On 2020-06-01 11:34, ka’imi wrote:
On 01.06.20 00:43, Ulli Kehrle wrote:
Das Layout direkt in der Tastatur zu regeln hat aber auch Vorteile:
  - man kann die Tastatur mit diesem Layout an fremden Rechnern (oder im
    BIOS/ in komischen Livesystemen etc) mehr oder weniger nutzen.

Jein. AFAIK muss das eingestellte Layout immer noch alle Zeichen
unterstützen, die Du senden willst. Also schon ein Problem mit Umlauten
+ US/UK-Layout.

genau, deswegen ja das mehr oder weniger. Die Basisfunktionalität sollte man schon haben.


Es sei denn, Du fängst an mit Compose o.Ä. zu arbeiten, und dann ist es
wieder _nicht_ ordentlich portabel.

Ich bin mir nicht sicher, ob die Standard-Composetabellen überall identisch sind und hinreichend viele nützliche Zeichen haben (Ist compose bei Windows überhaupt ohne Drittsoftware möglich?) Ich würde gleich direkt die Unicode-Zeichen eingeben. Aber auch dafür kocht jedes System seine eigene Suppe: Bei Linux geht C-S-u <codepoint> "aus der Verpackung", bei Windows kann man nach
        reg add "HKCU\Control Panel\Input Method" -v EnableHexNumpad -t REG_SZ -d 
1"
über M-<codepoint> auch direkt Unicode eingeben und Mac OS hat glaub ich nochmal was anderes. QMK hat entsprechend verschiedene Modi für Unicode-Input, zwischen denen man dann umschalten kann [1].

Liebe Grüße
Ulli

[1] https://beta.docs.qmk.fm/using-qmk/software-features/feature_unicode
_______________________________________________
Diskussion mailing list -- diskussion@neo-layout.org
To unsubscribe send an email to diskussion-le...@neo-layout.org

Antwort per Email an