Hallo Steffen,

sieht für mich unnötig kompliziert aus, was Du vor hast.

Wir leben damit, dass die Clients alle (lokal an den Lehrerechnern
installierten) Drucker "sehen".
Die Auswahl des Standarddruckers erledigt set-default-printer beim
Anmelden. Vorraussetzung ist, dass die Druckernamen genauso wie die
Rechnenamen beginnen und Du ein Trennzeichen (bei uns "-") im
Rechnernamen hast: vlz-l168 soll auf vlz-sw drucken.
http://www.linuxmuster.net/wiki/entwicklung:linuxclient:linuxmuster-client-extras?s[]=standarddrucker#anmeldescript_set-default-printer

Vorteil:
- Jeder Lehrer kann eine Warteschlange anhalten, leeren, neu starten,
Eingriff des Administrator nicht eforderlich.

Nachteile:
- Siehe "Vorteil"
- Es klappt nur, wenn der entsprechende Lehrerrechner zum Zeitpunkt der
Anmeldung läuft.
- Die serverseitige Berechtigungs- und Kontingentvergabe greift nicht.

Daran, dass auf dem Server definierte Druckerwarteschlangen von den
Clients genauso gesehen werden, arbeite ich gerade.
http://www.linuxmuster.net/wiki/dokumentation:handbuch:printing:setup?s[]=drucker&s[]=einrichten
http://www.linuxmuster.net/wiki/anwenderwiki:linuxclient:drucken:automatisch_einrichten?s[]=drucker&s[]=einrichten#drucker_auf_linux-clients_automatisch_einrichten
Eigentlich müsste es genauso gehen, wie oben ...

Gruß Jürgen



Am 19.09.2016 um 17:49 schrieb Steffen Auer:
> Hallo,
>
> unter dem 16.04-Client will ich nicht mehr alle Drucker am Client
> installieren, sondern cups-browsed nutzen.
>
> Allerdings treibt mich das in den Wahnsinn, denn aufgrund von etlichen
> gleichen Druckern, die sich am Server nur in IP und Standort
> unterscheiden, werden wie ich inzwischen herausgefunden habe Implicit
> Classes gebildet:
>
> ---
> Implicit Class
>
> CUPS also supports the special type of printer class called as
> implicit class. These implicit classes work just like printer classes,
> but they are created automatically based on the available "printers
> and printer classes" on the network. CUPS identifies printers with
> identical configurations intelligently, and has the client machines
> send their print jobs to the first available printer. If one or more
> printers go down, the jobs are automatically redirected to the servers
> that are running, providing fail-safe printing.
> ---
>
> Ein (manchmal auch mehrere) der identischen Drucker erscheinen am
> Client-Cups dann richtigerweise so:
>
> Queue Name    Beschreibung    Ort        Marke und Modell
> crp-Oki5400n    Farblaser    10.16.1.1    Remote Printer
>
>
> Die restlichen der gleichen Drucker erscheinen dann fälschlicherweise so:
> Queue Name    Beschreibung     Ort        Marke und Modell
> cr207-Oki5400n    Farblaser@server server.local    Local Raw Printer
>
> Bei Verbindung steht dann
> implicitclass:cr207-Oki5400n und als Treiber Local Raw Printer
> (greyscale).
>
> Bei denen, die richtig als Remote Printer erscheinen, kann man am
> Client die Einstellungen nicht aufrufen (forbidden).
>
>
> Ich will das mit der Impicit Class aber natürlich nicht. Leider finde
> ich bislang nicht heraus, wie und wo (Client, Server, ...) ich das
> unterbinden kann.
>
> Viele Grüße
> Steffen
>
> _______________________________________________ > linuxmuster-user mailing 
> list >
linuxmuster-user@lists.linuxmuster.net >
https://mail.lehrerpost.de/mailman/listinfo/linuxmuster-user >


_______________________________________________
linuxmuster-user mailing list
linuxmuster-user@lists.linuxmuster.net
https://mail.lehrerpost.de/mailman/listinfo/linuxmuster-user

Antwort per Email an