Michael Kiesenhofer <michaelkiesenhofer <at> gmx.net> writes:
> > a) Beweglichkeit der Finger. Du musst lernen, die Finger einzeln zu bewegen.
> > b) Koordination. Du musst jeden einzelnen Finger blind dahin bewegen 
> > können, wo er hin soll.
> > c) Du musst wissen, wo welche Taste sitzt.
> > 
> > a) und b) halte ich für wesentlich schwieriger zu lernen als c) - 
> 
> Ich hab schon einige Layouts gelernt und glaube daher ein bisschen
> etwas dazu sagen zu können. Das
> schwierigste war für mich nie die Beweglichkeit der Finger

Nur kurz, da meine ausführlich Nachricht von gestern vom Forum verschluckt
wurde:

a) und b) lernst Du einmalig, c) bei jedem Layout neu. Wenn Du a) und b)
schon kannst, ist es doch klar, dass c) als einzig schwere Komponente übrig
bleibt.

Die Frage ist: Ist a)+b)+NEO leichter und schneller zu lernen als a)+b)+QWERTZ.

> > Das hin- und herzittern in den Gelenken verursacht Reibung. Reibung 
> > bedeutet Verschleiß. Viel "Strecke" mach viel Verschleiß. QWERTZ 
> > erfordert viel Strecke.
> > 
> > 200cpm, 8h/d, 250d/a, das ein Leben lang, macht in der Größenordnung 
> > 10^8 Lastwechsel pro Gelenk und pro beteiligtem Muskel. Hundert Millionen.
> > 
> > Brauche ich da wirklich noch eine Studie, die sowas untersucht? [...]
> 
> Sicher? Dann müssten wir sofort von Pianos über Klettern bis hin
> zur Fahrradbremse alles verbieten, bei dem man die Finger bewegt
> und belastet.

Du verwechselst Gelegenheitstätigkeiten mit Dauer-, Leistungs- bzw. Extremsport.

8h/Tag, 40a/Leben Klavierspielen oder 8h/Tag, 40a/Leben klettern hat
ziemlich sicher Auswirkungen für die Gesundheit.

Aber bei Sportarten weiß man mittlerweile um die gesundheitlichen Probleme,
weswegen Sportler entsprechend betreut werden und ihr Equipment entsprechend
ergonomisch ist.

Nur beim Leistungssport tippen lässt man Laien ohne Ausbilung an ergonomisch
völlig unsinniges Equipment heran.

MX

Antwort per Email an