer Bildschirmtastatur ist übrigens auch, dass ihre Form 
nicht an Hardware gebunden ist. 

Wie wäre es z.B. mit 5 Spalten und 6 Zeilen statt der üblichen 11 Spalten und 
3 Zeilen? 

Liebe Grüße, 
Arne

--
Konstruktive Kritik: 

- http://draketo.de/licht/krude-ideen/konstruktive-kritik

Attachment: signature.asc
Description: This is a digitally signed message part.

Antwort per Email an