Benjamin Kellermann wrote:
Hier mal meine Antworten, wobei ich die erste Frage nach unten gestellt
habe, weil es imho die „overall“-Frage ist.

Kurze, spontane Anmerkungen dazu:

Am Montag, den 01.08.2011, 13:34 +0200 schrieb Benjamin Kellermann:

2) Dauert es lange, bis man das beherrscht?

Es dauert keinesfalls länger als QWERTZ zu lernen. Wenn man nicht bereit
ist, die Zeit ins Blindschreiben-lernen zu investieren sollte man auf
jeden Fall bei QWERTZ bleiben, da Neo im 2-Finger-Suchmodus nur wenige
Vorteile bietet.

Neo 2.0 zu lernen dauert sicher länger als QWERTZ – wenn es bedeutet, alle Ebenen zu beherrschen. Diese Einschränkung muss man, denke ich, schon machen. Objektive Erfahrungen haben wir allerdings nicht, muss man wohl leider ebenfalls zugeben.

3) Ist sie denn wirklich schneller?

Wenn man sich anschaut, welche Virtuosität Pianisten erreichen und
welche Geschwindigkeiten/Fehlerquote bei Meisterschaften im
Tastschreiben erreicht werden wird schnell klar, dass die menschliche
Ergonomie so gut ist, dass sie jede noch so schlechte Tastaturbelegung
„ausbügeln“ kann. Das heißt nicht, dass man mit Neo _nicht_ schneller
schreiben kann, auf jeden Fall kann man aber mit QWERTZ so schnell
schreiben, dass der Flaschenhals im täglichen Arbeiten nicht das drücken
der Buchstaben ist.

An dieser Stelle wäre sicher ein Verweis auf die Navigation angebracht. Denn die ist de facto schneller, wird aber bei sämtlichen Schreibwettbewerben nicht berücksichtigt.

4) Sprich, lohnt es sich für die Finger und die Gelenke, diese neue
"Schreibart" zu erlernen?

Ob es die Erkrankungen reduziert ist nicht wissenschaftlich belegt, Fakt
ist allerdings, dass man kürzere Wege mit den Fingern zurücklegen und
sich weniger „verrenken“ muss. Spätestens wenn man sich beim täglichen
Arbeiten an schwierigen Griffen oder ungünstigen Buchstabenfolgen stört,
sollte man sich überlegen ob es einem Wert ein anderes Layout zu lernen.

Vielleicht sollten wir hier mal aus der Erfahrung berichten: Ich habe deutlich weniger Schmerzen in den meisten Fingern und vor allem Handgelenken, /aber/ wesentlich schlimmere Schmerzen in den kleinen Fingern (hatte ich schonmal geschrieben). Für Programmierer ist Neo mit der starken Belastung der kleinen Finger nämlich auch nochmal anders zu betrachten. Geht das anderen auch so?

1) Macht es Sinn, diese neue Belegung zu benutzen?

Das kann natürlich nicht allgemein beantwortet werden. Vorausgesetzt,
man arbeitet oft genug am Rechner, dass man blind schreiben möchte
sollte man überlegen ob man folgenden Aussagen zustimmen kann:
• Ich kann QWERTZ mit über 300 Anschlägen pro Minute schreiben.
• Ungünstige Buchstabenfolgen stören mich nicht.
• Ich benötige in der Computerbenutzung keine Programmier- und
   Sonderzeichen (z.B. / \ [ ] $>  = )
> • Ich navigiere meistens mit der Maus und habe kein Problem mit dem
> ständigen Wechsel zur Tastatur.
• Ich arbeite sehr oft an fremden Rechnern auf denen ich das
   Tastaturlayout nicht umstellen kann.
Je mehr der Aussagen man mit „nein“ beantwortet, desto sinvoller ist es
Neo zu lernen.

Habe noch die Navigation ergänzt. Da du die jetzt konsequent weggelassen hast: bist du dagegen, das in einem kurzen Interview überhaupt zu erwähnen oder findest du es keine passende Antwort auf die Fragen?

Gruſs
Arno

Antwort per Email an