On 13.02.2018 09:51, Robert Kaiser wrote:
Da widerspreche ich und halte dieses angeblich "bessere" Schema für Blödsinn. Kein Tool wertet "addr2" bis "addr100" (oder mehr/weniger) wirklich aus,

Dazu kann ich mich nur wiederholen:
| bitte zur jeweiligen Software einen Bugreport erstellen. addrN-Adressen zu berücksichtigen,
| ist ein Programmieraufwand von ein paar Minuten.

Es braucht auch keiner mit regex die Schlüssel auswerten, schon addr2 ist besser als gar nichts. Ein Anwendungsprogrammierer sollte sowieso erst mal schauen, was im Datenbestand überhaupt vorkommt.

und zusätzlich ist es sinnvoll, erkennen zu können, zu welchem Eingang und welcher Straße welche Nummer gehört - besonders, weil in Karten üblicherweise nur die Nummern dargestellt werden, und diese auf einem für das Gebäude sinnvollen Punkt.

Karten sind nicht die einzigen Anwendung für OSM-Daten. Denk z.B. an Routing und an Adresssuche+Anzeige (Beispiele siehe mein voriges Mail). Es ist für Software möglich, zu einer am Gebäude getaggten Adresse die zugehörige Straße zu suchen und die Hausnummer an deren Seite zu rendern, umgekehrt geht es nicht (nimm meine Adresse als Beispiel). Ob Anwendungen eine Lösung implementieren, dafür können wir nichts, aber wir müssen ihnen wenigstens die Chance geben.

Du hast dich schon im Wiki negativ über das Proposal geäußert, und ebenso kamen ablehnende Kommentare in der Art: "In meinem Land gibt es keine Identadressen, darum bin ich gegen dieses Taggingschema." Ich finde diese Einstellung asozial und kontraproduktiv. Leute mit Identadressen bekommen Pakete nicht zugestellt, nur weil einige Mapper, die persönlich nicht von dem Problem betroffen sind, sich gegen eine Lösung querlegen.

--
Friedrich K. Volkmann       http://www.volki.at/
Adr.: Davidgasse 76-80/14/10, 1100 Wien, Austria

_______________________________________________
Talk-at mailing list
Talk-at@openstreetmap.org
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at

Antwort per Email an